blogroll

Synchronbacken #14 - das Rezept

23. Januar 2017

Das Rezept

Am kommenden Wochenende geht Synchronbacken mit Zorra vom Kochtopf, mir und natürlich Euch in die 14. Runde. Und heute gibt es das Rezept.


Ausgesucht haben wir uns die Mohnflesserl vom Dietmar - Home Baking Blog. 


Das Rezept könnt Ihr verändern, heißt veganisieren oder die Mehlsorten austauschen. Wichtig ist aber, die Zutaten des Rezeptes an sich zu verwenden und auch zu flechten. 



Unser Zeitplan 

Zorra und ich werden am Samstag gegen 18 Uhr den Vorteig ansetzten und am Sonntag Vormittag bzw. ich gegen Mittag die Brötchen backen


Der Zeitplan ist nicht fest, Ihr könnt nach Belieben beginnen. Wichtig ist nur, es wird am Sonntag gebacken.



Der Ablauf / Allgemeines 

Egal ob Anfänger oder Profi, wir freuen uns über alle, die an der Aktion teilnehmen. Es handelt sich hier nicht um einen Wettbewerb, sondern einfach um ein gleichzeitiges, gemeinsames backen. Wir tauschen uns live über die Social Media Kanäle (FB, G+, Twitter, Instagram, etc) mit dem Hashtag #synchronbacken und #synchronMohnflesserl aus und können so untereinander verfolgen, wie es bei den anderen aussieht. Passend dazu könnte Ihr gerne in FB der Veranstaltung beitreten. Und auch ohne Social Media könnt Ihr gerne teilnehmen.



Da wir Blogger sind, werden wir auch wieder vom Synchronbacken in unseren Blogs berichten. Es ist keine Pflicht, aber es würde uns natürlich freuen, wenn auch Ihr in Euren Blogs davon berichtet. 


Verlinken und verlinkt werden ist eine schön Sache, die wir gerne unterstützen. Damit es für Zorra und mich einfacher wird, bitten wir alle Teilnehmer darum, sich bis Dienstag 12 Uhr in das unten aufgeführte Formular einzutragen. So geht niemand vergessen. Wenn Ihr im Formular Eure Emailadresse vermerken, sende ich Euch dann eine Übersicht aller Teilnehmer per Email zu. Am Mittwoch (01.02.) erscheint dann der Post in unseren und gerne auch Euren Blogs.



Wer noch Fragen zur Aktion hat, kann diese gerne im Kommentar hinterlassen oder sich bei Zorra vom Kochtopf oder mir per Email melden.


Dann bis zum Wochenende - ich freu mich!

.

Einladung zum Synchronbacken #14

14. Januar 2017

Hallo 2017!



Ich hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet? Wir haben im Rahmen eines Spieleabends mit der Familie gefeiert - es war einiges los. 

Und auch hier im Blog, ist hoffentlich 2017 wieder etwas mehr los ist... Das Baby wächst ordentlich, ist putzmunter und hält mich ordentlich auf trapp. Aber wenn ich sie mit in die Küche nehme, um zu backen oder Abendessen vorzubereiten, wird alles aufmerksam beobachtet. Oft kommt einfaches Essen auf den Tisch kommt. Ich sollte neue Kategorien starten - "schnell auf dem Tisch" oder auch "ohne großen Aufwand gemacht" ;)

Gebacken wird hier auch noch. Ein paar Rezepte gibt es demnächst, aber jetzt erstmal zum Synchronbacken!


Wir haben wieder ein Date!


Es ist wieder soweit - Synchronbacken geht auch in 2017 weiter! Wir, Zorra vom Kochtopf, ich und natürlich Ihr starten zu Runde #14 Ende Januar.

Das Rezept verraten wir am kommenden Sonntag, den 22.01.2017.

Egal ob Anfänger oder Profi, wir freuen uns über alle, die an der Aktion teilnehmen. Es handelt sich hier nicht um einen Wettbewerb, sondern einfach um ein gleichzeitiges, gemeinsames backen. Wir tauschen uns live über die Social Media Kanäle (FB, G+, Twitter, Instagram, etc) mit dem Hashtag #synchronbacken aus und können so untereinander verfolgen, wie es bei den anderen aussieht. Und auch ohne Social Media könnt Ihr gerne teilnehmen. 


Zorra und ich berichten freitags nach dem Backen in unseren Blogs von der Aktion. Wer Lust hat, kann ebenfalls in seinem Blog davon berichten. Alles weitere dazu gibt es am Montag mit dem Rezept.

Wer noch Fragen zur Aktion hat, kann diese gerne im Kommentar hinterlassen oder sich bei Zorra vom Kochtopf oder mir per Email melden. 

Spritzgebäck-Liebe - heute: Espresso-Spritzgebäck

25. November 2016

In der Weihnachtsbäckerei

Auch wenn es hier noch sehr ruhig ist, so sind doch schon ein paar Weihnachtsplätzchen gebacken worden. Da ich Spritzgebäck über alles Liebe, musste das natürlich gleich als erstes gebacken werden.

Dieses Jahr habe ich mich unter anderem für eine Variante mit Espresso entschieden. Der Teig ist hell, kann aber durch das Austauschen von 2-3 EL Mehl gegen Kakao auch braun werden. Dazu weiße Schokolade - stelle ich mir  auch sehr lecker vor.

Aber kommen wir zur hellen Variante, gedippt in Zartbitter-Schokolade...



Espresso-Spritzgebäck 

Espresso-Spritzgeäck

reicht für ca. 30 Stück, je nach Form
spritziger Muntermacher



Zutaten

  • 125 gr Butter
  • 100 gr Puderzucker
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote 
  • 2 gr Espressopulver (Instant)
  • 1 Ei
  • 75 gr Stärke (Speise-, Kartoffel-, oder andere)
  • 175 gr Dinkelmehl, Typ 630 oder Weizenmehl, Typ 405
  • 100 gr Zartbitter-Schokolade zum Verzieren


Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C Ober/Unterhitze oder 180°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Butter, Zucker, Vanille und Ei schaumig rühren, dann Speisestärke dazu sieben, Mehl zufügen und das Expresspulver. Alles kurz verrühren. 
  3. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und Tupfen, Stangen oder Kringel auf die Bleche spritzen.
  4. Die Bleche nacheinander im Ofen, mittlere Schiene, für etwa 10 min backen, bis die Spitzen goldbraun sind. Das Blech aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen. 
  5. Bei Bedarf mit Schokolade bzw. Kuvertüre verzieren.












Noch mehr Spritzgebäck (für das Rezept einfach auf das Bild Klicken)

.

Synchronbacken #13 - mein Rezept

18. November 2016

Synchronbacken - Runde 13

Letzten Sonntag war es soweit - Synchronbacken ging in Runde 13!  
Das Rezept stammt diesmal vom Brotdoc und ist für Brötchen, wobei man natürlich aus diesem Teig allerlei zaubern kann, wie Ihr bei den Teilnehmern sehen könnt.




Hier gab es das halbe Rezept, das für etwa 10 Brötchen reicht. Wenn man die Brötchen nicht komplett fertig backt, kann man sie auch wunderbar einfrieren. Werde ich beim nächsten Mal machen.  

Geschmeckt haben sie sehr gut, auch wenn ich sie zu deftigem Belag bevorzugen würde. Durch die Samen und das Vollkornmehl sind sie sehr kräftig im Geschmack.



Dinkel-Haferle

Dinkel-Haferls

reicht für: ca. 10 Brötchen
kernig-kräftige Brötchen, nicht nur fürs Frühstück.


Zutaten für den Vorteig

  • 100 gr Dinkelvollkornmehl
  • 55 gr Hafer-Kleie
  • 155 gr Wasser
  • Prise Trockenhefe

Zubereitung

  1. Alle Zutaten miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 12 Std. gehen lassen.


Zutaten für den Hauptteig

  • Vorteig
  • 300 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 45 gr Dinkelvollkornmehl + 3 EL
  • 195 gr Wasser
  • 25 gr Leinsamenschrot
  • 10 gr Sesam
  • 10 gr Mohn
  • 10 gr Salz
  • 10 gr Olivenöl
  • 2 gr Trockenhefe
  • Hafer-Kleie zum Wälzen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten außer Salz, Olivenöl und Hefe in der Küchenmaschine für etwa 2 min. miteinander verkneten, bis ein weicher Teig entsteht. Die Schüssel abdecken und für 20 min. wirken lassen.
  2. Nun Salz, Olivenöl und Hefe in die Schüssel zum Teig geben und alles für etwa 6 min in der Küchenmaschine verkneten. Den Teig jetzt 45 min abgedeckt beim Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Aus dem Teig Teiglinge á ca. 100 gr bilden, rund schleifen, befeuchten und bei Bedarf in Kleie wenden. Auf mit Backpapier belegtes Blech geben, Schluss nach oben.
  4. Die Brötchen nun abgedeckt für 12 Std im Kühlschrank gehen lassen.
  5. Den Backofen rechtzeitig auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brötchen entweder wenden, auf ein Blech geben und einschneiden oder mit dem Schluss oben belassen. Für etwa 20 min backen, bis sie goldbraun sind.



Jetzt möchte ich wieder Danke sagen, an alle die dabei waren! Es hat, wie immer, eine Menge Spaß gemacht :)

Und hier noch die Links zu allen Teilnehmern, ein Klick lohnt sich!

Die einzelnen Posts gehen im Laufe des Tages online, falls Du eine Fehlermeldung erhälst, dann schaue doch einfach später noch mal vorbei - Danke.

Chiliblüten
auchwas
Alexa 089
evchenkocht
Dagmars Brotecke
Backen Mit Leidenschaft
Herbs & Chocolate
gourmandises végétariennes
Küchenkunstwerk 
1x umrühren bitte aka Kochtopf
Verkocht!
Katta-Kocht!
Verena Haunschmid

 .

Für alle Chocoholics - Triple Chocolate Cookies

10. November 2016

Gelüste!

Vor kurzem hatte ich große Lust auf Cookies. Doch woher nehmen an einem Sonntag?

Schnell einen Blick in den Kühlschrank geworfen, Butter ist im Haus, Eier sind keine da. Die restlichen Zutaten, wie Mehl, Schokolade oder auch Zucker gehen hier nie aus.

Also den Laptop gestartet und bei Gabi fündig geworden. Leckere Schokoladen-Cookies ohne Ei - perfekt. Das Rezept habe ich minimal angewandelt, den Zucker reduziert, verschiedene Schokoladensorten verwendet und auch die Zubereitung etwas vereinfacht.

Die Cookies sind, wenn man sie nicht zu lange backt, wirklich wunderbar chewy, total schokoladig und optisch auch noch sehr hübsch. Was will man mehr? Vielleicht ein gescheites Foto? Zu spät, die Cookies waren schon alle vernascht...  Die richtigen Fotos werden bei Gelegenheit ergänzt!


Triple Chocolate Cookies

reicht für ca. 30 Cookies
chewy Schokoladen-Cookies mit dreifach Schokoladen-Einlage

Zutaten

  • 160 gr Dinkelmehl, Typ 630 (alternativ Weizenmehl, Typ 405)
  • 30 gr Kakao (kein gesüßter Kaba!)
  • 0,5 TL Natron
  • 150 gr Butter
  • 100 gr Zucker, braun
  • 50 gr Zucker, weiß
  • Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • je 50 gr Schokolade Vollmilch, Zartbitter und weiß - gehackt oder als Drops

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
    Die Schokolade evtl. hacken.
  2. In einer Schüssel Butter, Zucker, Salz und Vanilleextrakt schaumig rühren. Dann Mehl, Kakao und Natron zufügen und kurz unterrühren, dann die Schokolade unterheben.
  3. Mit 2 Esslöffeln oder dem Eisportionierer Kugeln auf die Backbleche verteilen. Die Bleche nacheinander für 7-8 min. auf der mittleren Schiene backen, dann den Ofen öffnen, das Blech herausziehen und die Cookies mit einem Glasboden oder ähnlichem Flach drücken. Das Blech wieder in den Ofen schieben und die Cookies für weitere 2-3 min backen,
  4. Aus dem Ofen nehmen, kurz (ca. 5 min.) auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf Gittern komplett auskühlen lassen.






.