blogroll

Blogger schenken Lesefreunde - hier Hummus, Bulgur & Za'atr

23. April 2015

Es ist wieder soweit - heute regnet es Bücher, denn Blogger schenken Lesefreude. Auch dieses Jahr werden wieder zum Welttag des Buches von vielen Bloggern Bücher verlost. Hier bei mir gibt es, wie soll es anders sein, ein Kochbuch. 

Der Fackelträger Verlag, der das Buch freundlicherweise zu Verfügung stellt, lädt uns mit Hummus, Bulgur & Za'atr auf eine orientalische Reise ein.


Kurze Zusammenfassung des Verlags

Die Speisen auf dem Tisch reichen von einem Ende zum anderen: cremiger Hummus, lockerer Taboulé, knusprig frittierte Falafel, eingelegtes Gemüse, hohe Türme aus frisch gebackenem Brot, knackige Salate – einfach typisch orientalisch. Liebevoll wird das Ganze mit frischen Zutaten aus Europa und dem gesamten Mittelmeerraum kombiniert, die Rawia Bishara auf ihren Reisen entdeckt und neu interpretiert. Bezaubernde Geschichten und wunderschöne Fotografien laden zum Träumen, Kochen und Genießen ein.
  • Über 130 Rezepte für mediterran-orientalische Köstlichkeiten
  • Internationaler Bestseller - jetzt auch auf Deutsch
  • Authentische Rezepte und kulinarische Geschichten
Rawia Bishara ist Inhaberin des New Yorker Restaurants Tanoreen. Sie lehrte an der renommierten DeGusibus Culinary School und veröffentlichte Rezepte im Plate Magazine, New York Magazine und in der New York Times.


Wichtige Angaben

Hummus, Bulgur & Za'atar
Gebundene Ausgabe, 224 Seiten
Verlag: Fackelträger Verlag
ISBN: 978-3771645854
Größe: 21,7 x 3 x 25,9 cm
Preis: 19,99 €

Einen Blick ins Buch gibt es HIER, die Buchvorstellung sowie ein Gericht von mir daraus gibt es HIER.


Mein Fazit in Kurzfassung

In Ihrem Buch Hummus, Bulgur & Za'atar nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise durch Ihre Nahost-Küche, verbunden mit ihren Kinderheitserinnerungen.

Die Auswahl der Rezept ist gut getroffen. Es enthält uns bekannte Gerichte, wie Taboulè, und Kebab, aber auch weniger bekannte Gerichte, wie eingelegter Blumenkohl mit Karotten, gefüllte Artischocken mit Fleisch und Pinienkernen oder ein süsser Erbseneintopf mit Kafka.

Zu den Gerichten gibt es Einleitungen sowie Tipps und Varianten zur Zubereitung. Die an sich Zubereitungstexte sind einfach geschrieben, so dass auch Anfänger Spaß mit dem Buch haben werden.




Eine Übersicht aller Teilnehmer der Aktion ist bereits online, ein Blick/Klick lohnt sich.


________________________________________________________________________

Kommen wir zu den Teilnahmebedingungen:

Zur Teilnahme am Gewinnspiel, müsst Ihr das Formular am Ende des Posts ausfüllen (Name/Email).  

Den Gewinner werde ich per Email benachrichtigen und die Postanschrift anfordern. Diese werde ich zum Zweck des Versands an den Verlag weiterleiten, da das Buch von dort direkt versendet wird. Verschickt wird innerhalb Europas! 

Alle anderen Daten werden nach der Verlosung gelöscht! Eine Auszahlung des Gewinns in bar ist nicht möglich! Mitmachen kann jeder, auch die, die nicht bloggen! Bei mehreren Einträgen einer Person gilt nur der Erste! Ausgelost wird mit Random.org.

Das Gewinnspiel startet heute um 6.00 Uhr und endet am 26.04.2015 um 23.59 Uhr.

Die Auslosung und Bekanntgabe des Gewinners erfolgt spätestens bis zum 30.04. hier im Blog. Meldet sich der Gewinner nicht, so wird erneut ausgelost und der neue Gewinner hier im Blog veröffentlicht. 

Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr mich gerne kontaktieren, egal oder per Email oder per PN auf Facebook bzw. G+.

Viel Glück an alle Teilnehmer/innen! 



.

Hummus, Bulgur & Za'atar

21. April 2015

Bevor wir loslegen mit der heutigen Buchvorstellung - am 23.04.2015 ist der Welttag des Buches und die Aktion Blogger schenken Lesefreunde ist wieder am Start.

Auch hier gibt es ein Buch zu gewinnen. Ihr werdet es ahnen, es handelt sich um Hummus, Bulgur & Za'atar, das mir freundlicherweise vom Edition Fackelträger Verlag zur Verfügung gestellt wurde und das ich Euch heute vorstellen werde. Also, aufgepasst und am Donnerstag wieder vorbei schauen!

Eine Übersicht aller Teilnehmer der Aktion ist bereits online und wird laufend aktualisiert, ein Blick/Klick lohnt sich.

Und jetzt kommen wir zur Buchvorstellung. Ich nehme Euch mit auf eine kleine, orientalische Reise.

Kurze Zusammenfassung des Verlags

Die Speisen auf dem Tisch reichen von einem Ende zum anderen: cremiger Hummus, lockerer Taboulé, knusprig frittierte Falafel, eingelegtes Gemüse, hohe Türme aus frisch gebackenem Brot, knackige Salate – einfach typisch orientalisch. Liebevoll wird das Ganze mit frischen Zutaten aus Europa und dem gesamten Mittelmeerraum kombiniert, die Rawia Bishara auf ihren Reisen entdeckt und neu interpretiert. Bezaubernde Geschichten und wunderschöne Fotografien laden zum Träumen, Kochen und Genießen ein.
  • Über 130 Rezepte für mediterran-orientalische Köstlichkeiten
  • Internationaler Bestseller - jetzt auch auf Deutsch
  • Authentische Rezepte und kulinarische Geschichten
Rawia Bishara ist Inhaberin des New Yorker Restaurants Tanoreen. Sie lehrte an der renommierten DeGusibus Culinary School und veröffentlichte Rezepte im Plate Magazine, New York Magazine und in der New York Times.


Wichtige Angaben

Hummus, Bulgur & Za'atar
Gebundene Ausgabe, 224 Seiten
Verlag: Fackelträger Verlag
ISBN: 978-3771645854
Größe: 21,7 x 3 x 25,9 cm
Preis: 19,99 €

Einen Blick ins Buch gibt es HIER.

Aufteilung und Inhalt

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung. Anschließend folgt das Kapitel Speisekammer. Hier werden die benötigten Grundzutaten (z. B. Linsen, Bulgur, Reis, Rosenwasser, Muskatnuss, Sesam, etc) aufgeführt, die oft zum Einsatz kommen. Weiter geht es mit den Kapiteln Frühstück, Vorspeisen, Salate sowie Suppen & Eintöpfe. Nun kommen die Hauptgerichte, unterteilt in vegetarisch, Fisch & Schalentiere, Geflügel sowie Lamm & Rind. Weiter geht es mit den Beilagen, Eingelegtes & Saucen sowie Desserts. Zum Abschluss folgen Register und die Danksagung.

In der Einleitung berichtet die Autorin aus ihrer Kindheit und den damit verbundenen Erinnerungen an das selbst gepresste Olivenöl der Mutter & Großmutter, an auf den Dächern getrocknetem Gemüse sowie Marmeladen und selbst hergestellten Essigen. Rawia wurde in Nazareth geboren, als Erwachsene hat es sie später mit dem Ehemann nach New York verschlagen. Sie sind viel durch Europa gereist und waren später mit den Kindern in Rawias Heimat unterwegs.
Irgendwann, als die Kinder größer waren, eröffnete sie ein Restaurant und interpretiert dort die Nahost-Küche der eigenen Mutter neu. Anfangs gab es lediglich Sandwichs, Saucen & Salate. Nach über zehn Jahren herschte in dem kleinen Restaurant so viel Andrang, dass sie in ein größeres Restaurant umzog. Hier gibt es mittlerweile mehr als nur Sandwichs. Sie kocht Gerichte die traditionell zubereitet werden, aber auch welche die einen moderneren Touch bekommen haben, sei es durch mehr Gewürze oder eine andere Zubereitungsart.


Rezeptauswahl

Die Auswahl der Rezept ist gut getroffen. Es enthält uns bekannte Gerichte, wie Taboulè, Baba Ghanoush, Falafel, gefüllte Weinblätter, Kebab, Humus, gefüllt Datteln und Eier im Fegefeuer.

Ergänzt werden diese Gerichte durch vielleicht weniger bekannter, aber nicht weniger leckere Rezepte für Dattelgebäck, Favabohnenpüree, eingelegter Blumenkohl mit Karotten, gefüllte Artischocken mit Fleisch und Pinienkernen, Haria, Rosenkohl mit Panko, süsser Erbseneintopf mit Kafka, Reis und Vermicelli Pilaf.


Fazit

Kurzfassung: Wer orientalisch mag, sollte zugreifen!

 

Was macht es besonders?

In Ihrem Buch Hummus, Bulgur & Za'atar nimmt uns die Autorin mit auf eine Reise durch Ihre Nahost-Küche, verbunden mit ihren Kinderheitserinnerungen.

Zu Beginn eines jeden Kapitels gibt es eine 1- bis 2-seitige Einleitung zu den Gerichten und mit Berichten aus der Kindheit. So erzählt sie z. B. wie damals gefrühstückt wurde und was das besondere daran war.

Ergänzend dazu leitet die Autorin jedes Rezept mit ein paar Sätzen ein. Sie erzählt, was sie eventuell mit dem Gericht verbindet, was es besonders macht und manchmal, wie sie es verändert bzw. angepasst hat.

Die Fotos

Das Buch enthält einige Fotos. Es gibt nicht zu jedem Gericht ein Foto, was ich sonst sehr schätze, aber einige Aufnahmen aus der Gegend in der die Autorin aufgewachsen ist, entschädigen dafür.

Die Fotos der Gerichte sind dem aktuellen Stil entsprechend - mit etwas Dekoration versehen, aber durch passend gewählte Schalen, Bestecke und Pfannen/Töpfe mit einem kleinen orientalischen Flair versehen.

Bei mir punkten die Fotos aus der Heimat der Autorin sowie aus der Familie, beides mitten aus dem Leben, mehr.

Die Rezepte

Bei einzelnen Rezepten sind Angaben für Tipps und Varianten enthalten oder auch mal der Umgang mit bzw. die Vorbereitung bestimmter Lebensmittel, wie das Putzen von frischen Artischocken. Dadurch kommen auch Anfänger sicherlich mit den Rezepten zurecht.

Die meisten Rezepte sind für viele Portionen (8-12) ausgelegt und müssen so für den kleinen Haushalt umgerechnet werden. Für mich stellt das kein Problem dar, ich weiß jedoch, dass sich manche daran stören...

Die Zubereitungstexte der Rezepte sind gut und einfach geschrieben. Die Rezepte sind abwechslungsreich und haben uns gut geschmeckt.


Heute gibt es ...

Hummus! Es gibt so viele tolle Varianten von Hummus, aber auch eine gute klassische Variante kann immer bei mir Punkten. So habe ich mich für das normale Hummus Rezept im Buch entschieden. Es gibt auch das Rezept der Mutter, darin ist jedoch kein Tahini enthalten und gerade das liebe ich so sehr.

Für uns ist Hummus immer ein toller Begleiter zum kalten Abendessen. Dazu gibt es Brot, eingelegtes Gemüse und etwas Schinken & Käse - schmeckt immer!

Ein weiteres Rezept aus dem Buch werde ich bald noch vorstellen. 




Hummus

für 6-8 Portionen

Zutaten:
500 gr Kichererbsen, getrocknet, eingeweicht und gekocht sowie 250 ml Kochwasser
   oder 2 Dosen á 400 gr und Flüssigkeit von einer Dose
300 gr Tahini
370 ml Zitronensaft, frisch gepresst
5 Knoblauchzehen, fein gehackt
60 ml Olivenöl
2 EL Petersilie, gehackt
Meersalz

Zubereitung:
Die getrockneten Kichererbsen solange kochen, bis sie sich häuten und mit den Fingern zerdrücken lassen. Die Kochzeit hängt von der Qualität der Kichererbsen ab. Von den gekochten Kichererbsen 50 gr wegnehmen und für die Garnitur auf die Seite stellen.

Den Knoblauch schälen, fein hacken und die Zitronen auspressen.

Tahini, Zitronensaft, Knoblauch, Kochwasser, Salz und die Kichererbsen in einen Mixer geben und solange mixen, bis alles cremig ist. Bei Bedarf evtl. noch etwas Wasser oder Zitronensaft zufügen, anschließend noch mit Salz abschmecken.

Den Hummus auf einem Servierteller oder in einer Schale anrichten, mit etwas Olivenöl beträufeln.
Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken, zusammen mit den zur Seite gestellten Kichererbsen bestreuen, dann servieren.









Und ein weiter Beitrag für die Aktion Jeden Tag ein Buch, die zum Dauerevent geworden ist. Über den Hashtag #jedentageinbuch könnt Ihr die Beiträge in den Social Media Kanälen finden oder aber auf die regelmäßigen Zusammenfassungen warten.

Hinweis:
Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rezension! Der Inhalt dieser Vorstellung entspricht meinem persönlichem Eindruck/Geschmack.

. .

Schneller als schnell - Buttermilch Brötchen

17. April 2015

Schneller als schnell

Geht es Euch manchmal so? Man ist gestresst und vergißt dann auch noch am Abend den Teig für die Frühstücksbrötchen vorzubereiten. Dazu kommt dann natürlich, dass man am nächsten Morgen aufwacht und tierisch Hunger hat. Jetzt noch 2-3 Std. warten, bis Brötchen auf dem Tisch stehen? Undenkbar!

Da habe ich heute die Lösung! Keine Hefe im Teig, nichts muss gehen und binnen weniger Minuten stehen warme, flauschige Brötchen auf dem Tisch.

Wirklich Brötchen?

Ich glaube, wenn ich das bei Wikipedia richtig verstanden habe, handelt es sich hier nicht um Brötchen im eigentlichen Sinne, sondern um Feingebäck. Ist mir aber egal - sie schmecken, das ist die Hauptsache!

Ihr könnt die Kräuter natürlich auch weg lassen und habt dann Brötchen, die Ihr mit süssem Belag genießen könnt. Wir essen auch gerne mal Schinken & Käse zum Frühstück, da passen die Kräuter ganz wunderbar.

Das ursprüngliche Rezept habe ich bei Williams Sonoma entdeckt und nur minimal abgeändert.

Buttermilch Brötchen mit Kräuter

 

schnelle Buttermilch Brötchen mit (Grüne Sauce) Kräuter

Zutaten:
160 gr Dinkelmehl, Typ 630
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
45 gr Butter, kalt 

2 EL Butter, weich
20 gr Kräuter (ich: Grüne Sauce Kräuter)
90 ml Buttermilch

Zubereitung:
Den Backofen auf 230°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.


Das Mehl mit Backpulver, Natron und Salz in eine Schüssel geben. Die kalte Butter in Würfel schneiden und zufügen, mit den Händen oder dem Mixer (Knethaken) etwas verkneten. Nun die Buttermilch und Kräuter zufügen und nur solange verrühren, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. 

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig darauf geben. Den Teig darauf geben, mit den Händen zu einem Rechteck formen. Er sollte etwa 12-15mm dick und 10x10 cm haben. Mit einem Messer oder Teigschaber in 4-6 Quadrate schneiden. Diese auf das Backblech geben und im Ofen für etwa 14 min. backen, bis sie goldbraun sind.


Die Brötchen aus dem Ofen nehmen, noch heiß mit der weichen Butter bestreich und dann genießen. 

Buttermilch Brötchen mit Kräuter





Guten Appetit!


 .