blogroll

Pizza mit Ricotta & Pilzen

25. Juli 2012

Heute mal wieder vegetarisch. Wir haben ja schon vor längerem unseren Fleischkonsum auf etwa 2x die Woche reduziert, den Rest der Woche gibt es nach Möglichkeit -zumindest die Hauptmahlzeit- ohne Fleisch. Wir haben das für uns beschlossen, weil wir uns gesagt haben - lieber weniger und dafür besser. Wie haltet Ihr es mit dem Fleischkonsum? Gibt es bei Euch jeden Tag Fleisch?

Ich habe mir damals erstmal ein paar Veggie-Kochbücher gekauft, man braucht ja Anregungen... Ebenso wandert auch immer mal wieder die eine oder andere Kochzeitschrift in meinen Einkaufskorb - unter anderem auch die von Jamie Oliver, in der ich das heutige Rezept entdeckt habe. Minimal habe ich es abgeändert, u. a. verwende ich einen Pizzateig, so wie wir ihn zur Zeit lieben und auch die Eier musste ich weg lassen, die vertrage ich nicht, habe Euch aber mit aufgeschrieben, wie das Rezept mit Eier ist.


Pizza mit Ricotta & Pilzen

Zutaten für den Teig:
125 ml lauwarmes Wasser
200 gr Mehl
50 gr Polenta
10 gr frische Hefe
Salz, Zucker
2 EL Olivenöl

Zutaten für den Belag:
1/4 Bund Thymian, frisch oder getrocknet
125 gr Ricotta
300 gr gemischte Pilze
25 ml Olivenöl
(2 Eier)
geriebener Parmesan
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Für den Teig die Hefe mit dem Wasser verrühren, 5 min. ruhen lassen. Mehl und Polenta mit je einer Prise Salz & Zucker in einer Schüssel verrühren, Hefe-Wasser zufügen, Olivenöl zufügen und alles zu einem Teig verkneten.

Den Teig etwa 30 min. ruhen lassen. Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit die Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. Den Ricotta mit 2 EL des Olivenöls verrühren, mit Salz und Pfeffer kräftig ab schmecken. Den Thymian waschen, trocknen und klein hacken. Das restlich Olivenöl über die Pilze geben und zusammen mit dem Thymian vermengen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu zwei runden Pizzen ausrollen oder auch passend zu einem Backblech. Nun den Ricotta darauf verteilen, die Pilze darüber geben. Ich hatte jetzt schon etwas Parmesan darüber gegeben, kann man aber auch hinterher. Die Pizza muss nun für etwa 15-20 min. in den Ofen, je nach gewünschtem Bräunungsgrad. Wer möchte, gibt noch in den letzten 5 min. jeweils ein Ei auf die Pizza, entweder ganz als Spiegelei oder verquirlt. Da ich Eier pur nicht vertrage, gab es bei uns noch eine extra Runde Parmesan - der wird ansonsten nach dem Backen auf der Pizza verteilt.


Guten Appetit

Kommentare:

  1. Toll...ich bin eh schon Ricotta-süchtig und da kommst du mit solch einem leckeren Ricotta-Rezept daher.... wo soll das nur enden :) Lecker, lecker lecker!!

    Liebe Grüße und genieß die Sonne, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ah, Du bist auch ein Pizzafreak :-) Bei uns gab es gestern auch Pizza. Was ist an Ricotta eigentlich so besonders im Vergleich zum Quark, dass er so viel mehr kostet? Muss ich mal googlen.
    GLG Barbara :-)

    AntwortenLöschen
  3. Pizza geht doch immer :-)

    Also der Unterschied zwischen Ricotta und Frischkäse:

    Bei der Herstellung von Ricotta wird Molke, die bei der Herstellung von Käse als Nebenprodukt anfällt, mit etwas Milch durch grosse Hitze zur Gerinnung gebracht. Ricotta erhält dadurch seine Struktur und Festigkeit.
    Beim Frischkäse und Quark ist das Ausgangsprodukt nicht die Molke, sondern die (Mager-)Milch. Diese ist im Vergleich zu Ricotta leicht säuerlich im Geschmack (weil die Milch nicht über die Molke und Hitze, sondern durch Säurezugabe zur Gerinnung gebracht wird).

    Google weiß einfach alles ;-)

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.