blogroll

Einkorn-Vollkornbrot

17. Dezember 2012

Man soll es nicht glauben, es ist mal wieder ein neues Brotbackbuch eingezogen - Brot genießen. Ich habe es schon "überflogen" und einige (viele) Post its sind nun drin.

Generell finde ich, dass das Buch schöne Rezepte enthält, allerdings sind mir einige zu Hefelastig. So auch beim diese Rezept. Angegeben sind 1 Würfel Hefe und 150 gr Sauerteig, dafür kommt das Brot nach nur 40 min. in den Ofen. Ohne Vorteig kommt mir ja schon sehr entgegen, da ich nicht immer rechtzeitig daran denke oder auch mal "jemand" (nein, ich nicht) ein spätes Hüngerchen hat und den Rest Brot weg isst und es dann schnell gehen muss... Naja, ich habe die Hefe um einiges reduziert und dafür den Teig länger gehen lassen - perfekt.

Ursprünglich wird das Brot mit Roggenmehl, Typ 1150 sowie Haferflocken und Roggenschrot gebacken, ich habe das durch Einkornflocken bzw. -Vollkornmehl und 5-Korn-Schrot ersetzt.


Vollkornbrot

Zutaten für den Quellteig:
50 gr Einkornflocken (oder Hafer-)
100 gr 5-Korn-Schrot (oder Roggen-)
50 gr Sonnenblumenkerne
200 ml heisses Wasser

Zubereitung Quellteig:
Alle für den Quellteig aufgeführten Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermischen und abgedeckt für 1 Std. ziehen lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
300 gr Weizenmehl, Typ 550
1,5 EL Salz
320 gr Einkornvollkornmehl (oder Roggenmehl, Typ 1150)
4 gr Trockenhefe
450 ml lauwarmes Wasser
150 gr reifer Sauerteig
30 gr Gerstenmalzextrakt

Zubereitung Hauptteig:
Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Die Mehl zusammen mit dem Sauerteig, dem Quellstück  und dem Gerstenmlazextrakt in eine Schüssel gebe. Hefe-Wasser zufügen und alles gut verkneten, mit der Küchenmaschine für etwa 10 min., per Hand etwa 15 min. Am Ende das Salz zufügen und nochmals gut durchkneten.

Den Teig nun abgedeckt gehen lassen, nach 30 min. einmal falten und wieder in die Schüssel geben. Nach weiteren 30 min. nochmals falten und ins Gärkörbchen legen. Nun nochmals gehen lassen, bis sich das Volumen sichtbar vergrößert hat, bei mir waren das etwa 45 min.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf das heiße Backblech stürzen und für 20 min. backen, dann die Hitze auf 160°C reduzieren und weitere 40 min. backen.

Wenn man auf den Boden des Brotes klopft und es hohl klingt, ist es fertig/gar. Auf einem Gitter abkühlen lassen.


Mahlzeit :D


Und ein weiterer Beitrag fürs YeastSpotting, dort werden Rezepte für Brote & Brötchen gesammelt und wöchentlich zusammen gefasst. Schaut doch mal vorbei, es ist schon eine riesige Rezeptesammlung vorhanden!  


Kommentare:

  1. Das Brot sieht wirklich toll aus, so ein schönes dunkleres Brot ist mir immer sehr lieb. Zurzeit backe ich hauptsächlich Brote für Suppen und Eintöpfe aus überwiegend Roggenmehl.

    Tolles Rezept, vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Tini

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht so lecker aus - ich liebe tolle Brote - vieln DAnk für dieses schöne rezept - und deine kleinen Veränderungen finde ich auch super! liebe Grüßem Kessy

    AntwortenLöschen
  3. @ Tini - das Gerstenmalzextrakt macht es etwas dunkler, aber ich mag auch den Geschmack davon sehr gerne. Aber ich bin auch sonst ein Freund von dunklen Broten :)

    @ Pink Sugar - Danke, habe gerade gestern ein Schwarzbrot gebacken, auch minimal verändert und sehr lecker geworden. Also für Nachschub ist gesorgt :D

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.