blogroll

Schwarzwälder Kirschtorte

7. Januar 2013

Ich hatte, so als ganz anständig "Schwiegertochter" (wir sind nicht verheiratet) gefragt, was sich die "Schwiegermutter" zum Geburtstag für einen Kuchen wünscht, da ich noch Urlaub und Zeit dafür hatte. Mit dieser Antwort hatte ich allerdings nicht gerechnet --> SCHWARZWÄLDER KIRSCHTORTE!

Okay, ich hatte schonmal eine vor Jahren gemacht, da auch ER eine Vorliebe dafür hat.

Im Internet habe ich mich etwas umgesehen und mir aus vier verschiedenen Rezepten zusammen gesucht, wie ich mir die "perfekte" Schwarzwälder Kirschtorte vorstellen.

Dabei bin ich auch eine, für mich neue, Zubereitungsweise für den Biskuit gestoßen - die Entdeckung schlechthin! Das ist wirklich eine Gelinggarantie, da fällt der Eischnee auf keinen Fall zusammen - wirklich!

Für mich gehört zu jeder Torte auch immer der Mürbeteigboden, den liebe ich! Ihr könnt ihn auch weglassen und direkt mit dem Schokoladenbiskuit anfangen, so wie jeder möchte.


Schwarzwälder Kirschtorte

Zutaten für den Mürbeteigboden:
150 gr Weizenmehl, Typ 405
1 Msp. Backpulver
60 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
100 gr kalte Butter
etwas Mehl zum Ausrollen

Zubereitung Mürbeteigboden:
Alle Zutaten mit der Küchenmaschine (Knethaken) gründlich zu einem glatten Teig verarbeiten, oder auch per Hand. Den Teig für 30 min. in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Springform mit 26cm einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig dünn ausrollen und die Springform damit auslegen, nur den Boden - kein Rand. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen, damit sich keine Blasen bilden. Den Boden im Ofen etwa 15-20 min. backen, bis er goldbraun ist, dann heraus nehmen und abkühlen lassen.


Zutaten für den Schokoladen-Biskuit:
120 gr Zucker
1 Pa. Vanillezucker
70 gr Speisestärke
70 gr Weizenmehl, Typ 405
3 EL Kakao
6 Eier

Zubereitung Schokoladen-Biskuit:
Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Mixer bzw. der Küchenmaschine steif schlagen, so steif, dass man die Schüssel umdrehen kann und nichts herausläuft. Nun unter rühren den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und solange rühren, bis sich der Zucker ausgelöst hat. Die Eigelb nun mit einem Schneebesen verquirlen, anschließend mit dem Schneebesen kurz unter den Eischnee rühren. Speisestärke, Mehl und Kakao auf den Eischnee sieben und ebenfalls mit dem Schneebesen unterrühren/heben.
Eine Springform mit 26cm einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Biskuit einfüllen, gleichmässig verteilen und glatt streichen. Im Ofen für etwa 15-20 min. backen. (Im ursprünglichen Rezept steht als Tip, dass man den Kuchen aus dem Ofen nehmen und umgedreht auf einem Kuchengitter abkühlen lassen soll, so fällt er nicht zusammen. Mein ist direkt aus der Form gerutscht, aber nichts passiert, auch nicht zusammen gefallen, aber vorsichtig, wer es versuchen möchte.)
Vor dem weiterverarbeiten komplett abkühlen lassen! Die Böden können auch schon 1-2 Tage vorher zubereitet werden.


Zutaten für die Füllungen:
800 gr Sahne
evtl. 3 Pa. Sahnesteif
50 gr Zucker
400 gr Sauerkirschen
250 ml Kirschsaft (aus dem Sauerkirschen-Glas)
3 EL Speisestärke
40-100 ml Kirschwasser
2 EL (Kirsch-) Marmelade
evtl. 50-100 gr Schokoraspeln
evtl. Belegkirschen

Zubereitung der Füllungen / Fertigstellen der Torte:
Die Kirschen abgießen, dabei den Saft auffangen. Hiervon 200 ml abmessen und in einem Topf zum Kochen bringen. Weitere 50 ml mit den 3 EL Speisestärke verrühren, so dass keine Klumpen mehr vorhanden sind. Wenn der Saft kocht die Speisestärke zufügen und nochmals aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Kirschen zufügen und alles abkühlen lassen. Zum Schluss die 40 ml Kirschwasser unterrühren.

Die Kühlschrankalte Sahne mit dem Zucker steif schlagen, wird die Torte noch am selben Tag serviert, dann ohne Sahnesteif ansonsten ist es empfehlenswert Sahnesteif zu zufügen.

Den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte geben und mit (Kirsch-) Marmelade bestreichen, jeder andere geht auch.

Den Schokoladenbiskuit in 3 Teil schneiden, geht auch mit der Fadentechnik. Dazu mit einem Messer rundum etwas einschneiden, dann einen Faden in diese Rille legen und zuziehen. Ansonsten eignen sich geriffelte Messer besser als ganz glatte zum Schneiden. Den unteren Biskuitboden auf den Mürbeteigboden legen.

Die erste Füllung sind die Kirschen. Man kann sie auf dem kompletten Boden verteilen oder füllt etwas von der Sahne in einen Spritzbeutel, zieht drei Kreise auf dem Boden und verteilt die Kirschen dazwischen.

Nun kommt der zweite Biskuitboden darauf. Dieser wird nur mit Sahne bestrichen.

Anschließend kommt der dritte und letzte Biskuitboden darauf. Wer möchte, kann noch etwas Kirschwasser auf jedem Biskuitboden verteilen, bevor die Füllung darauf kommt.

Jetzt die komplette Torte gleichmässig mit Sahne überziehen. Etwas Sahne übrig lassen, diese kommt nun in einen Spritzbeutel.

Wer Papierspritzbeutel verwendet, kann Zacken reinschneiden, um schönere Rosetten zu bekommen. Nun Rosetten oben auf den Rand spritzen.

Darauf kommen übrige Kirschen von der Füllung oder Belegkirschen, ganz nach Wunsch. Nach Wunsch jetzt noch die Rand und die Oberfläche mit Schokoraspeln verzieren. Die Torte vor dem Servieren gut kühlen!


Guten Appetit :)



Hier noch ein Bild vom Anschnitt, war bei der Schwiegermutter zuhause, 
daher nicht so gut von der Belichtung...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.