blogroll

gebackene Zimt-Donuts

22. August 2013

Als ich bei Steph vom Kuriositätenladen Donuts sah bekam ich direkt Lust darauf. Eine Donutform war schon da, irgendwo in den unendlichen Weiten eines Schranks, das fiel mir direkt dazu ein... Bis ich dann allerdings in die Küche kam, hatte ich das schon längst wieder vergessen.

Kurz darauf sah ich bei buns in my oven leckere Zimt-Donuts und machte mich diesmal direkt auf den Weg in die Küche. Gehe direkt in die Küche, gehe nicht über Los, ziehe keine 4000,- € ein ;-)

Wie immer bei den amerikanischen Rezepten, habe ich den Zucker reduziert. Die Glasur aus dem Originalrezept habe ich mit angegeben, aber mir und der Nachbarin war der Donut so süss genug. ER wollte sie mit Glasur... Also, wenn ihr Süssmäulchen seid, dann braucht ihr noch die Glasur ;-)
Und sie sind auch ganz schnell gemacht! Ehrlich!

Die Zimt-Butter erscheint Euch vielleicht etwas viel, aber alles verwenden, denn einiges bleibt hinterher leider in der Form hängen. Ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen, es kommen sicherlich demnächst noch ein paar Rezepte :D


gebackene Zimt-Donuts

Zutaten für die Donuts:  
40 gr Zucker
0,5 TL Zimt
Prise Salz
1 Ei 

0,5 TL Vanille-Extrakt
70 ml Buttermilch
1,5 TL Pflanzenöl
 
180 gr Weizenmehl, Typ 405
1 TL Backpulver  
 

Zutaten für die Zimt-Butter:
2 EL Butter, weich
2 TL Zimt
5 EL Zucker, braun
1 TL Buttermilch
1 TL Speisestärke
1 TL Vanille-Extrakt

Zutaten für die Glasur:

25 gr Puderzucker
1,5 EL Sahne
 

Zubereitung:
Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.


Für die Zimt-Butter in einer Schüssel Zimt, Zucker, Buttermilch, Stärke und Butter verrühren, bis sich alles gute verbunden hat. Nun mit einem Pinsel oder einem Spritzbeutel die Masse in die Donut-Form gleichmässig verteilen.

Nun in einer Schüssel Zucker, Zimt, Salz, Vanille & Ei verrühren, dann die Buttermilch und das Öl unterrühren. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver vermengen und auf 2x unterrühren. Es entsteht ein zäher Teig. Diesen am besten in einen Spritzbeutel (oder auch Gefrierbeutel) füllen und Donuts in die Form auf die Zimt-Butter spritzen.

Die Donut-Form in den Ofen geben, mittlere Schiene, und für etwas 10 min. backen, bis sie goldbraun sind. Jetzt aus dem Ofen nehmen, für etwa 5 min. abkühlen lassen und dann aus der Form holen.
 

Wer möchte, verrührt nun noch Puderzucker und Sahne zur Glasur und verteilt diese auf den Donuts. Uns waren sie ohne Glasur schon süss genug ;-) 
Viel Spaß beim Nackbacken - lasst es Euch schmecken!


Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Kommentare:

  1. Donuts backen ist eine tolle Idee; dann sind sie nicht so fettig. Ich sehe schon, ich brauche eine Donuts-Form. Bis ich eine habe, könntest Du mir mit einem Donut aushelfen? Die sehen so verführerisch aus....

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen köstlich aus. Ich hab noch nie Donuts gebacken.. da muss ich echt mal was nachholen ;)

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  3. die sehen super aus, und ab und zu muß das schonmal sein. Wobei ich dann nach dem Motto wennschon dennschon fritiere....

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhh toll, davon hätt ich jetzt auch gern einen oder zwei :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Yummy! :-) Glasur brauche ich auch nicht, aber eine Form. :-( Oder meinst du, man könnte sie auch in der Muffinform backen? Oder Ringe direkt auf's Blech geben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Teig ist wirklich ziemlich fest, so dass Du mit Sicherheit auch Ringe direkt aufs Blech spritzen kannst. Kleine Tarteförmchen wären vielleicht auch eine Möglichkeit. Ich glaube, Muffinformen sind zu klein, oder man müsste sie entsprechend dünner machen.

      Löschen
  6. @ Susanne - *donut-rüber-reich* Was soll ich dazu sagen, also eine Donut-Form ist schon ein muss ;-)
    Ich finde backen auch deutlich besser.

    @ Anika J. - Danke. Hatte ich vorher auch nicht, aber bin jetzt auf den Geschmack gekommen :D

    @ ninivepisces - Vielen Dank. Ich habs nicht mit dem Fritieren, dass geht irgendwie immer ins Auge (oder Gesicht ;-) ) und die ganz Bude riecht dann danach... Aber Du bräuchtest dann wenigstens keine Form!

    @ Ela - Sehr gerne! Und neue werden spätestens am Wochenende gezaubert ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Cool, dass die gebacken sind und nicht frittiert.

    Habe auch ne Donut Form. Aber sie ehrlich gesagt noch nie benutzt (seit 5 Jahren) upps.


    Vlt. ändere ich das nun.

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Mmh, die möchte ich gerne ausprobieren!! Ich fritiere nicht gerne und meistens ist es mir auch zu fettig.
    Das hört sich aber lecker an und im Herbst muss ich das mal testen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Danke für das Rezept. Gebacken finde ich klasse, denn ich frittiere nicht so gerne.

    AntwortenLöschen
  10. @ Sarah Se - ändere das, meine lag auch schon länger im Schrank, eine Schande ;-) Geht auch super mit Rührteig :D

    @ Britta - Mir ist das sonst auch zu fettig, wobei man dafür keine Form bräuchte. Aber die Form kann man auch super mit Rührkuchen/Muffinteig verwenden.

    @ Anna Purna - Sehr gerne :) Es folgen sicherlich noch welche. Ich bin auf den Geschmack gekommen ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hach, mit so ner Donutform liebäugeln wir auch schon länger! Bei unserem ersten Donutversuch hatten wir sie fritiert - das war lecker, aber ganz schön mächtig. Die zweite Runde wird auf jeden Fall gebacken! Und Zimt-Donuts sind auf jeden Fall immer gut! :)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  12. So, ich hab sie gerade ausprobiert..notgedrungen mit einer Muffin- statt Donutform. Ich wollte mit dem Ausprobieren einfach nicht warten, bis ich endlich die richtige Form im Haus habe.
    Der Teig war echt zäh und hat sich ziemlich gewehrt!! Dann ist auch noch der Gefrierbeutel aufgeplatzt, so dass ich den Teig nicht ganz so einfach in die Formen bekommen hab, weil er so zäh und klebrig war....argh! Aber am Ende hab ich doch gewonnen und das Ergebnis sah vielleicht nicht so schön aus wie bei Dir, aber geschmacklich war es einfach ein absolutes Highlight (mit Zimt kann man halt nix falsch machen)!!
    Mal Gucken, ob ich's beim nächsten Mal besser hinbekomme.. ;)
    LG, Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh geplatzt ist mein Beutel nicht, aber ich hatte auch keinen Gefrierbeutel sondern einen Plastikbeutel (von der Rolle). Die hatte ich mir mal für die "Pralinenproduktion" zugelegt.

      Freue mich wirklich sehr, dass doch noch alles geklappt und vorallem geschmeckt hat!!! :D Vielen Dank für Deine Rückmeldung <3

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.