blogroll

Kamut-Dinkel-Brot

30. Oktober 2013

Und hier ist er - Post No. 500.

Es gibt ein Brot, dass ich eigentlich nur mal so, frei Schnauze, versucht hatte. Anständig die Zutaten mit aufgeschrieben - Gott sei Dank. Mittlerweile habe ich es bestimmt schon 5-6x gebacken. Durch das Quellstück wird das Brot schön saftig, weich. Ihm hat es so gut geschmeckt, dass es sein neue Lieblingsbrot ist und natürlich darf jetzt NIE NIE wieder etwas anderes gebacken werden ;)

Und wie es dazu kam? Ich hatte mal wieder geshoppt :) Diesmal Mehl bei der Drax-Mühle. Dort gibt es z. B. Kamutmehl nicht nur als Vollkornmehl sondern auch feiner, ähnlich einem Weizenmehl Typ 550. Aber auch Einkorn und Emmer, sowie Manitobamehl wird neben den üblichen Verdächtigen angeboten.

Neben Brot, wo ich es heute verwendet habe, möchte ich das Mehl auch in der bevorstehenden Weihnachtsbäckerei einsetzen. Das geht mit feinerem Mehl bei den meisten Rezepten besser, als mit Vollkorn. Ich bin gespannt.

Das helle Kamutmehl hatte es mir aber irgendwie angetan, dann noch die momentane Vorliebe für Dinkel. Ein Blick (eher Wühlen) in den unendlichen Weiten des Vorratsschrank und vor mir standen nun noch Kamutflocken und Dinkelschrot - eine gute Ergänzung. Samen, Körner & Co. sind eh bei mir immer hoch im Kurs, für ihn muss es zwischendurch auch mal etwas ohne alles geben. Da lassen sich etwas Schrot und ein paar Flocken ganz gut untermischen ;)



Kamut-Dinkel-Brot

Zutaten für das Brühstück:
100 gr Kamutflocken
100 gr Dinkelschrot, mittel
250 ml Wasser, kochend

Zubereitung:
Die Flocken mit dem Schrot in eine Schüssel geben. Das Wasser aufkochen lassen und ebenfalls in die Schüssel geben, kurz umrühren und abgedeckt für etwa 1 Std. quellen lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
300 gr Kamutmehl, hell
250 gr Dinkelvollkornmehl
50 gr Sauerteig (Weizen-)
3 gr Trockenhefe
15 gr Salz
ca. 300 ml Wasser
Quellstück

Zubereitung:
Alle Zutaten inkl. dem Quellstück in eine Schüssel geben und auf kleiner Stufe für etwa 3-4 min. zu einem Teig verkneten, dann nochmal für 2-3 min. auf höherer Stufe weiterkneten.

Den Teig nun abgedeckt bei Zimmertemperatur 30 min. gehen lassen, dann einmal falten. Den Teig wieder abdecken und das ganze nochmals nach 30 min. wiederholen. Anschließend den Teig zu einem Laib formen und ins Gärkörbchen geben (bei mir Schluss nach unten). und gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert, fast verdoppelt hat. Bei mir hat das etwas über 1 Std. gedauert.

Gleichzeitig nun den Backofen samt Topf und Deckel (untere Schiene) auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wenn das Brot fertig gegangen ist, den Deckel abnehmen und das Brot vorsichtig in den Topf stürzen. Mit dem Deckel verschliessen und für 15 min. backen. Nun die Hitze auf 200°C reduzieren und das Brot weitere 30 min. backen. Dann den Topf aus dem Ofen nehmen, das Brot herausholen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Viel Spaß beim Nackbacken :D


Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Kommentare:

  1. Sieht richtig klasse aus! Ich habe derzeit auch Mehle der Draxmühle hier zum Testen stehen, Kamut allerdings nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, ganz tolles Brot. Kamut muss ich mir jetzt endlich mal besorgen, danke für den Tipp mit der Drax-Mühle.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Wieder eines Deiner tollen Brote. So eine Schnitte jetzt zum Morgenkaffee... mit etwas Butter... träum...

    AntwortenLöschen
  4. @ Petra ala Cascabel - Danke :) Ich habe bis jetzt nur das Kamutmehl getestet, Emmer-, Einkorn- und Manitobamehl stehen noch bereit.

    @ Ingrid / auchwas - Also ich mag die alten Sorten, bin gespannt, wie sie Dir gefallen/schmecken. Dir auch noch einen schönen Tag.

    @ Anna Purna - Vielen Dank! Und ein Scheibchen gebe ich gerne ab. Ist diesmal sogar so schnell verbloggt worden, dass ich noch tatsächlich Brot da habe :D

    AntwortenLöschen
  5. Dein Schränke müssen riesig sein. ;-) Das Brot sieht fantastisch aus! Ich habe ja einen runden Creuset, und auch Einkorn (statt Kamut) und vielleicht Haferflocken? Mein Lagerplatz ist leider (oder zum Glück?) recht begrenzt... ich werde testen und berichten, aber erst muss ich das Purpurweizen/T80 vom Brotdoc in den Ofen schieben. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schönes Brot, mit Kamut habe ich ewig nicht gebacken, muss ich aber mal wieder :)
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  7. @ Kochpoetin - jetzt musste ich direkt mal schauen! Biete 2 Schränke 40x60x211cm, da passt zuviel rein! Da ist alles an Lebensmitteln drin mit Ausnahme der Nudeln & Gewürze. Und einiges in Klick-Boxen, damit man es noch gescheit stapeln kann ^^
    Einkorn und Haferflocken passt genauso :) Das Brot mit dem Purpurweizen habe ich mir auch angeschaut, hätte aber nur noch Rotkorn-Weizen da. Ich glaube, dass das ein anderer ist. Ich muss mal ausführlich googlen *g*

    @ Christina - Danke schön :) Wir mögen Kamut sehr gerne. Und ich werde mich demnächst an Deine Brötchen machen, irgendwie backe ich fast nie welche, dass muss mal geändert werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe das Brot grad aus dem Ofen gezogen, mit Dinkelvollkorn statt mit Purpurweizen, sieht von Außen super aus und riecht lecker. Das T80 hatte ich über Schelli bestellt, sagenhaftes Zeugs!

      Löschen
    2. Ach das wollte ich die Tage auch gleich bestellen, habs aber irgendwie auf der Seite nicht hinbekommen. Ich glaube, ich hatte den falschen Link. Wollte es mir am nächsten Tag nochmal anschauen und habs natürlich vergessen ^^ Danke für die Erinnerung - ich gehe sofort nochmal nachschauen :D

      Löschen
  8. Das sieht ja phänomenal aus...und nachdem Du mich schon auf die Orangen aus Mallorca gebracht hast, kommt als nächstes wohl die Mühle dran....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :D
      Ach ja, Orangen und Zitronen könnte ich auch mal wieder bestellen! Und mit der Mühle war ich sehr zufrieden.

      Löschen
  9. Ahhh, nun sehe ich auch die Kruste deutlich und nicht nur auf fb die Krume. Die Kruste schaut genau so toll aus wie die Krume!
    Ich trau mich ja nun das Brot aus dem Topf backen, habe ein neues Haustier (Sauerteig) im Kühlschrank, der nächste Schritt werden die ganzen Mehlsorten sein. Aber immer gemütlich! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir :) Ja, dein Brot sah gut aus! Und der Rest kommt mit der Zeit. Das wird ;) Und "gut Ding will Weile haben", bloss nicht stressen (lassen) *g*

      Löschen
  10. Sieht zum Anbeißen aus- Kamut hatte ich noch nie. Muß mal schauen ob meine Mühle das auch hat.

    AntwortenLöschen
  11. Sandra, deine Brote sehen besser aus als in jeder Bäckerei!
    Ich bin totaler Fan!

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  12. @ ninivepisces - Danke schön! Wir mögen ihn sehr. Kamut hat einen leicht nussigen Geschmack, hat gute Klebereigenschaften und gebackenes aus Kamut bleibt lange frisch :) Was will man mehr ;)

    @ Zauberhaftes Küchenvergnügen - Ooooh Danke <3 ! *knicks*

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sandra,

    hab ganz, ganz lieben Dank, dass du mein Event verlinkt hast. Das freut mich ganz besonders, denn ich habe so viele Brote von dir auf meiner Nachbackliste, dass ich es kaum erwarten kann, nach Hause zu kommen (haben uns gerade für die letzten schönen Herbsttage nach Dänemark abgesetzt ;)). Machst du denn mit? Würde mich freuen, deine Idee zur "Flotten Rolle" zu sehen. :)

    Ich muss mir übrigens auch noch einen TOPF anschaffen und schwange zwischen einem DO und einem ovalen Gussbräter. Bist du denn zufrieden mit deinem? Ist er sehr schwer? So wie ich mich kenne, bin ich so verrückt und kaufe beides und meine Schränke brechen hinterher unter der Last zusammen. :)

    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch :D
      Ich habe heute morgen schon kurz überlegt und denke, dass ich da etwas passendes gefunden habe - für das Event!

      Also mit meinem DOpf bin ich sehr zufrieden! Hab nichts zu meckern :) Am Wochenende werde ich mal ein etwas größeres Brot im Bräter backen. Bin mal gespannt, wie es da so klappt... Den DOpf hatte ich neulich extra wegen einer Nachfrage gewogen - mit Deckel ganze 5 kg! Falls Du Dich für den DOpf entscheidest, bei mir stand dabei, dass er direkt Einsatzbereit ist und nicht mehr eingebrannt werden muss - darauf vielleicht achten.

      Und einen schönen Urlaub noch :D

      Löschen
    2. Oh, da bin ich gespannt, was du da ausgetüftelt hast. ;) Um deine Frage auf meinem Blog zu beantworten: Na klar doch!

      Also, dass der DOpf nicht eingebrannt werden muss, ist natürlich eine unschlagbare Kaufhilfe. Allerdings mag ich so ovale Brote eigentlich lieber und warte dann mal noch gespannt ab, was dein Bräter so auswirft. Ich hab mir einen bei Amazon angesehen, der sieht brauchbar (und erschwinglich ...) aus.

      Danke dir - zu dem Urlaub! :)

      Löschen
  14. Bitte ein bisschen hurtig, ja? Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, am Samstag getestet. Klappt an sich genauso gut, wie mit dem Topf. Mein Bräter ist nur recht groß (ca 9 ltr), der Brotteig war extrem weich, so dass es ziemlich gelaufen ist. Er (der Teig) hing auch noch etwas im Gärkörbchen fest... Lag aber alles nicht am Bräter - mit de, klappt es wirklich genauso gut!!

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.