blogroll

Gerstensuppe

14. November 2013

Die Hälfte der Woche ist um - bis Sonntag gibt es noch 2-3 Bücher, dann habt Ihr es geschafft! Wir sind immer noch in der zweiten Runde von "Jeden Tag ein Buch"  und ich hoffe, Ihr seid immer noch mit Spaß dabei :)


Kommen wir zum heutigen Buch. Dazu kann ich nur sagen, wie bereits öfters erwähnt - ich liebe Suppen, bin also kein Suppenkasper, gell Julia ;-)

Und ich kann Suppen immer essen. Nicht nur im Winter, auch im Sommer. Es gibt soviele Möglichkeiten und doch lernt man immer wieder neue Varianten kennen. Deshalb war ich auch gespannt auf das neue Buch "Suppen, die glücklich machen". Erschienen ist das Buch Anfang August und wurde mir freundlicherweise vom Kosmos Verlag zur Verfügung gestellt.


Die Autorin Cornelia Schinharl gehört mit über 50 veröffentlichten Büchern zu den erfolgreichsten Kochbuchautorinnen im deutschsprachigen Raum. Ihre kreativen Lösungen und Rezepte, ihr Schreib- und Erzählstil machen ihre Bücher zu erfolgreichen Bestsellern. Sie versteht es, altbewährte Produkte und Rezepte durch kreative Ideen neu zu beleben und mit überraschenden Kombinationen zu verblüffen. Die Basis ihrer Kochkunst bleiben aber immer hervorragende Zutaten und die Freude am Kochen. Ihre Küche ist modern und unkompliziert, die Rezepte sind immer perfekt ausgetestet, sicheres Gelingen ist daher garantiert. Kompetenz, Kreativität und ein hoher Qualitätsanspruch sind ihre Markenzeichen. Für ihre Bücher hat sie schon viele Auszeichnungen erhalten, darunter acht Silbermedaillen der Gastronomischen Akademie Deutschlands und einen World Cookbook Award. (Quelle: Kosmos Verlag)

Das Buch hat die typische Kosmos Verlag Aufmachung, was nicht negativ gemeint ist. Ich mag das, wenn man beim ersten Blick etwas direkt zuordnen kann.

Zuerst gibt es Rezepte für Brühen & Fonds, die Grundlage für einige Suppen. Dann kommen Rezepte für über 60 Suppen, vereinzelt mit Hinweise zu anderen Variationen. Die Suppen sind unterteilt in die Jahreszeiten, begonnen mit "Frühlingsfrisch", gefolgt von "Sonnenwarm, zu "Erntesatt" und abschließend mit "Wohlig warm". Eine gute Wahl, bekommt man so doch die meisten Zutaten immer saisonal.

Wie auch schon in anderen Büchern des Verlags gibt es bei den Rezepten immer die "Das ist wirklich wichtig" Hinweise. Hier gibt es Tipps zur Verarbeitung und Handhabung von Gemüse und anderen Zutaten, nicht nur für Kochanfänger informativ. Neben Zutaten und Zubereitungsbeschreibung ist auch eine Zeitangabe bei den Rezepten angegeben, sowie evtl. besonders benötigtes "Werkzeug" - z. B. der Pürierstab.

Die Rezeptauswahl ist vielfältig. Es gibt bekannte Klassiker, wie Gazpacho, zwei Varianten an Tomatensuppe, Kürbiscremesuppe bis hin zur Zwiebelsuppe. Aber auch internationale Suppen, wie Misosuppe, Brotsuppe aus der Toskana, Boreschtsch und Lammsuppe mit Datteln und Orange sind vertreten. Besonders erfreut haben mich die Rezepte für süsse Suppen, wie z. B. Schokoladensuppe oder auch Quittensuppe mit Zimt-Croutons. Die meisten Rezepte sind mit Fotos versehen.

Überwiegend handelt es sich um einfache Rezepte, die bekommen auch Kochanfänger hin. Von mir gibt es einen "Daumen hoch", das Buch gefällt mir und wird noch öfters zum Einsatz kommen.

Suppen, die glücklich machen
Gebundene Ausgabe, 144 Seiten
Kosmos Verlag
ISBN 978-3440134177
Größe 21,8 x 18,8 x 1,4 cm

Einen Blick ins Buch gibt es HIER.


Wie so oft, ist auch diese Buch mit vielen Post its übersät. Für die Buchvorstellung habe ich mir eine Suppe ausgesucht, die ich schon länger mal kochen wollte, da ich sie noch nie gegessen habe - Gerstensuppe oder auch Graupensuppe genannt. Das Rezept hat mir direkt zugesagt. Nicht ganz so einfach zu fotografieren, aber unglaublich lecker war sie! Die wird es bei uns auf alle Fälle öfters geben. Beim Kauf könnt Ihr mal darauf achten - Graupen, die aus den ganzen Körnern des Getreides bestehen, nennt man Rollgerste oder auch Kochgerste. Sind die Körner geschnitten, so nennt man sie Perlgraupen oder Perlgerste. Ich hatte Perlgraupen zuhause und hatte diese verwendet, dadurch hat sich die Kochzeit etwas verringert. Das könnt Ihr auf der Packung nachlesen. Bündner-Fleisch habe ich leider nicht bekommen, hat aber auch ohne geschmeckt ;-) Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten. Es ist für 4 Portionen ausgelegt.


Gerstensuppe

Zutaten:
1 Stange Lauch
1 große Karotte
ca. 150 gr Sellerie
1 Zwiebel
75 gr Speck, durchwachsen
1 EL Butter
1 TL Kümmelsamen, nach Belieben
100 gr Graupen
ca. 1 ltr Fleischbrühe
Petersilie
100 gr Sahne
Salz & Pfeffer
50 gr Bündner-Fleisch, in dünne
 Scheiben

Zubereitung:
Das Lauch putzen, waschen und klein schneiden. Karotte, Zwiebel und Sellerie schälen und fein würfeln. Den Speck von der Schwarte trennen und ebenfalls klein würfeln.

In einem Topf bei mittlerer Hitze nun die Butter schmelzen und den Speck darin anbraten, bis er etwas braun ist. Jetzt das Gemüse zufügen sowie evtl. den Kümmel und andünsten. Die Graupen zufügen und ebenfalls kurz anbraten, dann die Brühe zufügen und alles zum Kochen bringen.

Die Suppe nun zugedeckt bei schwacher Hitze für etwa 50 min. köcheln lassen, bis die Graupen weich sind, etvl. noch etwas Brühe zugießen. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocknen und hacken. Die Sahne dann unter die Suppe rühren, mit Salz & Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreuen. Die Suppe auf Tellern oder in Schalen anrichten und mit einer Scheibe des Bündner-Fleisch jeweils garnieren.


Lasst es Euch schmecken!


Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rezension! Der Inhalt dieser Vorstellung entspricht meinem persönlichem Eindruck.

Kommentare:

  1. Als bekennende Suppenkasperin (g) bin jetzt ganz froh dass auch Bücher vorgestellt werden die nicht unbedingt in mein Bücherregal müssen... wobei ich jemanden kenne die sich darüber freuen würde.

    AntwortenLöschen
  2. So eine ähnlich gab's kürzlich bei Robert und schon da dachte ich, jaa, solche Suppen mag ich schon auch, mit was zum Kauen drin, eher cremig. Also merke ich mir die vor für den nächsten einfallslosen Abend. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Suppen auch....womöglich sind Deine Rezensionen mein Ruin ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Gerstlsuppe ist was Feines, wobei ich sie mit Bündnerfleisch noch nicht gegessen habe - da haben wir etwas gemeinsam. ;)

    Die Rezension gefällt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  5. @ ninivepisces - Wirklich? Keine Suppe? Kann ich mir garnicht vorstellen ;)

    @ Kochpoetin - freut mich! Meine Packung Gerste ist schon aufgebraucht, si oft gab es die Suppe bei uns :)

    @ Susanne - Haha, dann treiben wir uns einfach gegenseitig in den Ruin ;)

    @ Turbohausfrau - Das holen wir nach! Gerstensuppe mit Bündnerfleisch. Und dann berichten wir gemeinsam darüber :D

    AntwortenLöschen
  6. Da hast Du ja gleich zweimal meinen Geschmack getroffen. Erstens mit Suppen und zweitens mit Gerste. Deine Suppe sieht ja super lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - beides! Suppen sind doch einfach großartig! Und mir fällt da ein, ich könnte man wieder Gerstensuppe kochen :D

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.