blogroll

Froileins-Vollkorn-Körner-Brot

13. Dezember 2013


Zwischen alle den vielen Plätzchen muss auch mal wieder ein Brot gebacken werden. Fleißig backe ich immer noch jeden Sonntag unser Brot für die Woche.

Dieses Brot hier wurde ausnahmsweise mal an einem Montag gebacken und das aus einem bestimmten Grund - es wurde verschickt. Ja, so richtig mit der Post verschickt. Und auch der Name hat etwas mit dem Verschicken zu tun, mehr zu der Aktion hier im Blog am 22.12.2013.

Wie immer in letzter Zeit, ist es ein Topf-Brot und somit möchte ich noch mal die Gelegenheit nutzen und an den aktuellen BBD #63 erinnern, den ich für Zorra vom Kochtopf ausrichten darf. Thema ist, wie soll es anders sein - Brot aus dem Topf!

Da schon nachgefragt wurde - es muss kein gusseiserner Topf sein, da steht ja einfach nur Topf ;) Und ob Topf oder Bräter ist mir egal. Alles weitere findet Ihr im Post zum BBD #63. Wer noch Fragen hat, kann gerne dort bzw. auch hier einen Kommentar hinterlassen oder mir eine Email schreiben (einfach oben rechts auf den Umschlag klicken).



Froileins-Vollkorn-Körner-Brot

Zutaten für den Sauerteig:
40 gr Sauerteig
2 gr Trockenhefe
100 gr Weizenmehl, Typ 550
100 gr Weizenmehl, Typ 1050
200 ml Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 3 Std. gären lassen, bis sich Blasen bilden.


Zutaten für das Quellstück:
150 gr Emmervollkornmehl
100 gr Kerne nach Wahl (Kürbis-, Sonnenblumen-, Pinien- und Sojakerne)
100 gr Flocken nach Wahl (5-Korn-Flocken)
300 ml Wasser, lauwarm

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 3 Std. quellen lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
Sauerteig
Quellstück
250 gr Weizenmehl, Typ 1050
16 gr Salz
3 EL Kürbiskernöl
50 ml Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel mit der Küchenmaschine auf niedriger Stufe für 7-8 min. verkneten, bis sich der Teig vom Rand löst. Nun die Schüssel abdecken und den Teig für 1,5 Std. gehen lassen, dabei nach 45 min. 1x falten. Den Teig jetzt zu einem Laib formen und in ein Gärkörbchen geben (Schluss nach unten). Nochmals für 1,5 - 2 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.

Den Backofen rechtzeitig auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wer mit dem Topf backt, der benötigt etwa 30-45 min zum Aufheizen. Den Teig nun vorsichtig aus dem Körbchen auf das Blech bzw. in den Topf stürzen und für 15 min. backen. Jetzt die Temperatur auf 190°C reduzieren und weitere 35 min. backen.

Das Brot aus dem Ofen nehmen, wenn man auf den Boden klopft und es hohl klingt, ist es gar. Auf einem Gitter abkühlen lassen.


Viel Spaß beim Nachbacken!

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    das Brot hört sich nicht nur sehr gut an, :) es ist auch total mega super duper lecker!
    Ich muss die ganze Zeit grinsen! :)

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traum von einem Brot, ganz nach meinem Geschmack! Und einen Bräter bekomme ich zu Weihnachten, damit ich hoffentlich noch an deinem Event teilnehmen kann :-) Ich hoffe ich schaffe das noch...

    AntwortenLöschen
  3. Schaut sehr gut aus, vor Allem wie es aufgerissen ist, klasse!

    AntwortenLöschen
  4. Himmel, wie soll ich mich bei so vielen wundervollen Topfbrotrezepten von dir bloß für eins entscheiden?? :-)Ich werde wohl losen müssen - morgen wird der erste Backversuch gestartet!

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Brot schaut wieder einmal so genial aus! Vor allem mag ich es total gern, wenn sich auch noch Körner drinnen finden. Ich werde durch dich noch zur größten Brotbäckerin von allen. ;)

    AntwortenLöschen
  6. @ Zauberhaftes Küchenvergnügen - Das freut mich sehr :D

    @ Mangoseele - Danke schön. Und es würde mich sehr freuen, wenn das noch klappt mit dem Beitrag!

    @ Ninivepisces - Danke ♥
    Ich bin ja der "Aufreisser"-Typ, mit dem Einschneiden habe ich es nicht so...

    @ Kochpoetin - Haha, Du darfst ja jedes Brot im Topf backen, muss keins von mir sein, was die Auswahl sicherlich nicht einfacher macht ;)

    @ Turbohausfrau - Was Du bisher gezeigt hast, sah gut aus! Also eine Brotbäckerin bist Du schon mal :D

    AntwortenLöschen
  7. Mein zweites Brot aus dem Topf und wieder ein Hit! Sehr lecker und super saftig, ich konnte damit richtig Eindruck schinden ;-)
    Das nächste Brot fürs Wochenende ist schon in Planung, wenn nur die Auswahl nicht so schwierig wäre ;-)) ich probiere mich einfach langsam durch die ganze Sauerteigliste!

    AntwortenLöschen
  8. Und ich hab noch was vergessen: kann maneigentlich prinzipiell jedes Brot im Topf backen? Und nimmt man dann einfach die gleiche Zeit wie in den Angaben für die freigeschobenen Brote? Was ist denn da so deine Erfahrung? Ich finde die Krume im Topf doch deutlich schöner.
    LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann jedes Brot im Topf backen, auch süsse, das ist garkein Problem! Nur bei Baguette & Co. wird das nix ;)

      Backzeit und Temperatur bleiben gleich! Die Tage bzw. spätestens nächste Woche gibt es einen extra Beitrag rund um das Thema "Mit dem Topf backen".

      Löschen
    2. Oh super, auf den Beitrag bin ich sehr gespannt!

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.