blogroll

Buchvorstellung: Vegane Cookies - Tahin-Limetten-Cookies

30. Mai 2014

Heute habe ich im Zuge der Jeden Tag ein Buch Woche etwas anderes für Euch.

Nein, hier wurde nicht die Seiten gewechselt - wir sind nach wie vor (Fast-) Alles-Esser. Dennoch hat mich das Buch mit den Veganen Cookies sehr interessiert - Cookies halt ;) Ich hatte ja bereits vor einiger Zeit vegane Chocolate Chip Cookies vorgestellt, die uns sehr gut geschmeckt haben. Und als Cookie-Verrückte musste natürlich auch dieses weite Feld der Cookies weiter erkundet werden. Ein Danke schön an dieser Stelle an den Neun Zehn Verlag, der mit das Buch zur Verfügung gestellt hat. Hier nun erstmal einige Informationen zum Buch.


Buch vegane CookiesIsa Chandra Moskowitz und Terry Hope Romeo sind mehrfach ausgezeichnete Bestsellerautorinnen für vegane Koch- und Backbücher. Zusammen haben sie unter anderem Veganomicon , Vegan Cupcakes take over the world und Vegan Cookies invade your cookie jar geschrieben.

Sehr beliebt ist auch ihre vegane Koch-Show The Post Punk Kitchen. (Quelle: Neun Zehn Verlag)

Vegane Cookies
Broschiert, 244 Seiten
Verlag: Neun Zehn Verlag
ISBN: 978-3942491327
Größe: 17,4 x 16,8 x 2,6 cm
Preis: 11,95 €


Das Buch startet mit einer Einleitung zu den einzelnen Zutaten und Hinweisen, womit wann etwas ersetzen kann, wie z. B. Eier oder Butter. Für mich als Nicht-Veganer sehr interessant zu lesen. Die meisten Veganer werden dieses Wissen sicherlich haben. Durch das Brotbacken habe ich viele der Zutaten, wie z. B. Melasse, Leinsaat oder verschiedene Mehl im Vorrat, aber hier und da tauchen Zutaten auf, die man sicherlich nur in Reformhäuser bzw. im Bio-Supermarkt erhält.

Nach der ausführlichen Erklärung folgen einige Tipps & Tricks zum Cookie backen, bevor es dann auch schon losgeht.

Buchausschnitt vegane Cookies

Das Buch enthält bekannte Klassiker, die "veganisiert" wurde, z. B.  Chocolate Chip Cookies, Walnuss-Brownies, Makronen, Snickerdoodles und Graham Cracker, aber genauso bietet es Ausgefallenes, wie z. B. Cranberry Biscotti mit weißer Schokolade, Erdnuss-Apfel-Bretzel-Taler, Kirsch-Mandel-Cookies, Möhren-Rosinen-Gewürz-Cookies und Linzertörtchen Cookies.

Ich war wirklich überrascht über die Menge der Rezepte. Die Auswahl ist grandios und sehr abwechslungsreich. Einige Sorten habe ich schon gebacken und wir sind bisher sehr zufrieden damit, auch als Nicht-Veganer. Wobei ich gleich zugeben muss, dass ich bei manchen Rezepten nicht alles absolut vegan gehalten haben, je nachdem, was der Vorrat hergab.

Buchausschnitt vegane Cookies

Die Aufmachung des Buches ist sehr schlicht, da hätte man sicherlich mehr rausholen können. Fotos gibt es leider nur selten. Teilweise umfassen die Rezepte drei Seiten, was einen aber nicht abschrecken sollte. Hier wird eben ausführlich erklärt und beschrieben, so dass auch Backanfänger ohne Probleme zurecht kommen.

Ob die Tassen-Methode statt dem Abwiegen der Zutaten wirklich die einfachere Wahl ist, ist wohl Geschmackssache. Wer keine Cups zuhause, tut sie sicherlich bei den Angaben von  ½ und ¼ Tassen schwer bzw. es wird dann doch sehr ungenau, was die Menge betrifft. Ich persönlich bevorzuge die Angabe der Zutaten in Gramm und habe mir daher auch schon mit Bleistift diese im Buch vermerkt.

Davon sollte man sich jedoch nicht abhalten lassen. Wer Cookies liebt, wird auch diese veganen Varianten mögen. Von mir gibt es ein Daumen hoch - das Buch gefällt mir und alles bisher gebackene hat überzeugt.

Buchausschnitt vegane Cookies

Die Auswahl ist mir mal wieder sehr schwer gefallen, doch beim Aufräumen des Vorratsschranks ist mir ein Glas Tahin in die Hände gefallen und so waren direkt die Würfel gefallen - es gibt heute für Euch Tahin-Limetten-Cookies! Für mich als Sesam-Fan war das garkeine Frage, dass diese Kombination schmeckt. Aber auch ER war begeistert und fand diese "irgendwie anderen" Cookies gut.

Die Sesamkörner habe ich direkt in den Teig gegeben und nicht auf den Cookies verteilt, ansonsten entspricht meine Zubereitung soweit dem Original-Rezept.

Tahin-Limetten-Cookies


Tahin-Limetten-Cookies

Zutaten:
100 gr Pflanzenfett, weich
120 gr Zucker (ich: brauner Zucker)
110 gr Tahin, Zimmertemperatur (ich: weißes Tahin)
3-5 EL Pflanzendrink (ich: Hafermilch)
geriebene Schale von 2 Limetten
1 TL Vanille-Extrakt
200 gr Weizenmehl, Typ 405
2 EL Maisstärke
½ TL Backpulver
½ TL Salz
20 gr Sesam, schwarz bzw. Schwarzkümmel

Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

In einer Schüssel Fett und Zucker verrühren, bis alles leicht und fluffig ist. Nun Tahin und 3 EL des Pflanzendrinks, sowie die Limettenschale und das Vanille-Extrakt zufügen und nochmals aufschlagen. Das Mehl mit der Maisstärke, dem Backpulver und Salz vermengen und auf 2x unterrühren, evtl. noch 1-2 EL des Pflanzendrink zufügen. (Ich hatte dann noch den Schwarzkümmel untergerührt.)

Den Teig nun zu walnussgroßen Kugeln formen oder mit dem Eisportionierer Kugeln (Ø 3cm) auf die Backbleche verteilen. Die Kugeln mit einem bemehlten Glasboden oder der Hand etwas flach drücken, sie sollten etwa 3-4 mm hoch sein und den Schwarzkümmel darauf verteilen, etwas andrücken. 

Die Bleche nacheinander für etwa 10 min. auf der mittleren Schiene backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz (1-2 min.) auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf Gittern komplett auskühlen lassen.

Tahin-Limetten-Cookies

Viel Spaß beim Naschen - الكثير من المرح عندما يتناول وجبات خفيفة

Tahin-Limetten-Cookies


Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rezension! Der Inhalt dieser Vorstellung entspricht meinem persönlichem Eindruck/Geschmack.

Kommentare:

  1. Klingt wirklich interessant. Werde ich mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auf alle Fälle. Was ich bisher an Cookies gebacken habe, war interessant und auch lecker :D

      Löschen
  2. Also gibt es tatsächlich etwas, das man vegan backen und mit Freude essen kann? So gern ich veganes Essen mag, beim Backen war bei mir bisher immer Schluss. Noch nie habe ich etwas veganen Kuchen oder sonstiges Gebackenes gegessen, das mir geschmeckt hätte. Aber ich vertrau dir da voll - das weißt du ja mittlerweile. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also diese hier mit Tahin waren wirklich lecker. Ich habe noch ein paar auf meiner ToDo-Liste, ich denk dann an Dich ;) Bin gespannt, wie sie Dir schmecken.

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.