blogroll

Welches Schweinderl hätten S' denn gern?

4. August 2014

Das zerrupfte da, bitte! Denn nichts anderes heißt Pulled Pork übersetzt - zerrrupftes Schweinefleisch.

Erst bei Instagram und dann in einigen Blogs, wie z. B. bei Juliane von Schöner Tag noch!, tauchte es auf und jedes Foto machte mir mehr Lust darauf. Bis zum Einkauf am Wochenende waren noch ein paar Tage Zeit und so durchsuchte ich das Netz nach weiteren Infos. Sehr viel Informationen bekommt man in Grillforen, da das Pulled Pork eigentlich auf den Grill kommt. So habe ich mal sämtliche Infos zusammen gefasst.

Für das Pulled Pork kann man Nacken, Schulter, Füße oder Boston Butt verwenden. Am gängigsten ist Nackenfleisch. Ob man es 2 Std oder 2 Tage vorher mit dem Rub bearbeitet, macht keinen Unterschied, über Senf wird gestritten -ähnlich, wie bei Mais im Chili con Carne- meistens kommt er jedoch zum Einsatz, damit das Rub besser hält. Die Gartemperatur liegt in der Regel zwischen 100 - 130°C, am gängisten sind 120°C. Und die Kerntemperatur des Fleisch kann zwischen 88-95°C liegen, als ideal werden 93°C angesehen. Die meisten moppen das Schweinefleisch, heißt es wird während des Bratens öfters mit der Sauce begossen. Man kann es allerdings auch ohne Sauce zubereiten, dann in Folie, damit die Kruste nicht zu dunkel und fest wird. Das Fleisch kann direkt nach dem Garen zerrupft werden, wobei die meisten es etwa 1 Std. ruhen lassen. Es lässt sich auch wunderbar einfrieren, egal ob zerrupft oder am Stück. Wer es zerrupft, am besten portionsweise in Gefrierbeutel geben, damit man es hinterher im Wasserbad wieder erwärmen kann. So wird das Fleisch nicht trocken.

Da wir nur ein 2-Personen-Haushalt sind, habe ich 1 kg Nacken zubereitet. Das hat bei uns für zwei Abendessen gereicht und zwei weiteren Portionen für ein drittes Abendessen, die ich eingefroren habe. Das Pulled Pork wird in Amerika auf Buns mit Krautsalat gegessen. Wir hatten Cheddar und Salat gewählt, sowie etwas Ketch up bzw. BBQ-Sauce. Auch in Warps oder auf der Pizza macht es sich sehr gut!

Er fand es sehr lecker -ich auch- und vergleichte es mit einem Krustenbraten-Brötchen. Dazu kam er gleich noch auf die Idee, dass ich auch mal Philly Cheesesteak-Sandwichs zubereiten könnte, das hatte er während des NY-Urlaubs öfters gegessen. Wir werden sehen...

Die Buns habe ich selbst hergestellt, angelehnt an das Rezept von Martin Schönlebens Burger-Buns, jedoch ohne Körner und mit Öl statt Butter. Das Pulled Pork habe ich nach Julianes Rezept hergestellt, minimal abgeändert.

Pulled Pork

 

Ofen-Pulled Pork


Zutaten:
1 kg Schweinenacken
3 EL Rohrohrzucker
1 EL Paprika, edelsüss
1 EL Pimenton de la vera, mild
1 EL Paprika, rosenscharf
2 EL Meersalz
1 TL Pfeffer
1 TL Piment
Prise Nelke, gemahlen
1 Knoblauchzehe
5 EL Senf, mittelscharf
200 ml Apfelsaft
200 ml Wasser

Zubereitung:
Für das Rub 2 EL Zucker mit beiden Paprikas, Pimenton, Salz, Pfeffer, Piment und Nelke verrühren. Die Knoblauchzehen schälen und fein reiben, mit dem Senf verrühren. Das Fleisch mit dem Senf ringsum bestreichen, dann im Rub wälzen und für 12-24 Std. kühl stellen und ziehen lassen.

Den Backofen rechtzeitig auf 120°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Fleisch in eine Auflaufform geben und auf der unteren Schiene im Ofen plazieren. Apfelsaft mit Wasser und 1 EL Zucker verrühren und die Hälfte in die Auflaufform geben. Den Rest während der gesamten Garzeit immer wieder nachgießen, dabei auch das Fleisch mit der Sauce übergießen.

Je Kilo Fleisch benötigt man etwa 3-3,5 Std, um eine Kerntemperatur von 93°C zu erreichen. Also entsprechend Zeit einplanen, falls Ihr größere Fleischstücke verwendet und evtl. mit einem Thermometer die Temperatur kontrollieren. Wenn das Fleisch gar ist, dieses in Folie einschlagen und etwa 1 Std. ruhren lassen. Die Sauce gegebenfalls in einem Topf noch etwas einkochen lassen. Nach der Ruhezeit das Fleisch mit zwei Gabeln zerrupfen, mit der Sauce vermengen und nach Wunsch servieren.

Pulled Pork

Guten Appetit - Enjoy your meal!

Pulled Pork

Kommentare:

  1. Oh das klingt sehr lecker!! Ich bin bei Pinterest schon ganz oft über Pulled Pork gestoßen, hab aber nie so richtig den Witz verstanden. Dank deinem Artikel muss ich das aber nun dringend nach kochen - dummerweise muss ich wohl warten, bis es etwas kühler wird. Bei dieser Affenhitze in meiner Küche den Ofen für mehrere Stunden laufen zu lassen, da graut es mir vor! Aber der nächste Winter kommt bestimmt - und dann mit Pulled Pork ;)

    Luebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also momentan wäre es (hier zumindest) kühl genug für das Pulled Pork ;) Aber ich stelle mir das auch im Winter großartig vor! Da kann man den Duft in der Wohnung besser genießen ;)

      Löschen
  2. Dieser Sommer lädt richtig dazu ein, dass man das Backrohr oft in Betrieb nimmt, gell? Mich lacht das Pulled Pork auch schon sehr an. Deine Version mit Käse und Salat besonders.

    Aber bitte was ist denn Boston Butt für ein Teil vom Schwein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Sommer dieses Jahr ist echt übel...

      Und das Boston Butt habe ich jetzt mal gegoogelt, ist wohl die Schweineschulter mit Schulterblatt. Geht dann so in den 4 kg Bereich und wird wohl in den USA überwiegend für das Pulled Pork genutzt.

      Löschen
  3. Das sieht so saftig lecker aus - da bekomme ich auch sofort Lust! Danke auch, dass du alle Infos so schön gesammelt hast. Da bleibt keine Frage offen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Saftig war es wirklich! Ach, ich könnte schon wieder ;)

      Löschen
  4. Wundervolle Recherche! Großartige Fotos und ein erfolgreich erzeugter MUSS-ICH-SOFORT-HABEN-Reflex. Mehr kann ein Blogpost nicht. :-)
    Danke, Sandra.

    AntwortenLöschen
  5. *Nackenbraten auf die Einkaufsliste setz*

    Das sieht so toll aus und klingt so lecker, dass ich spontan den angedachten Speiseplan umgeworfen habe ... und dass etwas Burger verdrängen kann, kommt hier echt nicht oft vor :oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Prima! Und hier hat gerade jemand Burger gelesen und für diese Woche noch schnell auf die Liste gesetzt :D

      Löschen
  6. So PERFEKT können selbstgemachte Burger Buns ausschauen? OMG! Toll finde ich Deine Zusammenfassung der verschiedenen Zubereitungsmethoden. Wir hatten erst einmal Pulled Pork (nach Tim Mälzer) und waren nicht soooo begeistert. Jetzt muss ich es dringend noch mal in einer anderen Variante machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich hatte auch 1-2 die nicht so hübsch ausgesehen haben. Die setze ich beim nächsten Mal extra in Szene für Dich ;)

      Und ja, unbedingt noch mal versuchen, es schmeckt so gut!

      Löschen
  7. Das sieht so lecker aus und ich hatte noch kein Mittagessen. Jetzt sabber ich hier meine Tastatur voll. Gemein! Deine Buns sehen auch perfekt aus. Ich habe vor ein paar Wochen zum ersten mal pulled pork gegessen in einem Laden, wo es im Smoker zubereitet wird. Das hat uns richtig gut geschmeckt und seit dem fragt mein Mann, wan ich das auch mal mache. Wird wohl Zeit. Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    bajka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *Taschentuch-reichen* Aus dem Smoker ist es bestimmt großartig! Ich muss mich unbedingt nochmals genauer mit unserem Grill beschäftigen...

      Löschen
  8. Nun du auch noch ;) Pulled Pork verfolgt mich... Heute morgen hier gesehen und heut Mittag im Supermarkt. Dort gab es Pulled Pork (fertig zu kaufen) im Specials-Regal. Wobei ich deins deutlich vorzeihen würde... Denke ich nehme es jetzt einfach als Zeichen Pulled Pork endlich mal selber anzugehen ;)
    Liebe Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nachdem es mich online wirklich verfolgt hatte, konnte ich nicht mehr anders.
      Das sind immer Zeichen, bei Dir auch ;)

      Löschen
  9. Einmal auf die Hand bitte!

    Hätte grad fast in den Bildschirm gebissen :|

    AntwortenLöschen
  10. Damit könnte ich sicherlich meinen Hamburger-liebenden Ehemann erfreuen, das wäre dann mal eine hübsche Abwechslung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hat bei mir zuhause auch funktioniert :)
      Ich könnte ja auch schon wieder...

      Löschen
  11. Also gut, überredet. Das mache ich am Wochenende.....

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab auch schon einen Versuch hinter mir, sehr gut wars aber für uns zwei hier dann doch zu fleischlastig, irgendwie. Muß ich wiederholen wenn mal mehr interessierte Mitesser vorhanden sind.... und ich an Schweinefleisch gerate das mir gefällt. Dann mach ichs mal wie du hier...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe ja zu - Fleisch ist mein Gemüse - in sofern war das genau richtig für mich. Aber ich denke auch, man braucht entweder viele Mitesser oder muss ein bisserl was einfrieren, damit sich der Aufwand lohnt.

      Löschen
  13. Guten Morgen liebe Sandra,
    DANKE für dieses tolle Rezept! Jedesmal , wenn mein Holzwurm im TV was von Pulled Pork sieht, sagt ers, hmmm, das ist bestimmt lecker! Jetzt kann ich es auch mal ausprobieren :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Holzwurm freut sich bestimmt :) Kann es Euch nur empfehlen.

      Löschen
  14. So, DAS will ich jetzt auch haben. Du hast es jetzt endgültig geschafft. Bisher konnte ich überall widerstehen :-) Ich glaube, ich muss doch noch einkaufen gehen. Den Mann würde es freuen, da ich derzeit nur fleischlos koche.

    Das spanische Paprikagewürz könnte ich auch weglassen, oder?! Ich bezweifle, dass ich das auf die Schnelle hier im Supermarkt bekomme.

    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaha, geh einkaufen :)
      Du kannst auch mit normaler Paprika würzen, das ist überhaupt kein Problem! Aber generell kann ich Dir die nur empfehlen, falls Du sie irgendwo mal bekommst. Bei uns geht vieles nicht mehr ohne ;)

      Löschen
  15. oooh, darf ich zum ins Schweinderleinbeißen vorbeikommen?
    Schaut köstllich aus!!....ob der Salat wohl zu toppen ist (Rezept wurde abgetippt und freut sich in meiner alten Heimat allgemein steigender Beliebtheit . Zitat: "Haaaach, den könnte ich die ganze Woche essen")
    Na, da schauen wir doch mal :-)
    Herzliche Grüße!!!
    Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sicher darfst Du kommen! Ich bin gespannt, der Salat ist schon ne Nummer. Wobei es hier momentan so kühl ist, da wäre das Schweinderl sicherlich angebrachter ;)

      Löschen
  16. Mmh. Ein pulled pork muss ich auch noch unbedingt machen, allerdings ist gerade der Metzger im Urlaub :-D und ich glaube, ich heb mir das lieber für den Herbst auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte mir das ursprünglich auch für die kältere Jahreszeit aufheben, aber nachdem es überall zu sehen war - im Gegenteil zur Sonne... Irgendwie mussten wir uns einheizen ;)

      Aber das mit dem Metzger kann ich bestens nachvollziehen, da würde ich auch warten!

      Löschen
  17. Liebe Sandra,
    wir haben am Wochenende das Pulled Pork genau nach Deinem Rezept zubereitet. Es hat uns phantastisch geschmeckt. Ich hatte ein 2,3kg-Stück Schweineschulter, die Menge der Marinade hat auch für das größere Stück ausgereicht, ich musste nur die Flüssigkeit geringfügig erhöhen. Wir haben es mit Sauerkraut und Brot gegessen und heute backe ich für die nächste Portion die Burgerbrötchen. Da bin ich sehr gespannt darauf.
    Herzlichen Dank an Dich für die appetitlichen Bilder und das schöne Rezept.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, danke für die Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass es Euch schmeckt! Ich könnte das ständig essen :D
      Wir hatten neulich einen etwas vom Fleisch auf der Pizza und gerollte als Wrap, war lecker.

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.