blogroll

Sind das Mandelblättchen? Nein, Schokodrops...

5. November 2014

So manchmal bringen einen die Arbeitskollegen zum Staunen! Ich frage mich dann, ob ich mich wirklich auf das geschmackliche Urteil verlassen kann, wenn jemand optisch weiße Schokoladendrops nicht von Mandelblättchen unterscheiden kann... Okay, es war noch früh am Morgen und der Kollege auf dem Weg zu seinem ersten Kaffee. Es war nur ein Arbeitskollege, also hoffe ich mal, dass der Rest mehr Ahnung hat.

Im Gegenzug muss ich aber auch zugeben, dass mich das sofort auf neue Ideen gebracht hat - Mandelblättchen würden sich sicherlich auch gut auf dem Blondie zu den Himbeeren machen. Mandeln-Himbeeren-weiße Schokolade - klingt gut, zumindest für mich und wird beim nächsten Mal direkt in die Tat umgesetzt. Falls es jemand von Euch ausprobiert, würde ich mich über eine kurze Rückmeldung freuen. Letzte Woche gab es auf dem Markt noch ein paar Herbst-Himbeeren, vielleicht habt Ihr auch Glück und könnt noch welche bekommen.

Das Rezept für den Blondie habe ich aus -wie soll es anders ein- Roys United States of Cakes. Der Blondie war eines der fünf Rezepte, die ich unbedingt sofort am Anfang backen musste. Das Brownies und Himbeeren gut zusammen passen, wusste ich  bereits von den Ovomaltine-Brownies, aber auch die Blondies konnten überzeugen. Sie waren wirklich köstlich, wenn auch mächtig. Gut die Hälfte des Teiges besteht aus weißer Schokolade, also ein Genuss für Chocoholics. Den Zucker würde ich beim nächsten Mal etwas reduzieren, die Kollegen fanden ihn aber so perfekt.

Blondie mit Himbeeren










Blondie mit Himbeeren und weißer Schokolade


Zutaten:
330 gr Schokolade, weiß
160 gr Butter, weich
1 EL Vanillezucker (ich: 1 TL Vanilleextrakt)
1 TL Salz
90 gr Zucker, weiß
3 Eier
220 gr Weizenmehl, Typ 405
70 gr Schokolade, weiß (gehackt oder Drops zum Bestreuen)
30 frische Himbeeren

Zubereitung:
Den Backofen auf 165°C Umluft vorheizen und eine Brownieform (30x20 cm) oder ein Springform (Ø 28cm) fetten/mehlen bzw. mit Backpapier auslegen. Die Schokoladen hacken.

In einem kleinen Topf die Butter mit der weißen Schokolade und dem Zucker bei niedriger Temperatur schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen, Vanille, Zucker und Salz unterrühren, dann die Eier nacheinander. Nun noch Mehl unterrühren und den Teig in die Form geben. Die Himbeeren auf dem Teig verteilen und mit den Schokoladendrops bestreuen. 

Die Form in den Ofen geben und für etwa 25 min. backen, bis der Rand leicht goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden, servieren und genießen.

blondie with white chocolate and raspberries










Lasst es Euch schmecken - Enjoy!

.

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Sandra,
    das sieht ja herrlich aus! Beim ersten Hinschauen erinnerte es mich an Lebkuchen, verziert mit Rosinen und Mandelplättchen :O)
    Das Rezept klingt sher lecker!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Lebkuchen - gutes Stichwort, den muss ich dringend mal backen, damit er bis zum Advent weich ist ;)
      Dir auch einen schönen Tag ♥

      Löschen
  2. Nomnomnom nom, klingt ganz nach meinem Geschmack - vor allem mit Mandelblättchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Und ja, das nächste Mal noch mit Mandelblättchen. Wäre auch sicherlich eine gute Kombination für Pralinen...

      Löschen
  3. Perfekte Kombi! Allerdings stimme ich dir zu, dass man den Zucker bei der Schokoladenmenge getrost weglassen kann. Und falls man keine frischen Himbeeren bekommt, gehen TK doch sicher auch. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, beim nächsten Mal ist meine Variante auch ohne zusätzlichen Zucker! Und TK-Himbeeren gehen sicherlich auch. Ich habe mal gelesen, dass man sie auf keinen Fall auftauen lassen soll, sonst wirds zu matschig im Teig. Also direkt gefroren rein...

      Löschen
  4. Hihi, da hast Du wohl auch solche Arbeitskollegen wie ich.. das könnte glatt bei mir im Büro gewesen sein. Mandeln noch dazu hört sich oberlecker an, aber auch so sehe ich, wie guuuut er schmeckt.

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig, dass es Dir genauso geht. Aber man hat sie ja trotzdem gern ;)

      Löschen
  5. Schöne Geschichte. So was brauche ich am Morgen - und ein Stück vom Kuchen dazu!

    AntwortenLöschen
  6. Blondie - schon der Name klingt so gut, dass man das einfach nachbacken muss! Bei mir dann aber auch mit TK-Himbeeren. andere gibts nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. TK-Himbeeren gehen auch ohne Probleme. Vielleicht sogar noch aus dem eigenen Garten *träum* :D

      Löschen
  7. Stimmt: Nichtköche haben manchmal spannende Vorstellunge davon, was das sein könnte, was da auf dem Teller liegt. :)
    Aber wenn sie einen auf gute Ideen bringen damit, dann kann das ruhig sein. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe wirklich, dass es nur am fehlenden Kaffee gelegen hat. Die Schokoladendrops sehen doch wirklich nicht nach Mandelblättchen aus *Kopf-kratz*
      Aber stimmt, so ab und zu dürfen sie mal einen Aussetzer haben ;)

      Löschen
  8. Hach.... sehr schön, ich nehm gern ein Stückchen. Mit oder ohne Mandelblättchen....

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sandra,
    hört sich gut an, Blondie mit Himbeeren. Die Mandelblättchen sind schon noch eine gute Sache on top. Ob Blondie oder Brownie, diese schnellen Kuchen sind total lecker.
    Würde zu gerne probieren.....:-)
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - Blondie/Brownie sind leckere und doch schnelle Kuchen :)
      Ich mag sie sehr gerne. Und ein Stückchen hätte ich immer für Dich übrig :D

      Löschen
  10. Ich liebe Blondies - fast so sehr wie Brownies... habe mal eine Variante mit Himbeeren und Whiskey gemacht, ich glaube jetzt ist es mal wieder an der Zeit für neue Experimente :) Und so lange stelle ich mich mal bei dir in die Schlange undhoffe, dass noch ein Stückchen für mich abfällt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, für Dich habe ich noch ein Stückchen :)
      Mit Whiskey klingt auch sehr interessant. Ich hatte mal von einem Rezept mit Jack Daniles gelesen...

      Löschen
  11. lecker, den muss ich heute Abend machen, danke für das Rezept :-)

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.