blogroll

Das grosse Familienkochbuch und Quark-Lasagne

16. Februar 2015

Die erste Buchvorstellung im neuen Jahr. Wie Ihr sehen könnt, habe ich eine kleine Gliederung vorgenommen. Falls Euch noch etwas wichtiges fehlt, dann lasst es mich wissen.

Ich möchte auch die Gelegenheit nutzen und darauf hinweisen, dass die Aktion Jeden Tag ein Buch zum Dauerevent geworden ist. Über den Hashtag #jedentageinbuch könnt Ihr die Beiträge in den Social Media Kanälen finden oder aber auf die regelmäßigen Zusammenfassungen warten.

Kurze Zusammenfassung des Verlags

Mit der Grundidee Einmal kochen, zweimal geniessen zeigt dieses Kochbuch, wie sich die alltägliche Familienküche praktisch, gesund, abwechslungsreich und dazu maximal zeit- und arbeitssparend bewältigen lässt: Alle vorgeschlagenen Gerichte können auf Vorrat gekocht werden. Sie lassen sich entweder einfrieren, oder gewisse Zutaten werden in grösserer Menge gekocht und am nächsten Tag in ein völlig neues Gericht verwandelt. Warum nicht gleich die doppelte Menge Pasta in den Topf schmeissen, damit es am Tag darauf noch für einen köstlichen Auflauf reicht? Oder zwei Hähnchen in den Backofen schieben und aus dem übriggebliebenen Fleisch ein leckeres Arroz con pollo zubereiten?

Ein schlaues, schön gestaltetes Familienkochbuch mit über 120 Rezepten, die nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen schmecken und die sich im hektischen Alltag berufstätiger Eltern bewähren. Mit viel praktischem Küchenwissen und den besten Küchentricks, die Arbeit und Zeit sparen. Begleitende Texte beleuchten aktuelle familienbezogene Ernährungsthemen gesunde kindgerechte Ernährung, das Megathema Zucker, die Bedeutung des gemeinsamen Familienessens. Spannende Küchenexperimente zeigen, wie sich Kinder für Küche und Kochen begeistern lassen. (Quelle: AT Verlag)

Wichtige Angaben

Das grosse Familienkochbuch
Gebundene Ausgabe,  312 Seiten
Verlag: AT Verlag
ISBN: 978-3038007906
Größe: 27,6 x 19 x 3,6 cm
Preis: 39,90 €

Einen Blick ins Buch gibt es HIER.

Aufteilung und Inhalt

Das Buch unterteilt sich in Vorwort - Frühstück & Snacks - Suppen - salzige Kuchen, Pizza & Co. - Pasta, Reis & Co. - Gemüse - Fleisch - Hülsenfrüchte - Süsses - Turborezepte - Küchenwissen und zum Abschluss das Register.

Im Vorwort berichtet die Autorin von Ihrer Kochleidenschaft. Bevor die Kinder auf der Welt waren wurde original thailändisch, ausgeklügelt italienisch gekocht, man stand stundenlang in der Küche oder ging gerne auswärts essen. Mit den Kindern ändert sich dann doch so einiges, man geht nicht mehr oft außer Haus essen und die Mahlzeiten werden zum leuchturmähnlichen Fixpunkt im Leben.

Das Buch entstand aus der Frage heraus: Wie bekommt man als berufstätig Frau Seelen-Slow-Food, z. B. einen langsam geschmorten Hackbraten oder selbst gemachten Kuchen hin. Was koche ich, damit meine Kinder nicht nur Spaghetti, Würstchen & Co. lieben?

Kinder lernen die Vielfalt nur zu schätzen, wenn sie auch die Gelegenheit dafür bekommen. Wie man diese kindheitsgerecht auf den Tisch bekommt, wird in diese Buch gezeigt. Dazu sind die Rezepte so angelegt, dass man 1x kochen und 2x essen kann oder auch für den Vorrat produziert.

Das grosse Familienkochbuch




Rezeptauswahl  

Das Buch enthält eine kunterbunte Auswahl an Rezepten. So gibt es aufgepeppte Klassiker, wie Apfelmus mit Lavendel, Polenta mit Rataouille, Karotten-Quitten-Suppe, Pizza Salsiccia und Grießschniten auf Spinat.

Dazu gesellen sich interessante Kombinationen, wie Bakes Potatoes mit Linsen und Lachs, Flammkuchen mit Kürbis und Salbei, Kartoffelcurry mit roten Linsen, Kürbissalat mit Zucchini und Feta, Schneller Kastanienkuchen oder Tomatensauce mit Rosmarin und Butter.


Das grosse Familienkochbuch

Fazit

Was macht es besonders?

Schön an dem Buch ist, dass es ein Familienprojekt ist - die Autorin kocht und schreibt, der Mann fotografiert und für die Kinder ist die Küche mittlerweile ein Abenteuerspielplatz. Das Buch ist meiner Meinung nach nicht nur für Eltern interessant, sondern auch für Vielbeschäftigte. Wer spät von der Arbeit kommt, findet hier passende Gerichte und kann an Tagen, an denen mehr Zeit ist vorkochen - Daumen hoch. 

Die Fotos

Zu jedem Rezept gibt es ein Foto, so dass man sich ein Eindruck vom Gericht machen kann. Die Fotos sind schlicht und einfach gehalten, ohne Schnickschnack - für mich sehr ansprechend

Die Rezepte

Die Rezepte sind gut umschrieben und somit auch für Anfänger geeignet.Sie sind abwechslungsreich und haben trotz der einfachen Umsetzungen meistens das gewisse Etwas.

Bei den einzelnen Rezepten wird durch Symbole für Doppelrezept, Hier kann man Vorräte anlegen oder auch Gut zum Einfrieren auf einen Blick gezeigt, was möglich ist. Zwischen den einzelnen Kategorien gibt es Informationen, wie Essen am Tisch mit Kindern - von rülpsen, meckern und kleckern, wie gesund müssen Kinder essen oder auch einiges zum Thema Zucker.

Das grosse FamilienkochbuchHeute gibt es...

Ich musste diesmal garnicht lange überlegen, was ich für ein Gericht vorstelle. Sicherlich kennen das einige von Euch - ein langer Tag, man hatte viel Stress und hätte gerne zum Ausgleich etwas Soulfood am Abend. Eine Lasagne wäre da nicht schlecht. Was normalerweise eine lange Zubereitung in Anspruch nimmt - stundenlanges kochen der Bolognese, Kochen der Bechamelsauce - wird hier zu einer relativ schnellen und leckeren Variante mit Quark. Uns hat sie überzeugt - wird es an stressigen Tagen sicherlich öfters geben. Das Rezept ist für 8 Portionen ausgelegt, die Hälfte zum Einfrieren gedacht.


Quark-Lasagne


Zutaten für die Bolognese-Sauce:
500 gr Rinderhackfleisch
1 Zwiebel (ich: 1 Schalotte)
1 Karotte
1 Stück Knollensellerie
Olivenöl
1 Lorbeerblatt
800 gr Tomaten (evtl. Dose, ganz oder stückig)
1 Schuss Rotwein (ich: 2 EL Aceto Balsamico di Modena)
Salz & Pfeffer
2 Msp. Cayennepfeffer (ich: Pimenton de la vera, scharf)
(ich: Oregano, Basilikum, Prise Zucker und etwas Knoblauch)

Sonstige Zutaten:
600 gr Rahmquark (ich: Magerquark)
400 ml Milch
ca. 400 gr Lasagne-Nudelplatten
250 gr (Büffel-) Mozzarella für die obere Käseschicht
Parmesan, frisch gerieben
Butter in Flöckchen (ich: weg gelassen) 


Zubereitung:
Die Tomaten klein schneiden oder mit dem Pürierstab zerkleinern, Knoblauchzehe und Schalotte schälen und fein würfeln. Karotte und Sellerie schälen und fein raspeln/hacken. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Für die Sauce das Hackfleisch im Olivenöl krümmelig anbraten, dann Knoblauch- & Schalottenwürfel sowie Karotten, Sellerie und Lorbeerblatt zufügen und kurz mit anschwitzen. Nun den Wein/Balsamico zufügen und etwas einköcheln lassen, dann die Tomaten zufügen und alles für 20 min. köcheln lassen. Anschließend mit Oregano, Basilikum, Pimenton de la vera, Zucker sowie Salz & Pfeffer kräftig abschmecken, das Lorbeerblatt entfernen.

In einer Schüssel den Quark mit der Milch verrühren, mit Salz & Pfeffer abschmecken. In zwei Auflaufformen (je 2-3 ltr) nun abwechselnd Bolognesesauce, Quark-Mischung, geriebenen Käse und Nudelplatten schichten. Ich beginne immer mit Bolognesesauce und schließe ab mit der Quark-Mischung, Käse bzw. Mozarella sowie evtl. Butter-Flöckchen.

Die Lasagne nun mit etwas Alufolie abdecken und im Ofen für etwa 20 min. backen, dann die Folie abnehmen und weitere 15-20 min. backen, bis der Käse goldgelb ist. Wenn Ihr mit einem Messer in die Lasagne rein stecht, merkt Ihr, ob die Nudelplatten schon weich sind. Man muss ohne großen Widerstand schneiden können. Dann die Formen aus dem Ofen nehmen, Portionen abstechen und auf die Teller geben. Jetzt genießen und wohlfühlen!

Quark-Lasagne






















Guten Appetit - buon appetito



Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rezension! Der Inhalt dieser Vorstellung entspricht meinem persönlichem Eindruck/Geschmack.

.

Kommentare:

  1. sehr sympathisch- so eine original verspritzte Lasagne findet man selten in einem Kochbuch! und das Rezept nehm ich mir direkt mit- als Quark-Fan!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Fotos sind wirklich schön und noch wichtiger - sehr real :D

      Löschen
  2. Ich steh ja auch total auf Lasagne, ein gutes Rezept dafür darf in keinem Familienkochbuch fehlen, finde ich. Die Quark-Version klingt oberlecker und ein bisschen leichter als die normale Lasagne. Das sie auch noch schneller geht setzt dem Ganzen natürlich ein Krönchen auf, super <3
    Liebste Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, uns gefällt die Quark-Variante auch sehr gut :) Ist wirklich etwas leicht und geht fix.

      Löschen
  3. .....Ich bin begeistert....oder vielmehr ich überlege. Das sieht ja so aus, als ob das Buch mir aus der Seele sprechen könnte. Ich freue mich grade über das von Dir beschriebene Vorwort :-) Ich geh mal gucken :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf alle Fälle mal einen Blick hinein werfen, lohnt sich wirklich :D

      Löschen
  4. Das sieht oberlecker aus und mit Quark, das ist mal eine gute, den mag ich pur schon total gern.

    Wird demnächst mal getestet, wenn ich die Nudelproduktion begonnen habe ;o)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Quark auch sehr gerne :D
      Und Nudelproduktion klingt sehr gut, ich könnte auch mal wieder...

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.