blogroll

Toastbrot - Klappe, die Zweite

9. Oktober 2015

So nicht!

Das kann ja wohl mal garnicht sein, dass das Toastbrot beim Synchronbacken nichts geworden ist. Solche Totalausfälle lassen mir manchmal keine Ruhe - vorallem diesmal, da ich ja bereits schöne Toastbrote in ähnlicher Variante gebacken habe.

Also nochmal ran!

Toastbrot mit Kefir & Saaten





Und ich würde sagen, es hat sich gelohnt. Die Saaten habe ich bis auf den Leinsamen beibehalten. Die Buttermilch habe ich gegen Kefir ausgetauscht, aber nur, weil es im Supermarkt keine Buttermilch ohne Zusätze gab. 

Herausgekommen ist ein wunderbar flauschiges Toastbrot mit buttrigem Geschmack - HERRLICH! Durch die geschlossene Toastbrotform ist es auch schön anzuschauen. Ich bin jetzt im Toastbrotfieber! Und der Mann hat künftig Lüftungsverbot, wenn der Teig geht...

Toastbrot mit Kefir und Saaten Toastbrot mit Kefir und Saaten

reicht für: 1 Brot
Schmeckt besser, wie jedes gekaufte

 


Zutaten für den Vorteig

  • 130 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 85 gr Wasser
  • kräftige Prise Trockenhefe
  • 1,5 gr Speisesalz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten miteinander verkneten und in einer Schüssel abgedeckt beim Zimmertemperatur für 2 Std gehen lassen, dann für 12 bis 24 Std. in den Kühlschrank geben.


Zutaten für den Hauptteig

  • 130 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 180 gr Dinkelmehl, Typ 1050
  • 30 gr Wasser
  • 20 gr Zucker
  • 150 gr Kefir
  • 2 gr Trockenhefe
  • 8 gr Speisesalz
  • 40 gr Butter
  • je 1 EL Sesam & Mohn
  • Vorteig

Zubereitung

  1. Den Vorteig aus dem Kühlschrank nehmen und für etwa 1 Std bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Dann die Hefe im 30 ml lauwarmen Wasser auflösen und anschließend mit allen anderen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit der Maschine für 3 min. auf kleiner, anschließend 3 min. auf der nächst höheren Stufe verkneten. Den Teig nun abgedeckt beim Zimmertemperatur für 60 min. gehen lassen.
  3. Eine Kastenform mit Butter fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf die Arbeitsplatte geben, zu einem Strang formen und diesen in vier gleich große Teile schneiden. Die Stücke rund wirken, in Wasser tauchen und mit Schluss nach unten nebeneinander in die Kastenform* setzen. Die Form abdecken und den Teig nochmals für 60 min. bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  4. Den Backofen rechtzeitig auf 230°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wer hat, schließt die Kastenform mit dem Deckel und gibt sie dann in den Ofen. Die Temperatur sofort auf 200°C senken. Nach 30 min. das Brot aus der Form nehmen, auf den Rost oder das Blech geben und weitere 10-15 min. fertig backen. Wer keinen Deckel hat, kann bei Bedarf das Brot mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.
Toastbrot mit Kefir & Saaten



Hinweis:
Links mit * gehen zu Bildern auf meinem Instagram-Account. Ihr benötigt keinen eigenen Account, um die Bilder zu sehen! Einfach anklicken und anschauen.
 

.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sandra,
    Dein Toastbrot sieht köstlich aus! Lüften beim Teig gehen lassen, ohje, ja, das ist bitter ;O)
    Danke für das schöne Rezept!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein schönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Und ja, der Mann wurde schon unterwiesen, dass das so nicht geht ;)
      Dir auch ein wunderschönen Wochenende ♥

      Löschen
  2. Sieht echt Klasse aus.Muß ich auch unbedingt mal probieren.Wo finde ich den Vorteig für den Vorteig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!

      Und sorry, hatte zum Oktober die Rezeptansicht verändert und habe etwas falsch kopiert. Jetzt passt alles und die Zutaten für den Vorteig sind da :D

      Löschen
    2. Danke!Nun steht einem Test nichts mehr im Weg.Ich wünsche Die ein schönes Wochenende.

      Löschen
    3. Danke, ich hoffe, Du hattest auch ein schönes Wochenende ?!

      Löschen
  3. Wirklich makellos - schöner kann ein Toastbrot nicht werden!

    AntwortenLöschen
  4. So eine Schlappe kann man aber auch wirklich nicht auf sich sitzen lassen. ;-)
    Sieht sensationell gut aus, dein Toast!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht großartig aus, habe ja auch schon viele Toastbrotsorten getestet, dieses wird auf jeden Fall nachgebacken.
    Lg
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da komm ich doch gleich mal vorbei und schau mich um, bin auf den Toastbrot-Geschmack gekommen :)

      Löschen
  6. Liebe Sandra,

    ich habe mich ja immer noch nicht an Brot heran getraut! o.O

    Aber wenn ich Dein Toastbrot so sehe und das Rezept, dann juckt es mich in den Fingern! Vielleicht klappt es ja für den Einstieg ins Brot backen mit diesem Rezept?!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde sagen, dass das ein gutes Einsteiger-Brot ist! Also unbedingt mal ran :D

      Löschen
  7. Sehr schön ist das geworden, dein Toastbrot! Ich sollte auch mal wieder...

    AntwortenLöschen
  8. Lecker. Ich liebe Brot. Vor allem mit Dinkelmehl :) Mein Freund guckt auch immer neugierig in die Schüssel/den Ofen beim Gehenlassen. Der will mir einfach nicht glauben, dass er's versaut ;) Aber dein zweiter Versuch ist mehr als hübsch geworden!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn er nur in die Schüssel schaut, geht es ja. Aber Lüften, also die Fenster öffnen, kommt dann weniger gut...

      Löschen
  9. Ich backe auch furchtbar gern Toastbrote. Da hatte mich ursprünglich mal ein Rezept von Zorra angesteckt. :) Deins liest sich auch sehr gut, teste ich sicher mal aus.
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
  10. Wie konnte mir dieses Posting entgehen? :o Ich glaube, das ist nun endgültig der Anstoß, dass ich Toastbrot backe.

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.