blogroll

Resteverwertung - heute: Milchmädchen-Cookies

4. November 2015

Was lange währt...

Schon vor längerem hatte ich die Milchmädchen-Cookies bei Ofenkiefer gesehen, direkt sind sie damals auf meine ToDo-Liste gewandert. Als dann für den Tres Leche Kuchen nicht die komplette Dose Milchmädchen benötigt wurde, ergab sich die Gelegenheit.

Das Rezept enthält kein Ei und so kann man es wunderbar auf geringere Mengen umrechnen - gesagt, getan. Minimal habe ich das Rezept verändert, den Zucker etwas reduziert und noch Haferflocken zugefügt, weil der Herr des Hauses mal wieder Lust auf Cookies mit Biss hatte.


Die Cookies schmecken großartig, egal ob mit oder ohne Haferflocken!


Der Teig lässt sich am besten verarbeiten, wenn Ihr ihn nach dem Rühren noch für 10 min ruhen lasst. Dann quellt das Mehl etwas auf und er lässt sich leichter portionieren.


Und am Ende des Posts findet Ihr noch den Gewinn der Tchibo-Backset-Verlosung!


Milchmädchen-Cookies

Milchmädchen-Cookies

reicht für: ca. 30 Cookies
Ein Cookie, wie er sein muss - süss, kernig, schokoladig


Zutaten

  • 180 gr Butter
  • 400 gr Milchmädchen
  • 50 gr Zucker
  • Prise Salz
  • ½ TL Backpulver
  • 200 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 50 gr Haferflocken, Feinblatt
  • 100 gr Schokoladendrops oder Schokolade, gehackt

 

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Wer Schokolade verwendet, kann diese nun hacken.
  2. In einer Schüssel Butter und Zucker schaumig rühren, dann die Milchmädchen-Creme für einige Minuten unterrühren. Nun Mehl, Backpulver und Salz zufügen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss die Haferflocken und Schokolade(ndrops) zufügen und kurz unterrühren.
  3. Mit 2 Esslöffeln oder dem Eisportionierer Kugeln auf die Backbleche verteilen, etwas Abstand lassen. Die Bleche nacheinander für etwa 8-10 min. auf der mittleren Schiene backen, dann die Ofentür öffnen, das Blech herausziehen und die Cookies mit einem Glasboden oder ähnlichem flach dücken. Das Blech wieder in den Ofen schieben und die Cookies für weitere 3-5 min. backen, bis sie goldbraun sind am Rand.
  4. Die Cookies aus dem Ofen nehmen, kurz auf den Blechen abkühlen lassen, dann auf ein Gitter geben und komplett auskühlen lassen.









Knapp 100 Teilnehmer haben an der Tchibo-Backset-Verlosung teilgenommen, vielen lieben Dank für das Interesse!

Random.org hat die 75 ausgewählt - liebe Birgit St. (Eintrag vom 27.10.), bitte melde Dich per Email (fromsnuggskitchen @ gmail.com, Leerzeilen entfernen) bei mir und teile mir Deine Adresse mit, damit ich Dir das Set zusenden kann. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!



Hinweis:
Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sandra,
    hmmm, das sind leckere Cookies! Mit Haferflocken, das amg ich gern bei Cookies! Ich muss auch mal wieder backen! Zum Glück ist jetzt im Garten alles fertig und es ist wieder mehr Zeit dafür da ;O)
    Ich wünsch Dir einen glücklichen und bunten Herbsttag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Backen geht bei mir immer zwischendurch mal schnell, die reinste Entspannung :D
      Wünsche Dir auch einen schönen Tag ♥

      Löschen
  2. Lecker! Die Cookies sind ja wunderhübsch geworden und mit Schokolade liegt man ja nie falsch. So langsam muss ich mir ja überlegen, was zu Weihnachten gebacken wird - kann ja ruhig mal was nicht-weihnachtliches sein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank ♥ Und ja, mit Schokolade ist alles gleich viel besser ;)
      Bei mir laufen die Vorbereitungen für die Weihnachtsbäckerei auch schon....

      Löschen
  3. Ach, die Cookie Queen Sandra schlägt wieder so. Nun muss ich aber wirklich Milchmädchen suchen! Der Kuchen ist auch noch nicht gebacken, aber jetzt gibt es keine Ausrede mehr.

    AntwortenLöschen
  4. Heute schaffe ich es nicht, muss noch die kleine Nichte besuchen, aber morgen werden sie gebacken. Alles dafür ist im Haus. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen ja soooo lecker aus <3
    Davon würde ich sofort einen, zwei, drei, alle ^^ nehmen :D

    Liebst
    Sylvi

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmh! Ich liebe Milchmädchen und habe auch einmal Cookies damit gebacken!
    Ich finde sowieso, egal worin Milchmädchen steckt, es kann nur gut sein! Deine Cookies sehen jedenfalls toll aus!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich so langsam mit Milchmädchen an, war bisher nicht so mein Fall...
      Aber im Kuchen und jetzt den Cookies war es lecker :D

      Löschen
  7. gefallen mir auch, diese Cookies... Schoko und Haferflocken gibt immer ne gute Kombi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch! Herbe Zartbitter und kernige Haferflocken = ♥

      Löschen
  8. Die sehen ja super aus! Und waren bestimmt sehr lecker. Ich überlege, da die ja breits eifrei sind, ob wir die mal mit Mandel-Dulce de leche statt Milchmädchen ausprobieren sollten, Konsistenz und Süße wären ähnlich. Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Und ich bin gespannt, Du musst berichten, wenn Ihr die vegane Version gebastelt habt :D

      Löschen
  9. Hallo!
    So, sie sind im Ofen. Hatte noch eine (abgelaufene) Dose karamellisiertes Milchmädchen (so ein russisches Produkt), die ich anstelle dem normalen Milchmädchen verwendet habe. Zucker ein Hauch weniger deswegen. Und noch Reste vom Schokoosterhasen. Also die perfekte Resteverwertung. Leider habe ich unterschätzt, wie sehr sie auseinander laufen. Jetzt ist es halt ein Cookiefladen... Geschmacklich top, sehr süß, jedenfalls im warmen Zustand. Kann es kaum erwarten, bis sie abgekühlt sind. Danke für das Rezept, das so einfach schnell und gut ist.

    Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Dulce de Leche (dem russischen Zeug) wird der Teig dann doch anders... Die Konsistenz ist schon unterschiedlich, dadurch laufen sie dann mehr.

      Da hätte sich das Rezept für die Dulce de Leche Cookies sicherlich auch gut gemacht :D

      Löschen
  10. Die sind furchtbar lecker!

    AntwortenLöschen
  11. Irgendwie hat Blogger Kommentare verschluckt, ich sehe sie aber in den Emails und kopiere sie dazu - sorry!

    sister hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Resteverwertung - heute: Milchmädchen-Cookies" hinterlassen:

    Huhu,
    ich hab diese Cookies gestern auch aus Resteverwertungsgründen ausprobiert, da ich von der Weihnachtsbäckerei noch eine Dose gezuckerte Kondensmilch (das russische Produkt) übrig hatte. :)
    Ich hab auch ein wenig unterschätzt wie sehr sie auseinander laufen, aber im noch warmen Zustand ließen sie sich gut wieder voneinander trennen... ganz so schön rund wie deine sind sie allerdings nicht geworden. ;-)
    Mir persönlich sind sie einen Tick zu süß bzw. ich vermute, dass mir der Milchmädchengeschmack nicht so ganz zusagt, aber wer das mag, wird diese Kekse bestimmt lieben!
    Danke für's Rezept :)

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.