blogroll

Geschenke aus der Küche - Granola

16. Dezember 2015

Frühstück, wie es sein soll!

Bei uns wird regelmäßig Müsli oder Granola gefrühstückt. Der Italiener meistens klassisch mit Milch, ich lieber mit Joghurt oder Quark. Bei mir ist es eigentlich eher ein Spätstück, so direkt nach dem Aufstehen kann ich noch nichts essen.

Flocken habe ich durch das Brotbacken immer im Haus und so ist es ein leichtes sich eigenes Müsli zu mischen - mal mit Trockenobst und/oder Nüssen, gerne auch mal mit etwas Schokolade.



Was ist nun Granola?

Bei einem Granola werden die Flocken mit einer Honig-Mischung überzogen und im Ofen gebacken. Dadurch wird es wunderbar knusprig und bietet eine schöne Abwechslung im Frühstücksalltag.



Das tolle - Granola lässt sich auch sehr einfach zuhause herstellen. Ganz viele Informationen zu diesem Thema findet Ihr im Buch von Maja. Das heutige Rezept ist auch an eines Ihrer Rezepte angelehnt.

Wie auch schon die Cantuccini am Montag, lässt sich das Granola ebenfalls wunderbar an die Vorlieben des zu Beschenkenden anpassen. Im Winter darf es bei uns auch gerne mal etwas üppiger sein und so habe ich mich diesmal für eine Variante mit Nüssen und Schokolade entschieden.
Auch einige gebrannte Cashew-Kerne habe ich noch zugefügt.


Nuss-Schokoladen-Granola Nuss-Schokoladen-Granola

reicht für: ca. 500 gr Müsli
nussig-schokoladig-kernig!



Zutaten

  • 50 gr Dinkelflocken, Großblatt
  • 100 gr Dinkelflocken, Kleinblatt
  • 150 gr Dinkelflocken, Zartblatt
  • 1 EL Leinsamen
  • 75 gr Nüsse, gemischt
  • 75 gr Schokolade, gemischt
  • Mark einer Vanilleschote
  • 60 gr Ahornsirup (oder anderen hellen Sirup, Honig)
  • 60 gr Öl, neutral (Raps- oder Sonnenblumenöl)


Zubereitung

  1. Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen und das tiefe Backblech großzügig mit Backpapier auslegen.
  2. Die Nüsse hacken, mit Leinsamen und den Flocken in eine Schüssel geben.
  3. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit Ahornsiurp und Öl in einen Topf geben. Die Masse langsamn erhitzen, kurz aufkochen lassen und dann über die Flocken-Mischung geben. Alles gut verrühren, bis jede Flocke feucht ist. Das kann einen kleinen Moment dauern.
  4. Die Mischung nun auf das Backpapier geben, im Ofen (unteres Drittel) für etwa 10-15 min. backen. Die Flocken sollten goldbraun sein.
  5. Das Blech aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und evtl. etwas zerbröseln. Dann die Schokolade untermischen und alles luftdicht verpachen.


Zum Verpacken des Müsli eignen sich entsprechende Vorratsgläser oder -dosen, aber auch beschichtete Papierbeutel sind eine Möglichkeit. Die Papierbeutel lassen sich schön mit Tapebändern oder auch Klammern schmücken. Tolle Ideen zum Verpacken bekommt Ihr auch bei Casa di Falcone.



Weitere Ideen für Geschenke aus der Küche (für das Rezept einfach auf das Bild Klicken)



Hinweis:
Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!
Links mit * gehen zu Bildern auf meinem Instagram-Account. Ihr benötigt keinen eigenen Account, um die Bilder zu sehen! Einfach anklicken und anschauen.

.

Kommentare:

  1. Irgendwie hat Blogger ein paar Kommentare verschluckt, ich sehe sie aber in den Emails und kopiere sie dazu - sorry!

    Anna C. (https://annaantonia1.wordpress.com/) hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Geschenke aus der Küche - Granola" hinterlassen:

    damit konnte ich mich nie anfreunden, ich brauch mein Frühstücksbrot! Immerhin- inzwischen ist eine der beiden Scheiben ersetzt durch Yoghurt mit Samen und Nüssen. Flockenlos...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher war das bei mir genauso, doch manchmal ändert sich ja der Geschmack... Mich macht das Müsli einfach länger satt :D

      Löschen
  2. Das Mädel vom Land hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Geschenke aus der Küche - Granola" hinterlassen:

    Ich lehne mich sehr gern an einem Rezept von Nicky Stich an - in die Honigmasse kommt bei ihr pürierte Banane - mir schmeckt das sehr gut ... Dein Rezept ist auch sehr verlockend, mit Schokolade :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit pürrierten Bananen und Datteln hatte ich das mal bei einem Müsli-Riegel, aber stimmt - eine tolle Idee für Granola. Wer ich die nächsten Tage mal probieren :D

      Löschen
  3. Mercedes hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Geschenke aus der Küche - Granola" hinterlassen:

    Manchmal braucht man einen kleinen Denkanstoß... Ich mache mir oft mein Müsli oder granola selbst. Bisher kam ich nicht auf die Idee das zu verschenken. Ist aber wirklich ein tolles Mitbringsel. Danke für diesen Denkanstoß.
    Liebe Grüße Mercedes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht mir das auch manchmal. Gott sei Dank gibt es Foodblogs, Pinterest und Instagram ;)

      Löschen
  4. Susi L. hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Geschenke aus der Küche - Granola" hinterlassen:

    Granola mache ich auch immer wieder, weil ich ab und zu gern ein bissl Knusper im Joghurt mag. Und ein nettes Mitbringsel ist das auch. So schön verpackt wie du ist es bei mir leider nie. Ich werde in mich gehen und gehe sofort auf den verlinkten Blog schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bekomme das auch nur halbswegs hübsch verpackt, wenn ich vorher etwas in der Richtung gesehen habe ;)

      Löschen
  5. kochpoetin (https://kochpoetin.wordpress.com/) hat einen neuen Kommentar zu deinem Post "Geschenke aus der Küche - Granola" hinterlassen:

    Erst einmal versucht, selbst welches zu machen. Leider dachte ich nicht daran, dass Trockenfrüchte beim Rösten nicht unbedingt gewinnen... ;-)
    Deine Variante klingt auf jeden Fall perfekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, daran hatte ich gedacht, aber ich hatte auch schon Schokoladendrops dazu gegeben - auch nicht besser ;D

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.