Ein Dinkel-Haferbrot für den WBD

Es ist wieder soweit

wir haben den WorldBreadDay und zwar zum 13ten Mal - unglaublich, oder? Zorra vom Kochtopf lädt jedes Jahr am 16. Oktober zum WBD ein und es sind wirklich Blogger aus der ganzen Welt dabei. Dies sorgt für eine tolle Vielfalt an Broten!

Jetzt schon mal ein dickes Danke an Zorra, der WBD Day hatte im letzten Jahr knapp 150 Brote und diese alle in einer Zusammenfassung aufzuführen ist natürlich auch mit einer Menge Arbeit verbunden.

Was soll ich nur backen?

Diese Frage werden sich sicherlich alle stellen... Mein Sauerteig Roger lebt noch, er hält sich tapfer, auch wenn er nur sehr selten zum Einsatz kommt. Nach kurzem überlegen habe ich mich dann doch aber für ein einfaches, schnelles Brot entschieden. So, wie sie zur Zeit öfters mangels Zeit gebacken werden.

Durch das Koch- und Quellstück sowie dem bisschen Kartoffel bleibt das Brot wunderbar saftig. Der Teig ist etwas weich und sollte besser im Topf oder der Kastenform gebacken werden, damit er nicht "davon läuft".

.

Dinkel-Haferbrot

Dinkel-Haferbrotreicht für 1 Kastenbrot
saftiges Brot mit nussigem Dinkelmehl



Zutaten für das Kochstück

  • 25 gr Dinkelvollkornmehl
  • 100 ml Wasser

Zutaten für das Quellstück

  • 150 gr Haferflocken, zart
  • 150 ml Wasser, lauwarm

Zutaten für den Hauptteig

  • 10 gr Hefe, frisch
  • 150 ml Wasser, lauwarm
  • 325 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 13 gr Salz
  • 20 gr Honig
  • 50 gr Kartoffel, roh und fein gerieben
  • 25 ml Apfelessig

Zubereitung

  1. Für das Kochstück Dinkelmehl und Wasser in einem Kochtopf unter ständigem Rühren erhitzen bis die Masse aufkocht und eine puddingähnliche Konsistenz hat. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. 
  2. Für das Quellstück die Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten, in eine Schale geben und mit dem Wasser übergießen. Etwa 2 Std bei Zimmertemperatur quellen lassen.
  3. Für den Hauptteig die Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und mit allen anderen Zutaten inkl. Quellstück und Kochstück in der Küchenmaschine zu einem mittelweichen Teig verkneten, etwa 10 min auf langsamer Stufe, dann weitere 2-3 min auf der nächst höheren Stufe. Anschließend die Schüssel abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur etwa 60-90 min gehen lassen. 
  4. Eine Kastenform mit Butter fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf die Arbeitsplatte geben, zu einem Strang formen und diesen in vier gleich große Teile schneiden. Die Stücke rund wirken, in Wasser tauchen und mit Schluss nach unten nebeneinander in die Kastenform* setzen. Die Form abdecken und den Teig nochmals für 60-90 min. bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  5. Den Backofen rechtzeitig auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Wer hat, schließt die Kastenform mit dem Deckel und gibt sie dann in den Ofen. Die Temperatur sofort auf 200°C senken. Nach 30 min. das Brot aus der Form nehmen, auf den Rost oder das Blech geben und weitere 10-15 min. fertig backen. Wer keinen Deckel hat, kann bei Bedarf das Brot mit Alufolie abdecken, damit es nicht zu dunkel wird.


World Bread Day, October 16, 2018


Hinweis: 
Links mit * gehen zu Bildern auf meinem Instagram-Account. Ihr benötigt keinen eigenen Account, um die Bilder zu sehen! Einfach anklicken und anschauen.

 .

Kommentare

  1. Sehr schön ist das Brot geworden. Einfache Brote sind die einzigen, die die Chance haben, von mir gebacken zu werden.

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Brot liebe Sandra.Da hatte wir fast die gleiche Idee mit Hafer und Dinkel, bei mir nur in Vollkorn :). Herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra,
    hmmm, das Brot sieht so lecker aus! Danek für das tolle Rezept!
    Hab noch einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Roger ist ganz schön zäh und sicher etwas beleidigt, wenn du immer solche tolle schnellen Brote ohne ihn backst. ;-) Danke fürs Mitbacken und die lieben Worte!

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.