Weihnachtsplätzchen, Klassiker - Vanillekipferl

Alle Jahre wieder

Zumindest, als meine Oma noch gelebt hat. Es gab eigentlich immer die gleichen Weihnachtsplätzchen, wie Spritzgebäck noch aus dem Fleischwolf per Hand gekurbelt, Butterplätzchen, Kokosmakronen und natürlich Vanillekipferl. Übrigens die einzigen Plätzchen, die mein Papa gegessen hat. Generell kann man ihn mit Süssem nicht begeistern. Davon habe ich leider so gar nichts geerbt. 🙈

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich immer absichtlich unvorsichtig war, wenn die Kipferl im Vanille-Puderzucker gewendet wurden, denn Bruch durfte sofort gegessen werden und kam nicht in die Plätzchendose.

Am Anfang, als ich nicht mehr zuhause wohnte, wurden die Vanillekipferl noch regelmässig gebacken. Dann irgendwann kam die Lust auf Neues und dieser Klassiker ruhte bis vor einem Jahr im stillen Kämmerlein... 


Mit dem kleinen-großen Mädchen wurde nochmals einige Erinnerungen aus der eigenen Kindheit aufgewühlt und so mussten auch die Vanillekipferl wieder auf den Plätzchenteller.  

Nachdem ich von einigen Arbeitskollegen als auch vom Italiener und der Schwägerin darauf angesprochen wurde, wie wunderbar zart und mürbe die Kipferl sind, war klar - das Rezept muss in den Blog. Und als dann Julia noch dazu aufrief Klassiker zu entstauben (#entstaubteklassiker) war klar - jetzt sofort, gehe nicht über Los, ziehe nicht DM 4000 ein.

An Omas Original-Rezept habe ich nicht viel verändert, lediglich Vanillezucker mit Vanilleschote getauscht und statt die fertigen Plätzchen im Vanille-Puderzucker zu wenden, bestäube ich sie noch warm auf dem Backblech damit. 

.


Vanillekipferl

Vanillekipferlreicht für 2 Backblech (ca. 60 Kipferl)
zart, fein und mürbe Kipferl


Zutaten für den Teig

  • 280 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 70 gr Zucker, weiß
  • Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • 100 gr Mandeln, geschält und gemahlen
  • 210 gr Butter, Zimmertemperatur

    Ausserdem:
  • ca. 4 EL Puderzucker (ich: Puderzucker mit Vanillemark) 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig miteinander zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Diesen nun verpackt für mindestens 1 Std in den Kühlschrank geben.
  2. Den Backofen rechtzeitig auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backblech mit Backpapier belegen. 
  3. Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in zu Rollen von etwa 3 cm Durchmesser formen und knapp fingerdicke Scheiben abschneiden. Jede Scheibe anschließen zu zu Rollen formen und zu Hörnchen biegen. 
  4. Die Kipferl auf die Bleche vorbereiten, etwas Platz lassen, sie gehen leicht auf. Die Bleche nacheinander für etwa 15 min im Ofen backen. Die Kipferln sollten noch hell bleiben.
  5. Die noch warmen Kipferl mit Puderzucker bestäuben und dann auskühlen lassen. 



 .

Kommentare

  1. Ja, zart und fein sind sie, die Kipferl ... mir gelingen sie nie, ich hab das aufgegeben, liebe Sandra :O)
    ✨Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start ins 3.Adventswochenende!✨
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥ ✨

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest noch mal einen Versuch starten mit diesem Rezept starten ;)

      Löschen
  2. Vanillekipferl sind ja mit das Feinste, das es gibt! Leider führt der Link über das Toll auf eine leere Seite. Ich musste also per Hand suchen. Aber ich weiß ja, wie ich Dich finde :) Danke für's Mitmachen! Ich kann förmlich den Duft der Kipferl riechen. Lass es Dir gut gehen, Du Liebe.

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.