Synchronbacken #53 - Meine Saaten-Ecken

Neue Runde, neues Glück

Die letzten Male lief es beim Synchronbacken ja schon super, keine Totalausfälle und auch dieses Mal kamen tolle Ergebnisse aus den Öfen.

Wir hatten uns die Leinsaat-Ecken von Petra von Chili & Ciabatta ausgesucht. 



Meine Variante

Ich habe mich, was die Zutaten betrifft, an das Rezept gehalten, allerdings Dinkel- statt Weizenmehl verwendet und nicht nur Leinsaat sondern auch noch andere Saaten verwendet. Da wir wegen des schönen Wetters und dem Schnee am Wochenende draussen unterwegs waren (und nein, wir waren hier im Ort auf einem der vielen kleine Berge, keine Menschenmassen) habe ich mich spontan für Brötchen entschieden, statt Brot - kürze Backzeit und auch die Gehzeit habe ich etwas verkürzt.

Die Brötchen kamen hier bei alle gut an! Kommen auch sicherlich in einer anderen Variante wieder auf den Tisch - nicht, dass uns diese Variante nicht geschmeckt hat, aber ihr kennt das vielleicht, mal experimentiert halt gerne.


Saaten-Ecken

reicht für: 4-6 Brötchen

Saaten-Ecken

kernige, fluffige Brötchen


Zutaten für Poolish 

  • 70 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 70 gr Wasser, lauwarm
  • Prise Trockenhefe

Zutaten für das Brühstück 

  • 20 gr Sesam
  • 10 gr Mohn
  • 10 gr Schwarzkümmel 
  • 10 gr Gold-Leinsamen
  • 70 gr Wasser, kochend

Zutaten für den Hauptteig

  • Poolish
  • Frühstück
  • 60 gr Dinkel-Vollkornmehl
  • 60 gr Dinkel-Ruchmehl
  • 150 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 150 gr Wasser, lauwarm
  • 1 gr Trockenhefe
  • 7 gr Salz


Zubereitung

  1. Für das Poolish alle Zutaten miteinander verrühren und abgedeckt für 10-12 Std gehen lassen.
  2. Für das Frühstück alle Zutaten miteinander verrühren und ebenfalls 10-12 Std abgedeckt quellen lassen.
  3. Für den Hauptteig Poolisch, Brühstück und alle weiteren Zutaten erst auf Stufe 1 für 4 min verkneten, dann weitere 6 min auf Stufe 2, anschließend 1 min auf Stufe 3 kneten lassen. Nun den Teig abgedeckt für 1 Std nun gehen lassen. 
  4. Ein Backblech ölen. Den Teig nun in 4-6 Teiglinge aufteilen. Diese zu Dreiecken formen und nun die erste Ecke in die Mitte schlagen, die zweite darüber und anschließend die dritte, so dass ein dreieckiges Brötchen entsteht. Die Teiglinge nun abgedeckt für 45-60 min gehen lassen. 
  5. Den Backofen rechtzeitig auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Nach Ende der Gehzeit die Temperatur auf 220°C reduzieren und das Blech mit den Teiglinge in den Ofen schieben und für etwa 25 min backen, bis sie goldbraun sind. 




Jetzt Noch ein Danke an alle, die teilgenommen haben. Es freut mich, dass wir so viele Mitstreiter hatten.

Die Beiträge gehen im Laufe des Tages online, falls Du bei einem der Links eine Fehlermeldung erhältst, dann  schaue doch später noch mal vorbei. 

zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf 
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft 
Britta von Backmaedchen 1967 
Désirée von Momentgenuss 
Tina von Küchenmomente 
Friederike von Fliederbaum 
Ingrid von auchwas 
Petra von genusswerke 
Simone von zimtkringel 
Dagmar von Dagmar brotecke 
Volker von Volkermampft 
Bettina von homemad & baked 
Wilma von Pane-Bistecca 
Anna von Frau M aus M 
Manuela von Vive la rèduction! 
Geri von Lecker mit Geri



Kommentare

  1. Die sehen klasse aus!

    Dieses Wochenende habe ich es echt bereut, dass ich beim Synchronbacken nicht dabei war. Wir hatten nämlich lustigerweise solche dreieckigen großen Brötchen mit Leinsamen beim Bäcker gekauft - und die schmeckten lausig... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich glaube es Dir. Hier gibt es auch nicht mehr viele Bäcker, die noch traditionell backen, so dass es schmeckt...

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    da habt ihr euch wirklich wieder ein tolles und vor allem gelingsicheres Rezept ausgesucht! Super Idee mit den Brötchen, ich bin ganz begeistert von deiner luftigen Krume.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja, ich fand es auch ein super Rezept.
      Und ich habe mich auch sehr gefreut, dass es mit den Brötchen so gut geklappt hat.

      Löschen
  3. Hallo Sandra,

    dein Brot sieht super lecker aus...was für eine Krume.
    Ein tolles Rezept habt ihr euch da ausgesucht...besser hätte es fast nicht sein können. Wer das nicht nachbackt, ist selber Schuld.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Und es sind Brötchen, aber so oder so - die Krume ist super geworden :)

      Löschen
  4. Liebe Sandra,
    da hast du aber eine tolle Krume bei deinen Brötchen hinbekommen. 😍 Klasse! Und dann noch mit Dinkel, da greife ich doch glatt mal zu.
    Das ist wirklich ein tolles Rezept und hat echt Spaß gemacht.
    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich backe alles mit Dinkel... Weizenunverträglichkeit.
      Und DANKE! Die Krume hat uns auch begeistert :)

      Löschen
  5. Deine Saaten Brötchen sehen sehr lecker aus

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen toll aus. Kürzere Gehzeit ist ja lustig, unser Teig hatte wegen Outdoor eine längere.
    LG Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich dachte es müsste bei Brötchen auch mit kürzerer Zeit gehen... Hat geklappt

      Löschen
  7. Eine wunderschöne Krume liebe Sandra. Lieben Dank für die Orga.

    AntwortenLöschen
  8. Hi Sandra, da schließ ich mich doch gleich mal an: Das Rezept habt Ihr wirklich großartig gewählt! Rundum nur zufriedene Gesichter.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sandra, Brötchen zu backen war eine gute Idee und deine sind richtig toll geworden. Ihr habt ein wirklich tolles Rezept ausgesucht, vielen Dank noch mal an dieser Stelle dafür. Ich freue mich schon auf das nächste gemeinsame Synchronbacken.
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin total begeistert von der Krume deiner Brötchen. Es hat wieder total viel Spaß gemacht, ich freue mich schon auf nächstes Mal.

    AntwortenLöschen
  11. Deine Körnermischung könnte mich auch reizen. Und die Krume ist ein Traum =)
    Alles richtig gemacht - und: tolles Rezept ausgesucht =)

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.