blogroll

Balkon/Hof - die Dritte

25. Mai 2013

Schon wieder ist fast ein ganzer Monat um und es hat sich einiges getan! Zeit mal wieder einen Blick mit Euch auf den Balkon und den Hof zu werfen, bevor ich zum langen Wochenende nach Hamburg aufbreche :)

Neue Gemüsepflanzen sind eingezogen, die anderen ausgesäten sind fleißig am wachsen, aber schaut doch selbst:

Der Mizuna Mandovi als ein Beispiel für die Salate, sie wachsen trotz des kalten, nassen Wetters sehr gut.

Ansonsten gibt es noch Zuckerhut, Romana, asiatische Schnittsalat-Mischung und eine italienische Schnittsalat-Mischung.

Den ersten Salat haben wir auch schon "geerntet", ein paar Blätter des Mizuna Mandovi kamen in den Spargelsalat. Noch sind die Blätter ganz zart und vom Geschmack feinwürzig mit leichter Senfnote.


Neu eingezogen vor etwa 3 Wochen sind diese drei Gemüsepflanzen. Das große hinten sind Stangenbohnen, Sorte Neckargold. Vorne rechts sind Zuckerschoten, rotblühend und links sind Spargel-Erbsen.

Die Spargelerbse ist eine alte Gemüsesorte, die sich auch in Kübeln auf dem Balkon halten lässt. Wenn sie größer wird, werde ich sie nochmal umsetzen müssen...

Spargelerbsen sind ursprünglich im südlichen Europa zu Hause. Sie brauchen nicht angedrahtet zu werden, denn die Triebe bedecken den Boden bzw. hängen aus dem Kübel.

Früher wurden die trockenen Samen als Kaffeeersatz geröstet. Heute verwendet man es als zartes, delikates Gemüse mit einem ungewöhnlichen Geschmack. Gepflückt werden die flügelartigen Hülsen, in denen sich kleine süße Körner gebildet haben. Sie müssen jung geerntet werden, der Geschmack ähnelt dann dem von Spargel. Im fortgeschrittenen Zustand werden die Samen schnell hart und verlieren ihr gutes Aroma. (Quelle: gartenfreunde) Na, da bin ich doch mal gespannt!

Auch der Pflück-Blumenkohl wächst weiterhin gut, sogar erste kleine Seitentriebe sind schon zu sehen.

Meine selbst ausgesäten Bohnen haben auch losgelegt, ich muss jetzt schnellstens ein Rankgitter kaufen. Auf dem Bild rechts ist auch der Mangold zu sehen, der wächst ordentlich. Auch hier haben wir schon eine kleine Mini-Ernte gehabt.

Die Radieschen legen auch ordentlich los. Sie haben Gesellschaft bekommen, im Kasten davor wächst Knollensellerie. Auch das Grüne von den Karotten kann man jetzt deutlich größer sehen (ohne Foto).

Ebenfalls vor etwa 3 Wochen neu eingezogen sind verschiedene Tomatenpflanzen. Es sind folgende Sorten: italienische Ochsenherztomaten, San Marzano, Dattelwein, Green Zebra, russische Schwarze, Ananastomaten und die Wildtomate Rote Murmel. Sie sind in dieser Zeit ganz gut gewachsen und haben auch schon die ersten "Knospen".

Zum Abschluss noch ein Blick auf die Kräuter.

Im oberen Kästen gibt es von links nach rechts:
Liebstöckel, Salbei, Koriander & Bohnenkraut.

Der Koriander wuchert gerade zu, den scheinen die kalten Temperaturen nicht weiters zu beeindrucken.  Salbei und Liebstöckel legen auch langsam los und auch das Bohnenkraut wächst.

Im unteren Kasten wächst Petersilie, Schnittlauch, Basilikum und Oregano.

Während der Schnittlauch direkt losgelegt hatte, kommt nun auch langsam die Petersilie in Fahrt. Basilikum und Oregano ist es wohl zu kalt. Erste winzig kleine Blätter sind schon seit längerem zu sehen, aber einen weiteren Fortschritt konnte ich nicht wahrnehmen. Zur Not habe ich aber Basilikum auch noch im Topf auf der Küchenfensterbank ;-)
Die Tage ist mir aufgefallen, dass ich dringend noch Minze brauche. Sobald das Wetter etwas besser ist, wird sie noch beim Gärtner geholt.


Und für die Kräuter gibt es nochmal eine große Zusammenfassung, passend zum aktuellen Event bei Küchenatlas, den die Jungs möchten wissen:
Mit dieser Aktion wollen wir Wissen und Tipps rund um den Einsatz und Anbau von Küchenkräutern sammeln. Schreibt einfach, was euch zu dem Thema einfällt. Hier wie immer ein paar Anregungen:
- Zieht ihr Kräuter selbst oder kauft ihr sie „fertig“ gewachsen ein? Wenn ihr sie kauft: Als Bund oder im Topf?
- Wo und wie baut ihr sie an, wenn ihr das tut?
- Wie bewahrt ihr gekaufte Kräuter auf, wenn ihr sie nicht frisch erntet?
- Habt ihr spezielles Küchengerät für die Verarbeitung?
- Welches ist euer Lieblingskraut?
- Und vielleicht habt ihr sogar ein spezielles Kräuterrezept, welches ihr uns verraten wollt?

Also in diesem Jahr habe ich die Kräuter selbst gezogen, direkt ausgesät in den Balkonkasten und wie man sehen kann, hat das auch ganz gut geklappt. Eigentlich habe ich nichts anderes getan, als etwas Anzuchterde (Baumarkt oder Gärtnerei) in einen Balkonkasten oder auch Topf geben, die Samen darauf verteilen und mit etwas Erde bedecken, leicht andrücken. Jetzt nur noch regelmässig gießen und warten.

Basilikum habe ich vom letzten Jahr noch übrig, der kam in den Topf und dürfte in der Küche überwintern. Die Jahre davor hatte ich fertige Kräuter im Topf gekauft, bei der Gärtnerei im Ort.

Wenn ich auf dem Markt Kräuter kaufe, dann kommen sie meistens in einem Glas Wasser, auf die Fensterbank (Schattenseite des Hauses) oder auch in feuchtem Küchenpapier in den Küchenschrank (Gemüsefach), das hat bisher beides gut funktioniert.

Abgesehen von einem Wiegemesser habe ich noch einen Kräuter-/Gewürzaufsatz für den KONG, was auch sehr gut funktioniert, man darf natürlich nur 2-3 Umdrehungen machen, sonst werden die Kräuter matischig!


Und meine liebsten Kräuter verbinde ich direkt mit einem Rezept --> Grüne Sosse

Wer sie nicht kennt, unbedingt mal probieren!

Kommentare:

  1. Schöne Eindrücke von deiner Kräuterwelt - deine Grüne Soße gabs dieses Jahr schon oft zum Spargel und allen schmeckt sie köstlich!
    Schönen Sonntag,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast einen grünen Daumen und vor allem viel Stellplatz (neid ;-)). Vom Pflückblumenkohl hatte ich zuvor noch nie gehört, spannend. Und du hast es echt geschafft, ein Basilikom zu überwintern? Dachte die seien einjährig...
    Gute Reise nach Hamburg. Pack' Wollpullover und Regenzeugs ein. Hier ist es recht ungemütlich und Besserung ist nicht in Sicht! :-) lg Eva

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie komm ich grad zu nix, - und sich in der wenigen verbleibenden Zeit um die Kräutlein zu kümmern ist wichtiger als darüber zu schreiben....jedenfalls bin ich froh dass meine Tomaten und Chili Pflanzen noch in der Schale sitzen und unter dem Dach auf der Terrasse Platz finden, bei dem Wetter..... deinen Blumenkohl find ich immer noch faszinierend. Hast du den ausgesät oder als Pflänzchen gekauft?
    Schönes Wochenende wünscht Ninive

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja toll bei Dir aus. Und das obwohl das Wetter nicht viel Sonne gezeigt hat. Den Pflückblumenkohl finde ich am faszinierensten. Unglaublich was es alles an Züchtungen gibt! Und natürlich bin ich ein Fan von frischen Kräutern, die ich auch lieber näher bei der Küche hätte.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. @ Wolke-Sieben - Es freut mich, wenn Euch die Grüne Sosse schmeckt :)
    Dir auch noch ein schönes Wochenende!

    @ Kochpoetin - Noch ist der Daumen grün, mal schauen, ob es so bleibt ;-) Das Basilikum sieht auch scon etwas komisch aus, aber ich glaube, weil ich schlecht abgepflückt habe...
    Ich hatte eigentlich extra schönes Wetter bestellt fürs lange Wochenende :-/

    @ ninivepisces - Immerhin hast Du ein paar Kräuter, Gemüse & Co. :) Es kommen bestimmt auch wieder stressfreiere Tage... Den Blumenkohl habe ich als kleine Pflanze gekauft, ich bin auch immer noch ganz fasziniert :D

    @ Anna Purna - Danke Dir! Nächste Woche soll es ja wenigstens wieder wärmer werden, auch wenns weiterhin regnet. Und ja, ich bin auch Fan von frischen Kräuter :D

    AntwortenLöschen
  6. Herzlichen Glückwunsch! Dein Beitrag hat bei der Blogparade gewonnen. Leider geht die E-Mail an dich nicht durch. Könntest du dich bitte bei mir per E-Mail an jan@theofel.de melden? Danke!

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.