blogroll

Mehrkorn No Knead Brot

17. Februar 2014

Ich backe mich gerade durch sämtliche amerikanischen No Knead Bread Rezepte, die ich online so finde. Immer noch zur Zeit meine liebste Variante, um unter Woche noch schnell ein Brot zu backen. Schnell ist relativ, da der Teig ja in der Regel für 12-24 Std. in den Kühlschrank kommt, aber man muss nichts falten, keine langen Gehzeiten abends...

Das Standard No Knead Brot ist eines aus hellem Weizenmehl, ich habe es jedoch gerne dunkler, kräftiger. Da darf gerne mal Vollkornmehl dazu oder auch Körner/Saaten. Das heutige Rezept habe ich bei Culinate entdeckt und es hat uns sehr gut geschmeckt. Ich hatte einen kleinen Rest mit zum Raclette zu Freunden genommen, auch die waren ganz angetan und konnten garnicht glauben, dass man mit solch einem geringen Aufwand Brot backen kann.

Mehrkorn No Knead Brot



Mehrkorn No Knead Brot

Zutaten:
480 gr Wasser. lauwarm
2 gr Trockenhefe
30 gr Gerstenmalz-Sirup, ersatzweise Honig oder Melasse
330 gr Weizenmehl, Typ 1050
110 gr Dinkelvollkornmehl
165 gr Weizenvollkornmehl
15 gr Salz
20 gr Sesam
30 gr Sonnenblumenkerne 
15 gr Leinsamen (ich: Gold-Leinsamen)

Zubereitung:
In einer Pfanne Sonnenblumenkerne und Sesam ohne Fett anrösten, auf die Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

In einer Schüssel alle Mehl, Hefe, Salz, Sirup bzw. Honig/Melasse sowie Sonnenblumenkerne, Sesam und Leinsamen vermischen. Nun das Wasser zufügen und mit den Händen oder einem Löffel gut verrühren. Den Teig nun abdecken (geht gut mit einer Abdeckhaube/Duschhaube oder Müllsacke) und für 12 Std. in den Kühlschrank stellen. 


Die Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig falten und zu einem Laib formen. Wer hat, gibt ihn in ein Gärkörbchen, Schluss nach unten. Ansonsten kann man auch eine Schüssel ölen und den Teig hingeben bzw. eine Schüssel mit einem bemehlten Leinentuch auslegen und dort den Teig reinlegen. Den Teig nun für etwa 1,5 Std. gehen lassen, bis sich sein Volumen etwas vergrößert hat.

Den Backofen rechtzeitig mit Topf mit Deckel, Backblech oder Stein auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Brot vorsichtig in den Topf bzw. auf das Blech/den Stein stürzen und für 15 min. backen. Die Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 35 min. backen. Wer mit Topf backt, kann die letzten 10 min. den Deckel runter nehmen. Anschließend das Brot aus dem Topf bzw. vom Blech nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

 

Mehrkorn No Knead Brot, Anschnitt


Viel Spaß beim Backen


Mehrkorn No Knead Brot





Für mich ist dies ein ideales Einsteiger-Brot, daher geht dieses Beitrag noch an Yuschka und Ihr aktuelles Event Kruste und Krume für Einsteiger.

Es folgt sicherlich noch ein zweiter Beitrag mit einem Hefe-Brot :)

Wenn Ihr mit dem Brotbacken anfangen wollt, dann lohnt sich auf alle Fälle ein Blick auf die Rezepte, die sich dort ansammeln werden.



Und ein weiterer Beitrag fürs YeastSpotting
dort werden Rezepte für Brote & Brötchen gesammelt und wöchentlich zusammen gefasst. 
Schaut doch mal vorbei, es ist schon eine riesige Rezeptesammlung vorhanden!





Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    Deine Brote sehen immer so toll aus, und das im normalen Backcofen?
    Ich glaub, ich muß mir von Dir mal ein paar Tipps abholen :O)))))
    Ich wünsch Dir einen guten Start in eine wunderschöne und glückliche neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh DANKE ❤
      Ja, ich habe nur einen normalen Backofen. Das Geheimnis ist der gusseiserne Topf :)
      Und Tipps kannst Du jederzeit haben! Dir auch noch eine schöne Woche :D

      Löschen
    2. Hallo Du Liebe, ah, das ist ads Geheimniss :O) Werd mich melden, wenn ich ans backen gehe, denn ein paar Tipps könnte ich bestimmt noch gebrauchen :O)
      Danke schön schon mal vorab!
      Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmitta!
      ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

      Löschen
  2. Wunderschön schaut das aus!
    Ich bin immer wieder erstaunt, an wie viel Teig sich "erinnern" kann: Hier sieht man ganz genau den Abdruck deines Gärkörbchens, obwohl sich die Kruste ja erst beim Backen entwickeln muss - sie ändert Konsistenz, Struktur, Form und Farbe, aber die kleinen Abdrücke bleiben erhalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Und ja, das stimmt, als hätte der Teig ein Erinnerungsvermögen. Ich bin auch immer begeistert :) Deshalb habe ich vermutlich auch so viele Gräkörbchen *g*

      Löschen
  3. Hallo Sandra,

    wieder so ein geniales Brot! Darf ich fragen, welche Art Gärkörbchen Du benutzt? Ich habe nur welche aus Weide, aber die machen ja nicht so ein tolles Muster.

    Hab einen guten Start in die neue Woche, liebe Grüße
    Tanni

    PS: auf meinem Blog gibt´s aktuell eine Verlosung, vielleicht hast Du ja Lust, mitzumachen ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich benutze immer Gärkörbchen aus Holzschliff. Die lassen sich super reinigen. Die meisten habe ich von HIER. Da gibt es einige Muster :D

      Löschen
  4. Du weißt ja, was ich vom Topfbacken halte. ;-) Aber das Rezept nehme ich mir mal mit und modele ein wenig daran herum, das geht bestimmt auch prima mir Weizensauer. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja ich weiß :D Das Brot hier lässt sich aber auch ohne Topf ganz gut backen, der Teig war nicht so weich, wie sonst.

      Demnächst kommt auch noch ein No Knead Brot mit Sauerteig. Habe es jetzt schon 2x gebacken und es war jedes mal so schnell verputzt, dass ich keine Fotos machen konnte...

      Löschen
  5. Sandra, mir gehen langsam die Worte aus...wie immer, ein klasse Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. Tolles Rezept. - Da ich mich bisher auch noch nicht zum 'Topf-Backen' entschließen konnte, werde ich es mal mit der Variante ohne Topf backen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Also bei diesem Brot war der Teig nicht so weich, so dass man es wirklich ganz gut frei backen kann :D

      Löschen
  7. Ein super schönes Brot, Sandra! Vielen Dank fürs Einreichen bei Kruste und Krume! Ich mag es auch lieber körnig und dunkler - dieses hier wird in jedem Fall ausprobiert. Gelegenheit hab ich ja hier immerzu... ;) Liebe Grüße, Yushka

    AntwortenLöschen
  8. Wieder so ein schönes Brot....... und mit Sonnenblumen und Leinsaat genau das was ich gerne esse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich mag Sonnenblumenkerne sehr gerne und Leinsamen auch, wenn es nicht zuviel wird... also "dezent" :D

      Löschen
  9. Wow, das sieht perfekt aus! Wenn es nur halb so gut geschmeckt hat wie es aussieht ;-) Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Hat wirklich gut geschmeckt, kanns nur empfehlen :)

      Löschen
  10. Superschön, dein Brot! Das No-Knead-Bread geht also auch mit Vollkorn :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die gehen auch mit Vollkornmehl. Ich versuche mich gerade noch an einem mit 100% Vollkorn, ich werde berichten :D

      Löschen
  11. Kann man das auch in einem Topf backen? :-)

    Nicht schlagen, aber ich hab es immer noch nicht geschafft, den Sauerteig anzusetzen *schäm*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar doch! Man kann eigentlich jedes Brot im Topf backen, wenn es nicht gerade ein Baguette ist.

      Und ich würde Dich niemals schlagen, also bitte... Aber jetzt gleich mal ab in die Küche und den Sauerteig ansetzten - hurtig 【ツ】

      Löschen
    2. Öhhh... ich muss erst mal das richtige Mehl kaufen, daran hapert es ;-) gestern Sport, heute 3 Stunden Friseur, seufz...
      Ich bin mir auch nicht sicher, ob es momentan hier in der Wohnung tagsüber warm genug ist. Wir sind den ganzen Tag nicht da und fangen erst abends an zu heizen, da hat es dann über Tag oft um die 15°

      Löschen
    3. Jaja, aber irgendwann dann, bitte ;)

      Die Temperatur sollte eigentlich trotzdem gehen. Er braucht dann vielleicht nur 1-2 Tage länger.

      Löschen
  12. Klingt wirklich ganz einfach - ich glaube so ein no knead Brot versuche ich demnächst auch mal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die sind auch wirklich ganz einfach :D
      Man muss ja noch nicht mal kneten. Einfach alles verrühren, in den Kühlschrank und am nächsten Tag in den Ofen. Ausserdem hast Du doch schon gaaaanz tolles Brot gebacken, da ist das doch ein Klacks!

      Löschen
  13. Ein wirklich gelungenes Brot. Duschhauben sind hervorragend als Backzubehör geeignet. Anstatt meine Haare in Hotels vorm Feuchtwerden zu schützen, schütze ich meine Teige und Brote damit vorm Trockenwerden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Karin! Und ich bin sogar mittlerweile von Duschhauben auf die richtigen Abdeckhauben umgestiegen, die es zu kaufen gibt. Wobei Duschhauben natürlich den gleichn Zweck erfüllen :D

      Löschen
  14. Hallo Sandra, habe heute als Brotbackanfängerin dieses leckere Brot gebacken und bin total begeistert vom Ergebnis! Einziger Wermutstropfen ist die Größe, unsere 5-köpfige Familie vertilgt dieses Brot natürlich mit einem Mal. Kann ich einfach alle Zutaten um 50% erhöhen oder verdoppeln? Wie wirkt sich das auf die Backzeit aus? Freue mich, wenn Du mir weiterhelfen kannst. LG, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine, Du kannst das Brot von der Menge her ohne Probleme erhöhen. Man sagt, je 250 gr mehr Teig verlängert sich die Backzeit um 5-10 min.

      Das Rezept oben hat etwa 1200 gr gesamt, also bei 50% etwa 15-20 min. länger im Ofen backen. Es gibt auch einen einfachen Klopf-Test, wenn man auf den Boden des Brotes klopft muss es hohl klingen, dann ist es fertig. Oder alternativ, falls Du ein Thermometer hast, bei einer Temperatur von 92-96°C, je nach gewünschter Kruste und Krume.

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.