blogroll

Liptauer

17. März 2014

Eine schöne Idee, die Susi und die giftige Blonde (die ist garnicht so) da hatten. Nach dem Synchron-Backen haben sie zum Synchron-Kochen eingeladen, wobei kochen trifft es hier nicht ganz ;)

Als Thema haben sie den Liptauer gewählt bzw. Rettet den Liptauer! Den bitte was? Ja, das habe ich auch gedacht, aber Wikipedia hilft in solchen Fällen ja oft weiter. Bei dem Liptauer handelt es sich um einen pikanten Brotaufstrich der seinen Ursprung in der slowakischen und österreichischen Küche hat. Eigentlich wird er aus Brimsen hergestellt. Das ist ein gesalzener Frischkäse aus Schafsmilch. Nicht gerade gängig in Deutschland, daher musste diesmal der normale Frischkäse reichen. Laut Wikipedia wird der Liptauer im ursprünglichen auch nur mit Rosenpaprika, Kümmel, Pfeffer und geriebener Zwiebel zubereitet. Wer ungesalzenen Frischkäse verwendet würzt dann noch mit Salz. Später ergänzte man das Rezept noch um Kapern, Senf, Sardellen und/oder klein gewürfelte Essiggurken. Der Liptauer wird als Brotaufstrich oder auch Dip gegessen - wir haben beides probiert und uns hat beides geschmeckt.

Ich habe mich für eine einfach Rezeptvariante von der Seite Steirische Spezialitäten entschieden und bis auf die Kräuter entspricht diese dem ursprünglichen Rezept des Litauers.

Liptauer

Weitere Varianten findet Ihr bei Der Winzer und die Kärntnerinder Giftigen BlondeSusanne von MagentratzerlIrene von WidmattZorra vom Kochtopf (ab 10 Uhr) und Susi der Turbohausfrau.

Liptauer - Collage



Liptauer, klassisch mit Kräutern

Zutaten:
100 gr Butter, weich
250 gr Topfen (Quark)
1 Zwiebel, klein
1 EL Paprikapulver (ich: ungarisches)
1 TL Kümmel, gemahlen oder zerhackt
Kräuter nach Wahl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Die Käuter waschen, trocknen und fein hacken. Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln oder reiben. Die Butter schaumig rühren, dann den Quark und die Zwiebeln zufügen und unterrühren. Anschließend mit Paprika, Kümmel, Salz & Pfeffer würzen und abschmecken. Nun die Kräuter unterrühren und zu Brot oder als Dip genießen.

Liptauer


Lasst es Euch schmecken - Moizeit!

Liptauer


Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Kommentare:

  1. Du hast ein schönes Rezept erwischt. Ja, jeder macht ihn anders, den Liptauer, es gibt so viele 'vererbte' Rezepte. So find ich auch die Variante mit Kräutern echt überlegenswert. Ich ess sehr gern Kräuteraufstrich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Es ist Deinem ja ähnlich und das, wo es mir niemand vererbt hat ;)
      Auf die Kräuter bin ich gekommen, weil ich auf dem Markt frische Kräuter für die Grüne Sosse mitgenommen habe. Schöne Ergänzung.

      Löschen
  2. Sandra, du hast da auch eine interessante Variante entdeckt, mit Kräutern, hätte mir auch einfallen können:-)
    Ich hab hier auch keinen Brimsen bekommen,..aber ich denke Topfen oder Quark ist auch eine gute Wahl.

    Es hat total Spaß gemacht mit euch zu retten, was zu retten ist, und ich hoffe wir retten wieder mal was miteinander!
    Liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir hat es auch viel Spaß gemacht, vielen Dank!
      Und ich hatte schon Varianten mit Feta gesehen, dass ist bestimmt auch eine interessante Alternative :) Ich werde mich jetzt erstmal durch alle Varianten probieren!

      Löschen
  3. Bei dir würde ich auch sehr gerne probieren, da gibt es bestimmt ein herrliches Brot dazu oder? Ich finde auch die ganze Aktion toll! Gut gemacht Ladys.
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Brot war frisch gebacken :) Und ich hätte von beidem gerade noch ein bisserl was da ...

      Löschen
  4. Die Kräuter-Variante finde ich klasse! Schöne Aktion und jetzt hätte ich bitte gern davon zum Frühstück. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Mhhhm Liptauer ist etwas, das ich sehr vermisse, seit ich aus Österreich weggezogen bin :) Wirklich ein toller Aufstrich!! Danke für das Rezept!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ihn vor der Aktion garnicht gekannt! Aber Bloggen und Online-Freunde, das hat schon seine Vorteile :D

      Löschen
  6. Freut mich, dass du so eine schicke Variante entdeckt hast. Mit den Kräutern schaut der Liptauer richtig gesund aus.
    Irgendwie haben wir Österreicher da was verhaut: Die ganze Welt kennt und liebt Hummus oder Obatzden, bei Liptauer fragen alle, was das sein soll. Mal schauen, ob diese Rettungsaktion irgendwas bewirkt.

    Auf jeden Fall vielen Dank für die Mit-Rettung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt schick hättest Du schlicht schreiben müssen *g*

      Die Rettungsaktion hat bestimmt etwas gebracht! Und glaube mir, hier in Hessen ist es ähnlich. Hier gibt es Spundenkäs, den auch mittlerweile die wenigstens noch selbst zubereiten, sondern fertig kaufen. Dabei ist er ähnlich, wie der Liptauer und auch kein Hexenwerk :D

      Löschen
  7. Die Kräutervariante muss ich auch nachbauen...also, in nächster Zeit, da sind die Brotzeiten gerettet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das habe ich vorhin auch schon gedacht. Hier wirds auch noch ein paar mal Liptauer geben, bis ich alle Varianten durch habe :D

      Löschen
  8. ach, ich finde das so toll, dass der liptauer jetzt auch in deutschen küchen einzug hält! als österreicherin bin ich damit aufgewachsen und bei mir zu hause gibt es oft liptauer! besonders lecker schmeckt er in verbindung mit salzbrezeln! (eigentlich mache ich liptauer ja nur für diesen zweck *lach*)

    lg
    viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Meinst Du mit Salzbrezeln Laugenbrezeln? Die wollte ich auch schon immer mal backen... Das wäre ein schöner Anlass, beim nächsten Liptauer :D

      Löschen
    2. ja, genau die meine ich. :)
      ist echt eine tolle kombi!!

      Löschen
  9. Unsere Liptauer sind bis auf das Paprikapulver identisch. Vor dem geräucherten Paprika habe ich ja gewarnt habe. War eine glücklicherweise eine Fehlwarnung, hat geschmeckt. ;-) Dein Brot sieht übrigens auch zum Reinbeissen aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt! Sehr schön, dass es mit dem geräuchterten Pülverchen noch geklappt hat. Das will ich auf alle Fälle mal probieren :D

      Und Danke - ist das Plötziade-Brot, Rezept kommt morgen.

      Löschen
  10. Liptauer liebe ich auch! Ich mache ihn etwas "röter" als Du, aber die Kräuter, die muss ich auch mal ausprobieren! Ich weiß gar nicht, wo mein Rezept herstammt, nur dass ich es von einer der alten Kochkarten meiner Mutter abgeschrieben habe. Dabei gibt's bei uns weit und breit keine Verbindung zu Österreich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein letztes ungarisches Paprikapulver, dass ich von einer ungarischen Arbeitskollegin bekommen hab, war richtig toll leuchtend rot. Das jetzt ist deutlich heller, vielleicht waren die Paprikas diesmal heller. Dadurch ist auch der Liptauer etwas blass...

      Als Hessin kenne ich nur den Spundenkäs, der ist ähnlich, aber doch anders :) Aber ich lerne gerne dazu und beim nächsten Aufenthalt in Österreich werde ich Ausschau nach Brimsen halten, darauf bin ich jetzt ganz neugierig!

      Löschen
  11. Auch deine Variante sieht super lecker aus...man müsste jede Einzelne mal probieren können!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Stimmt, wird sollten künftig gemeinsam zubereiten und dann eine Verprobung machen :D

      Löschen
  12. Das ist ja eine tolle Gemeinschaftsaktion, sowas muss man unterstützen! Ich liebe Liptauer, bzw. das, was ich darunter als Kind kennengelernt habe: den gab's als Kugeln geformt und in Paprika gewälzt in Papierförmchen zu kaufen. Später habe ich ihn dann oft selbst gemacht - müsste das Rezept mal wieder vorkramen - bei mir kommen auf jeden Fall Kapern mit rein. Und Kümmel, den ich sonst gar nicht so liebe, aber da ist er ein Muss!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch ganz begeistert von dieser Aktion!

      Ich kannte den Liptauer ja vorher garnicht, finde es aber sehr interessant auf die Suche zu gehen, Rezepte und Varianten zu lesen und dann eine bzw. meine Version davon zu erstellen.

      Und wenn er im Kühlschrank war, könnte man meine Version bestimmt auch rollen, eine schöne Idee! Und Kapern, das wird bei uns nichts, die mögen wir beide nicht ;)

      Löschen
  13. Liebe Sandra,
    das ist mal eine leckere Quark-Variante, die probier ich auch aus! Danke für das tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :) Es war wirklich lecker, kann ich Dir nur empfehlen ♥

      Löschen
  14. So oder so oder doch lieber so? Mit den frischen Kräutern jedenfalls zu der Jahreszeit sehr passend!

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.