blogroll

Kamut-Roggen-Brot mit Karotte

19. Mai 2014

Beim aktuellen BBD #68  den Stefanie von Hefe und mehr im Kochtopf veranstaltet geht es um:
Althergebrachtes
Damit möchte ich den Fokus auf traditionelle Rezepte und Herstellungsweisen (z.B. das Backen im Holzofen) genauso wie auf alte Getreidearten und -sorten richten. Unter alte Getreidearten fallen zum Beispiel Emmer, Einkorn und Kamut, es dürfen aber auch alte, oft nur noch regional angebaute Getreidesorten wie Johannisroggen und Kreuzritterweizen verwendet werden. 

Da ich die alten Getreidesorte, wie Emmer, Einkorn und Kamut liebe und regelmäßig damit backe, stellt dies kein Problem da und ich bin gerne dabei. Probleme bereiten mir in letzter Zeit mehr die Fotos. Das Brot wird entweder zu spät fertig oder ich komme nicht zum Fotografieren. Also wird die Kamera am nächsten Tage gezückt, doch dann ist das Brot schon angeschnitten. Gerade bei meinen eingeschnittenen Broten, wenn es den mal schön geworden ist, ein wenig ärgerlich. Aber wenn man sonst keine Sorgen hat ;) Ein Foto vom kompletten Brot gibt es bei Instagram.

Entstanden ist das Brot aus Resten - hier ein Rest Kamutmehl, dazu der Rest Roggenmehl und die letzte einsame Karotte im Kühlschrank. Und was soll ich sagen - lecker war es! So lecker, dass es direkt für die nächste Woche nochmals gewünscht wurde.

Durch das Kamutmehl hat das Brot eine schöne goldgelbe Krume und hier und da sieht man etwas Karotte, recht hübsch anzuschauen im Anschnitt.

Kamut-Roggen-Brot mit Karotte


Kamut-Roggen-Brot mit Karotte

Zutaten für den Vorteig:
100 gr Kamutmehl, hell (entspricht Weizen, Typ 550)
100 gr Wasser
20 gr Sauerteig (Weizen-)

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren und abgedeckt bei Zimmertemperatur für etwa 18 Std. gären lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
Vorteig
400 gr Kamutmehl, hell (entspricht Weizen, Typ 550)
100 gr Roggenvollkornmehl
15 gr Salz
1 gr Trockenhefe
15 gr Olivenöl
240 gr Wasser, lauwarm
1 Karotte, geraspelt

Zubereitung:
Die Karotte raspeln. Die Mehle zusammen mit dem Vorteig, Hefe und Wasser vermengen und für etwa 8 min. auf kleiner Stufe kneten. Nun die geraspelte Karotte, Öl und Salz zufügen und den Teig für weitere 2 min. auf etwas höherer Stufe kneten. Die Schüssel abdecken und bei Zimmertemperatur für etwa 1,5 Std. gehen lassen, dabei jeweils nach 30 min. den Teig falten.

Den Teig jetzt zu einem Laib formen und in ein Gärkörbchen geben, Schluss nach oben. Nochmals für etwa 1 - 1,5 Std gehen lassen, bis sich das Volumen fast verdoppelt hat.

Den Backofen rechtzeitig mit Backstein oder Blech auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Kurz bevor der Laib in den Ofen kommt eine große Auflaufform mit Wasser füllen und mittig auf den Ofenboden stellen. Den Laib dann vorsichtig auf das Blech bzw. den Stein stürzen, einschneiden und für 15 min. backen. Jetzt die Temperatur auf 200°C senken und das Brot für 35-40 min. weiter backen. Den Ofen ausstellen und für eine knusprige Krusten noch 5-10 min. bei leicht geöffneter Ofentür im Ofen lassen. Ansonsten direkt herausnehmen.

Wer mit dem Topf backt, diesen samt Deckel mit Vorheizen und das Brot in den Topf stürzen, einschneiden und für 15 min. bei 250°C backen. Dann die Temperatur auf 200°C senken und weitere 35-40 min. backen. Wer möchte, kann für die letzten 10 min. den Deckel abnehmen. Eine Schale mit Wasser wird bei dieser Methode nicht benötigt. Das Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Mein Brot stammt, wie so oft, aus dem Topf.

Kamut-Roggen-Brot mit Karotte

Viel Spaß beim Nachbacken!

Und ein weiterer Beitrag fürs YeastSpotting,
dort werden Rezepte für Brote & Brötchen gesammelt und wöchentlich zusammen gefasst.
Schaut doch mal vorbei, es ist schon eine riesige Rezeptsammelung vorhanden.



Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Kommentare:

  1. Oh Sandra, das sieht wieder so absolut perfekt aus! Ich war ja gestern bei meinem supereinfachen Toastbrot schon total panisch (dabei lief's rund!). Mit dem Backen von richtigem Brot steh' ich immer noch auf Kriegsfuß... Dabei machen Deine Bilder solche Lust aufs Backen (+ Essen!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur keine Panik! Und schön, dass es geklappt hat, freue mich schon auf den Post :D
      Das Angebot steht immer noch, wir können gerne mal eins zusammen backen, wenn es Dir dann vielleicht die Angst nimmt ;)

      Löschen
  2. Ach super - dir ist schon etwas eingefallen! Ich grübel noch angestrengt... Aber so lange würde ich gerne von deinem Brot ein Scheibchen nehmen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich viele alte Sorten verwerte war das relativ einfach :)
      Und ein Scheibchen kannst Du gerne haben!

      Löschen
  3. Noch ein Scheibchen da für mich :-) ?

    AntwortenLöschen
  4. Sehr toll! Du kannst auch so schön einschneiden, da muss ich noch arg dran arbeiten. Wie tief schneidest du denn ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich übe noch am Einschneiden, bei dem Brot hat es mal geklappt *g*
      Meistens schneide ich nicht sehr tief ein, gefühlt so 4-5mm würde ich sagen. Und ich teste gerade, bisher am besten klappt es mit der Rasierklinge.

      Löschen
  5. Hach, du bist ne wahre Bäckerin! Dein Brot sieht jedes Mal so perfekt aus, unglaublich! Und wegen der veganen Erdnussbutter haste wahrscheinlich recht haha Ich Dummi ;)
    Liebste Grüße und eine wunderbare Woche, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ❤
      Und wegen der Erdnussbutter - man weiß ja nie, da gibt es mittlerweile soviel Unsinn, da ist nichts mehr unmöglich ;)
      Dir auch noch eine schöne Woche.

      Löschen
  6. Das sind echt Luxusprobleme, Sandra, vor allem bei einem so wunderschönen Brot! :-) Mist und wo bekomme ich jetzt Kamutmehl her? Ist das denn geschmacklich dem 550er Weizen sehr unterschiedlich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Danke!

      Das Kamutmehl bestelle ich oft bei der Drax-Mühle. Die haben allerdings nur hell, das entspricht Typ 550 und noch Typ 1600, kein Vollkorn. Dafür aber Einkorn- und Emmermehl in Vollkorn :)

      Vollkorn hatte ich schon vom Getreideshop. Ansonsten gibt es bei uns im Alnatura und BioSupermarkt auch Kamut als ganzes Korn.

      Löschen
  7. Das mit den Fotos kenne ich ;-) hab mich gestern geärgert, dass die Kekse vormittags fertig waren, musste dann um die Mittagszeit im gleißenden Licht fotografieren und das hat man auch gesehen...
    Das Brot sieht trotzdem ganz wunderbar aus... und ich versuche, jetzt irgendwann endlich (!!) mal den Sauerteig anzusetzen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - jetzt ist der Umzug fertig, es gibt keine Ausreden mehr - ran an den Sauerteig ;)
      Und wie Eva schon sagt - Luxusproblem, aber man ärgert sich doch ein bisserl *g*

      Löschen
  8. ja, mit dem Schneiden hab ich auch so meine Probleme, oder eher mit dem richtigen Zeitpunkt - Vollgare, 3/4 Gare ... das Brot muß dann in den Ofen wenn es in meinen Zeitplan paßt. Dein Brot sieht jedenfalls wieder zum Anbeißen aus... auch wenn ich die Möhre lieber weglassen täte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vollgäre hat das Brot bei mir nicht, eher 3/4 und manchmal, wenn ich es eilig habe auch mal weniger... Und die Möhren merkt man fast nicht ;)

      Löschen
  9. Liebe Sandra,
    das Brot klingt wieder super lecker!
    Dar fich Dich mal fragen, woher Du diese alten Mehl/Getreidesorten bekommst?
    Ich wünsche Dir einen schönen und sonnigen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claudia ♥!
      Oben bei der Kochpoetin findest Du Links zu zwei Mühlen, die die alten Sorten führen.

      Löschen
  10. Ein sehr schönes Brot!
    Mit Kamut habe ich auch schon gebacken, aber nur mit Vollkorn - diese mittleren Typen gibt es ja bei uns in den USA nicht, da muss ich immer warten, bis ich nach Hamburg fliege, und ein paar Tüten mit selteneren Mehlen mitnehmen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die mittleren Typen sind mir bisher auch nur bei der Drax Mühle aufgefallen, sonst hatte ich auch immer nur Vollkorn gesehen. Mit dem ganz hellen (Typ 550) hatten wir jetzt auch schon Pizza und Kuchen - wirklich klasse.

      Löschen
  11. Das sieht köstlich aus! Ich muss endlich mal mit Kamut backen! Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, und ich kann es Dir nur empfehlen :D

      Löschen
  12. Das sieht ja wieder perfekt und superköstlich aus. Ich muß auch noch für den BBD backen, Rezept liegt bereit und am Wochenende ist es fällig ;o)

    Liebe Grüße
    Tanni

    AntwortenLöschen
  13. Ein tolles Brot, wunderbar gelungen!!
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja super geworden! Und ich liebe Kamut und Karotte!
    Das Licht-Problem kenne ich auch zu gut. Im Winter ist es ja noch schlimmer als im Sommer, da wird es gefühlt manchmal gar nicht mehr hell. Deswegen habe ich inzwischen eine Fotolampe, aber selbst mit einem vernünftigen Weißabgleich werden die Bilder nicht so schön wie mit natürlichem Licht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, selbst mit Lampe kommt man nicht an natürliches Licht ran :)
      Danke für das schöne Event, ich gehe dann direkt mal die ganzen Brot-Rezepte anschauen.

      Löschen
  15. Wie spannend - bis ich Deinen Beitrag gesehen habe hatte ich noch nie von Kamut gehört! Werde mich jetzt mal schlau machen müssen ... Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kamst ist wirklich großartig. Wir mögen ihn sehr gerne. Mit der hellen Variante (Typ 550) kann man auch ganz toll Nudeln oder Kuchen zubereiten :)

      Löschen
    2. Habe heute bei uns im Supermarkt mal genauer hingeguckt und tatsächlich Kamutmehl gefunden! Danke für die großartige Einführung!

      Löschen
    3. Das freut mich! Bin gespannt, wie Dir das Mehl gefallen wird.

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.