blogroll

Herbst Cookies!

26. September 2014

Schon im letzten Jahr hatte ich Kürbispüree hergestellt. Neben Brot, Suppe und Gnocchi möchte ich heute ein weiteres Rezept vorstellen, für das Ihr Kürbispüree verwenden könnt. Da ich ja ein kleiner Cookie-Junkie bin, ist doch klar, dass nun auch endlich ein Rezept für Cookies her muss.

In Amerika sind sie mittlerweile ein Klassiker - die Pumpkin Chocolate Chip Cookies. Ein Rezept dafür habe ich bei Cooking Classy entdeckt und, wie üblich an den deutschen Geschmack etwas angepasst.

Das Rezept kommt ohne Butter aus, dafür wird gutes Rapsöl verwendet. Ein passender Beitrag somit für das aktuelle Event bei Peggy von mulitkulinarisch.es, die zur Rapsölution ausgerufen hat. Rapsöl kommt bei mir oft zum Einsatz. Ich verwende ich der Regel Moritz Rapsöl, das man auch in gut sortierten Supermärkten bekommt.

Über den Geschmack der Cookies lässt sich wohl streiten. Auf der Arbeit gab es einige, die sie sehr lecker fanden und auch ein paar weniger, die lieber normale Cookies bevorzugen. Durch die enthaltenen Gewürze, wie Muskat, Ingwer und Zimt heben sie sich von normalen, süssen Cookies etwas ab. Auf alle Fälle sind sich alle einige, wenn sie eine Woche durchgezogen sind, schmecken sie am besten.

Pumpkin-Chocolate Chip-Cookies

 

Kürbis-Chocolate Chip-Cookies



Zutaten:
100 gr Rapsöl
110 gr Zucker, braun
2 EL Melasse
1 TL Vanille-Extrakt
1 Ei
1 TL Zimt
½ TL Muskatnuss, gemahlen
¼ TL Ingwer, gemahlen
¼ TL Salz
200 gr Kürbispüree
320 gr Weizenmehl
1 TL Natron
1 TL Backpulver
100 gr Zartbitter-Schokolade, gehackt oder Drops
100 gr Vollmilch-Schokolade gehackt oder Drops


Zubereitung:
Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

In einer Schüssel beide Zucker, Melasse mit dem Öl verrühren, anschließend Vanille-Extrakt, Zimt, Muskat, Ingwer und Salz zufügen, dann das Kürbispüree unterrühren. Nun Mehl mit Natron und Backpulver mischen und unterrühen. Zum Schluss beide Schokoladesorten kurz unterrühren.

Mit 2 Esslöffeln oder dem Eisportionierer Kugeln auf die Backbleche verteilen, einen kleinen Abstand lassen, die Cookies werden etwas größer. Die Kugeln mit einem bemehlten Glasboden oder der Hand etwas flach drücken. Die Bleche nacheinander für etwa 12-14 min. auf der mittleren Schiene backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz (ca. 5 min.) auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf Gittern komplett auskühlen lassen.

Pumpkin Chocolate Chip Cookies












Lasst es Euch schmecken!



Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Sandra,
    hmmm, die sehen toll aus, die Kürbiss-Chocolate-Cookies! Der Geschmack ist sicher wunderbare, wenn cih an Zimt, Muskat und Ingwer denke! eine tolle, würzige Mischung!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein wunderschönes und sonniges Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Claudia - hoffe, Du hattest auch ein schönes und sonniges Wochenende :D

      Löschen
  2. Wer könnte einem Cookie vom letzten Bild widerstehen?
    ICH NICHT! :-)

    Eine tolle Idee mit dem Kürbispüree, die schmecken bestimmt sehr saftig und herbstlich durch die Gewürze.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  3. So kann selbst ich einem Kürbis was abgewinnen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen :) Ich taste mich auch so langsam ran. Am liebsten ist mir immer noch eine Kürbissuppe, wobei die Gnocchis auch gut waren...

      Löschen
  4. Ich bin mir sicher, ich zähle zu der Fraktion, die die Cookies mögen würde. Vielen Dank für's Mitmachen bei Rapsölution!

    AntwortenLöschen
  5. Die hören sich sehr gut an!
    Was für einen Kürbis hast du denn für das Mus benutzt? Hokkaido?
    Ich habe gerade von meiner Mutter ein medizinballgroßes Exemplar bekommen, Sorte leider unbekannt, den werde ich wohl auch zum größten Teil "vermusen". :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein Hokkaido. Medizinballgroß? Oh mein Gott! Ich hatte bisher immer nur klein bis mittelgroß. Da seid Ihr sicherlich auch einen Moment beschäftigt, bis der verbraucht ist ;)

      Löschen
  6. da sieht man mal wieder wie verschieden die Geschmäcker sind! :-)
    Optisch finde ich sie schon mal sehr ansprechend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da stimme ich Dir zu. Ist aber ja auch gut so, wäre ja langweilig, wenn alles das gleiche mögen würden, oder? :D

      Löschen
  7. Zum Reinbeißen! In mein Frühstück habe ich schon vor Stunden gebissen, und so ein Kekschen zum Pausen-Tee wäre jetzt perfekt ;-).

    AntwortenLöschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.