blogroll

Endlich vereint - Bacon-Chocolate Chip-Cookies

20. Mai 2015

Haben-Wollen

Kennt Ihr das? Geht es Euch manchmal auch so?

Ich überflog meine Instagram-Timeline und da stach es mir ins Auge - Cookie Love! Nun bin ich eigentlich kein Freund von englischen Bücher, aber ich konnte absolut nicht widerstehen und der sofortige Haben-Wollen-Effekt war da. Also das Laptop geöffnet und direkt bestellt.

Und was soll ich sagen? Ich bin total verzückt! Ein neuer, schwerer Cookie-Wahn ist ausgebrochen!

Klassiker in neuem Gewand

Neben den bekannten Klassikern sind auch neue Rezepte im Buch enthalten. Wobei mir die Mischung aus Bacon und Chocolate schon online begegnet ist, jedoch noch nicht in einem Cookie-Buch.

Also machte ich mich schnell ans Werk! Und während jetzt vielleicht einige skeptisch sind und die Nase rümpfen - eine wirklich tolle Kombination ist das. Solltet Ihr mal probieren. Beim ersten Bissen denk man, dass da was anders ist. Es ist salzig und beim zweiten Bissen kommt man Richtung Bacon, dazu die etwas herbere Schokolade und ein nicht zu süsser Cookie-Teig - wunderbar!

Und wer Angst vor zuviel Bacon-Geschmack hat, der lässt das Baconfett weg und verwendet statt dessen Butter, aber ich kann es nur wiederholen - traut Euch!

Bacon-Chocolate Chip-Cookies



Bacon-Chocolate Chip-Cookies


Zutaten:
75 gr Bacon, roh
25 gr vom Baconfett oder ersatzweise Butter
75 gr Butter, weich
40 gr Zucker, weiß (Original: 60 gr)
40 gr Muscovado Zucker (Original: 50 gr)
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt
185 gr Dinkelmehl, Typ 630 (Original: Weizenmehl, Typ 405)
¼ TL Salz
¼ TL Backpulver
¼ TL Natron
75 gr Schokolade, 50-65% (Original: 50 gr Schokolade, 25 gr Bacon-Chocolate-Candy-Bar)

Zubereitung:
Den Bacon im Ofen oder der Pfanne knusprig braten, das Fett sammeln und davon 25 gr abwiegen. Falls weniger Fett vorhanden ist, dann mit Butter auffüllen. Den Bacon in kleine Würfel schneiden und die Schokolade hacken, beides zur Seite stellen.

In einer Schüssel das Baconfett mit der Butter verrühren, dann beide Zuckersorten zufügen und für ein paar Minuten verrühren, bis die Masse heller wird. Nun das Ei und den Vanilleextrakt für 1-2 min. unterrühren. Das Mehl mit Natron, Backpulver und Salz vermengen. Bei mittlerer Geschwindigkeit die Mehlmischung auf 2x unterrühren, aber nur solange bis sich gerade alles verbunden hat.

Jetzt die Schokolade und den Bacon kurz unterrühren und den Teig dann für mindestens 12 Std. bis maximal 48 Std. in den Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.

Mit 2 Esslöffeln oder dem Eisportionierer Kugeln auf die Backbleche verteilen, etwas Abstand lassen, die Cookies werden größer. Die Bleche nacheinander für 8 min. auf der mittleren Schiene backen, dann den Ofen öffnen, das Blech herausziehen und die Cookies mit einem Glasboden oder ähnlichem Flach drücken. Das Blech wieder in den Ofen schieben und die Cookies für weitere 5-7 min backen, bis sie  goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen, kurz (ca. 5 min.) auf dem Blech abkühlen lassen, dann auf Gittern komplett auskühlen lassen.

Bacon-Chocolate Chip-Cookies


Greift zu und lasst es Euch schmecken!




Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

  .

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sandra,
    das ist eine interessante MIschung, die ich noch nie gegessen habe. Ein Versuch wäre es wert ,O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich interessant und auch einen Versuch wert. Es ist sichtlicher nichts, was meine klassischen Cookies ersetzen kann, aber eben mal was etwas anderes für zwischen durch :D
      Dir auch einen schönen Tag noch!

      Löschen
  2. Du weißt ja, dass ich mutig bin. ;-) Diese Cookies werde ich direkt ausprobieren! Und, ja klar kenne ich das mit dem haben-wollen. Aber ich warte meist eine Weile und schaue dann, ob der Wunsch immer noch so stark ist, bevor ich zuschlage. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Haben-Wollen war diesmal so stark, dass ich nicht warten konnte. Das mache ich sonst auch meistens :D

      Und ja, mutig vor. Ich weiß, Du gehörst dazu :)

      Löschen
  3. Ob ich diesen Mut aufbringe? Muß mal in mich gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ansonsten kann man ja das Rezept halbieren. Den Rest vom Ei bekommt man sicherlich noch unter :D

      Löschen
  4. das klingt wirklich sehr interessant. aber warum nicht? woher bekommt man denn aber einen bacon-chocolate-candy-bar? ich denke, ich würde noch dunklere schokolade verwenden. however, deine fotos werden immer schöner & nach gefühlten 1001 cookie-variationen schaffst dues immer noch, deine leser zu überraschen. chapeau!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem Du gefragt hast, musste ich ja mal googlen, hatte mich nicht weiters mit den Candy-Bars beschäftigt. Online kann man ihn nur über ausländische Seiten mit entsprechenden Versandkosten beziehen. Ansonsten gibt es bei Amazon einen Anbieter mit schokoladenüberzogenen Bacon-Bites und einen weiteren mit Schokolade mit Bacon-Bits drin.

      Und vielen lieben Dank für das Lob zu den Fotos und den Rest ♥

      Löschen
  5. Tolle Zusammenstellung...Schoko und Bacon, mal schauen was die Kollegen dazu sagen.
    Den Zutaten werde ich mal ganz für mich behalten.

    Ps. habe gestern die Espresso-Cookies gebacken..hmm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wirklich interessant. Hier haben es einige Kollegen bemerkt, andere nicht wirklich. Aber generell haben allen die Cookies geschmeckt, zumindest waren sie bis zur Mittagspause alle weg ;)

      Und freut mich, dass Dir die Espresso-Cookies gefallen! ♥

      Löschen
  6. Na da werde ich die Damen und Herren mal auf die Probe stellen... :-) Bin schon auf die Gesichter gespannt.

    AntwortenLöschen
  7. Die wären ja was für meinen Liebsten. Ich höre ihn schon genüsslich knuspern, wenn ich mir die Bilder nur ansehe... ;) Das Rezept wird gemerkt und ausprobiert :)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Meiner hier möchte nur klassische Cookies.... Deftige mag er garnicht und in sofern konnte die Bacon-Variante nur so im Mittelfeld landen.

      Löschen
  8. Da hast du ja was angerichtet - Bessere Hälfte ist hin und weg. Kekse mit Fleisch! Die werde ich wohl die nächsten Tage mal nachbacken (müssen) ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, die kann ich ihm nur wärmstens empfehlen ;) Dann mal ran *g*

      Löschen
  9. Bacon und Cookies - also Bacon IM Cookie?
    Ich glaube besser kann es nicht mehr werden. Ich möchte das jetzt haben :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau IM Cookie :D
      Ich hätte noch 2-3 da, Du müsstest nur kurz vorbei schauen!

      Löschen
  10. Es schwärmen ja so viele von Bacon in ihrem Süßen, aber ich weiß ja nicht :(
    Selber trau ich mich noch nicht wirklich drüber, aber wenn mir mal jemand so einen Cookie anbieten würde, könnte ich definitiv nicht NEIN sagen ;) (hust* Anspielung) xD

    Aussehen tun sie ja hervorragend :D

    Liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! Du kannst gerne hier einen probieren :)

      Und ansonsten, falls Du mal Chocolate Chip Cookies backst, einfach mal etwas Bacon in einen Cookie verarbeiten. Dann kannst Du probieren und wenn es Dir nicht zusagt, hast Du noch die restlichen normalen Cookies :D

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.