blogroll

Synchronbacken #5 - Sonntagsbrötchen

10. August 2015

Was für ein Wochenende! 

Es war wirklich heiß, doch das hielt Zorra, mich und 19 weitere nicht davon ab gemeinsan synchron zu backen.

Wir starteten fast alle gemeinsam am Samstag Morgen mit dem Milch Roux, am Samstag Abend wurde der Hauptteig angesetzt und am Sonntag Morgen gebacken. Schon beim Teig zeigten sich einige Unterschiede, die man auf den Social Media Kanälen sehen konnte. Manche fügten noch etwas Mehl hinzu, andere wie ich, kämpften mit dem wirklich weichen Teig. Meiner war so weich, dass ich die Brötchen nicht wirklich einschneiden konnte.

Es lebe die Vielfalt

Während die meisten Brötchen formten, entschied sich Zorra für drei Brotstangen. Dagmar formte einige Brötchen und stach einige nur vom Teig ab. Die sahen wirklich gut aus. Überhaupt kamen bei vielen wirklich wunderschöne Brötchen hervor!

Meine sehen zwar optisch nicht so hübsch aus, waren geschmacklich aber ganz wunderbar. Die Kruste kracht, innen sind sie super flauschig und auch das Tahin schmeckt man ein wenig heraus.


Alle Teilnehmer habe ich Euch am Ende des Posts aufgelistet - ein Blick/Klick lohnt sich! Falls ich jemanden vergessen habe, dann bitte einen Kommentar oder eine Email hinterlassen, dann trage ich das schnellstens nach.

Sonntagsbrötchen



Sonntagsbrötchen

Ursprüngliches Rezept: Hefe und mehr

Milch Roux:
15 gr Dinkelmehl, Typ 630
75 gr Milch

Zubereitung:
Für den Milch Roux Mehl und Milch in einem kleinen Topf miteinander verrühren, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den Topf auf den Herd geben und bei mittlerer Hitze unter ständigen Rühren auf 65°C erwärmen. Den Topf vom Herd nehmen, Milch Roux in eine Schüssel geben, mit Folie abdecken und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.


Zutaten für den Hauptteig:
Milch Roux
500 gr Dinkelmehl, Typ 550
25 gr Milch
250 gr Wasser
15 gr Zucker
Prise Hefe
10 gr Salz
25 gr Tahini
20 gr Butter

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Hauptteig in einer Schüssel geben und mit der Küchenmaschine erst 3 min auf niedriger Stufe, dann 5 min auf mittlerer Stufe kneten. Den Teig nun abdecken und über Nacht (ca. 16 Std) gehen lassen. Wetterbedingt hatte ich meine für 5 Std im Kühlschrank und dann weitere 9 Std bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Am nächsten Morgen den Teig in etwa 80 gr Portionen aufteilen und zu ovalen Brötchen formen. Diese dann 45 min. abgedeckt auf dem Backblech gehen lassen. Den Backofen rechtzeitig auf  250°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Brötchen dann einschneiden und in den Ofen geben, dabei noch mit einer Blumenspritze die Seitenwände des Ofens einsprühen.

Nach ca. 20 min. Backzeit den Ofen auf Umluft schalten und die Ofentür einen Spalt öffnen (z. B. Kochlöffel oder Topflappen einklemmen).

Sonntagsbrötchen

Außen ugly, aber eine tolle Kruste und innen super flauschig!

synchronbacken





Danke an alle die dabei waren! Es hat wieder eine Menge Spaß gemacht :)

Und hier noch die Links zu allen Teilnehmern, ein Klick lohnt sich - die Ergebnisse sind teilweise so unterschiedlich - wirklich wieder sehr interessant!


Es sind teilweise noch die Startseiten verlinkt. Die Links auf die einzelnen Posts tausche ich im Laufe des Tages aus, wenn die Beiträge online sindund vermerke sie mit einem Sternchen*




Und ein weiterer Beitrag fürs YeastSpotting
dort werden Rezepte für Brote & Brötchen gesammelt und wöchentlich zusammen gefasst. 
Schaut doch mal vorbei, es ist schon eine riesige Rezeptsammelung vorhanden.

 .

Kommentare:

  1. Also so "ugly" finde ich deine Brötchen nicht! Und Hauptsache sie waren lecker ;) War auf jeden Fall eine tolle Aktion mit leckeren Sonntagsbrötchen. Da freue ich mich schon auf das nächste Synchronbacken mit euch.
    Liebe Grüße,
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, lecker waren sie auf alle Fälle! Man konnte sie nicht wirklich einschneiden durch den weichen Teig, sonst hätten sie mir optisch etwas besser gefallen ;)

      Und der nächste Termin sowie Rezept sind schon in Arbeit :D

      Löschen
  2. Du bist zu streng, ich finde deine Brötchen jetzt gar nicht ugly. Aber geht mir auch immer so, man hat eine Vorstellung und wenn sie dann nicht so warden... ;-) Hat Spass gemacht und ich freue uns schon auf unser nächstes #synchronbacken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte schon so hübsche Brötchen im Kopf und dann das ;)
      Und ja, wir sind ja gestern schon ein Stück weiter gekommen in der Planung für die nächste Runde!

      Löschen
  3. Ich finde sie auch überhaupt nicht hässlich! Die sehen schön saftig aus. :-)
    Hat man das Tahin rausgeschmeckt? Ich finde, das ist nämlich echt ne tolle Idee!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie waren wirklich wunderbar flauschig innen!

      Das Tahin hat man leicht herausgeschmeckt, wenn man es wusste. Ich konnte nicht so viel dazu geben, der Mann ist kein großer Sesam-Fan, ausser auf den Burger Buns ;)

      Löschen
  4. super luftig sehen die aus... ich bin neidisch!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sandra, seit wir unseren Thermomix haben ist mein Mann am Backen und experimentiert immer wieder mit neuen Michsungen. Sollte ihm mal deinen Blog zu lesen geben;)
    Herzlichen Dank für deine Bestellung im Shop, ich hoffe, es ist alles gut angekommen:)
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schick ihn mal vorbei :D
      Und gerne doch, alles gut angekommen und bereit für den ersten Einsatz.

      Löschen
  6. Ich finde deine Brötchen absolut nicht "ugly" :) Und außerdem: Hauptsache sie schmecken!
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Hauptsache sie schmecken. Das letzte Brötchen wurde gestern zu Croutons für Salat verarbeitet - wirklich gut :)

      Löschen
  7. Oh, jetzt weiß ich, was am Sonntag morgen so köstlich geduftet hat :O) Die sind auhc gar nicht "ugly"!!!
    Die sehen so lecker aus, liebe Sandra! Danke für die appetitanregendenBilder und das tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja genau - über 20 Backwütige die Sonntagsbrötchen gebacken haben :D
      Dir auch einen schönen Tag ♥

      Löschen
  8. Ein schöner Korb mit frischen Brötchen, sind ganz wundervoll geworden.
    Sehr schön fluffig sind deine Brötchen, großartige Sache das #Synchronbacken.
    Freue mich schon auf das nächste Mal.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich kein Mehl mehr zugefügt haben, konnte ich sie zwar nicht einschneiden und sie sind optisch nicht perfekt. Dafür waren sie geschmacklich ein Knaller - eine knusprige Kruste und fein weich innen.

      Ich freue mich auch schon auf die nächste Runde!

      Löschen
  9. Die sehen verdammt lecker aus! Das Synchronbacken find ich eine super Sache, leider verpasse ich das irgendwie immer :(
    LG, Ni von JuNi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Wir starten im September die nächste Runde, Termin geht am Wochenende online. Am besten direkt im Kalender vermerken ;)

      Löschen
  10. Huhu,

    ich finde, nur das Ergebnis bzw. der Geschmack zählt ;)
    Ich vermute ja immernoch, dass auch zu viel Zucker im Rezept ist, im Zusammenhang mit der wenigen Hefe, wird die vermutlich zu schnell "aufgefuttert" sein und am Ende laufen die Brötchen flach und gehen nicht nochmal auf, bzw. haben einfach übergare... daher hab ich mich gleich für weniger Zucker entschieden...

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, das werde ich beim nächsten Versuch mal beachten :D

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.