blogroll

Klein, aber fein ... Apfel-Streusel-Muffins mit Geheimzutat

16. September 2015

Zeit für ein Geständnis

Ich lege hier ja hin und wieder mal ein Geständnis ab und auch heute werde ich wieder etwas verraten! Ich bin süchtig nach Cashjuhu! Was das ist und wie es dazu kam?

Vor kurzem war ich auf der Eat & Style in Frankfurt. Viele Aussteller boten Proben ihrer Produkte an und Maja schicke Nadine und mich zu Brandgut. Ein kleiner Stand, sechs kleine Gläschen, wir zwei mit Probierlöffeln in der Hand und kamen aus dem Seufzen nicht mehr raus. Aufstriche aus verschiedenen, gerösteten Nüssen - ohne Zusätze und vegan. Ich musste natürlich etwas kaufen und auch zu hause konnte ich mich nicht beherrschen - direkt einen Löffel sicherheitshalber probiert, aber es schmeckt immer noch so unverschämt gut, verdammt.

Die Geheimzutat

Zur Zeit ist das Glas mit dem Cashewmus offen und wird zu allem probiert. Am liebsten esse ich es zu Joghurt natur oder auch Ziegenfrischkäse. Beim Backen am Wochenende kam mir dann die nächste Idee - einen Teil der Butter in den Streusel durch das Mus ersetzen. Und was soll ich sagen - ein Träumchen.

Mein Allround-Teig

Und wenn wir gerade dabei sind, verrate ich Euch heute noch meinen liebsten Allround-Teig. Mit ihm kann man wirklich alles backen. Er ist wunderbar flauschig, schmeckt mit den verschiedensten Obstsorten, nur mit ein paar Chocolate Chips oder pur mit etwas Zitronenabrieb.

Das ursprüngliche Rezept stammt von Sally und wurde von mir bei einigen Mengen angepasst.

Apfel-Streusel-Muffins

Apfel-Streusel-Muffins mit Geheimzutat

Zutaten für den Allround-Teig:
150 gr Zucker, weiß
115 gr Butter, weich
2 TL Vanille-Extrakt
1 Ei
60 gr Joghurt, natur
180 ml Milch
½ TL Salz
½ TL Backpulver
¼ TL Natron
210 gr Weizenmehl, Typ 405 (ich: Dinkelmehl, Typ 630)

zusätzlich: 2 Äpfel

Zutaten für die Streusel:
95 gr Weizenmehl, Typ 405 (ich: Dinkelmehl, Typ 630)
40 gr Muscovado, alternativ brauner Zucker
40 Zucker, weiß
60 gr Butter, weich (ich: 40 gr Butter, 20 gr Cashjuhu)
½ TL Zimt


Zubereitung
Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Muffinform mit Papierförmchen belegen oder einfetten/mehlen

Für den Teig Zucker und Butter verrühren, dann Vanille-Extrakt und das Ei zufügen und unterrühren, anschließend den Joghurt und die Milch. Jetzt Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermengen und auf 2x unterrühren. Den Teig nun kurz ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Die Apfelwürfel in den Teig geben und kurz mit einem Löffel unterrühren. Den Teig nun in die Muffinmulden verteilen.

Alle Zutaten für die Streusel miteinander vermengen/kneten und auf die Muffinmulden streuen.

Die Muffins in den Ofen geben und für etwa 25 min. backen, Stäbchenprobe machen. Dann herausnehmen, aus der Form holen und abkühlen lassen. Wer möchte kann noch etwas Puderzucker oder Zitronenguss darüber geben.

Apfel-Streusel-Muffins







Hinweis: Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. Ausgenommen hiervon sind Affiliate-Links zu Amazon!

Links mit * gehen zu Bildern auf meinem Instagram-Account. Ihr benötigt keinen eigenen Account, um die Bilder zu sehen! Einfach anklicken und anschauen.


.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Sandra,
    oh, das klingt ja superlecker, das muß ich auch mal probieren, denn Cashew-Nüsse mag ihch sehr!
    Deine Muffins sehen verführerisch aus! Jetzt hab ich Hunger bekommen *lach*
    Danke für dieses tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag :O)
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber sag nicht, ich hätte Dich nicht gewarnt... Das Zeug kann wirklich süchtig machen ;)
      Wünsche Dir auch einen schönen Tag!

      Löschen
  2. Ui, das stell ich mir aber auch lecker vor mit dem Cashewmus. Muss ich mir merken! :) Ich liiiiebe Nussmus. Danke für die Idee und das Rezept für diese leckeren Muffins :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne doch! Und das tolle bei den Sachen von Brandgut ist, dass die Nüsse gebrannt/geröstet werden. Ein toller Geschmack :D

      Löschen
  3. Mmmmh, Sandra das klingt super mit dem Cashewmus! Eine tolle Idee!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verrate nicht, dass ich nur die Streusel pur und roh tonnenweise essen könnte...

      Löschen
    2. Das hat auch keiner gehört... hihi... aber klingt sehr verführerisch! :-)

      Löschen
  4. Oh Sandra, einen Teil Butter durch Nussmus zu ersetzen finde ich GENIAL!
    Besonders, weil die Streusel dadurch so einen herrlich nussigen Geschmack bekommen, aber eben nicht zu dolle. Hach, Knaller!
    Das wird auf jeden Fall beim nächsten Streuselkuchen probiert, hier steht nämlich noch ein großes Glas Mandelmus ;)
    Liebe Grüße zu dir, Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie es Dir gefällt! Mit dem Cashjuhu-Mus ist es großartig, wobei da die Nüssen gebrannt sind. Aber ich denke auch beim normeln Muss ist es lecker :D

      Löschen
  5. Oh ja....Cashewmus. Das ist einfach toll. Mandelmus auch.....hab ich immer da :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bisher immer nur in der Erdnuss-Variante, wobei es da ja auch "butter" heißt...

      Löschen
  6. Hört sich einfach perfekt an, habe schon mal geschaut, hier in Hannover kann man es bei chocolats-de-luxe kaufen...da muss ich hin. Schlimm ist nur, da gibt es ganz viel Schokolade, dass könnte böse enden.
    Lieben Dank für den Tipp, werde ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn auch erstmal ohne Cashewmus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das ist eine gefährliche Mischung - das Mus und Schokolade... Da könnte ich auch nicht anders :)

      Löschen
  7. Also Streusel sind ja schon genial und dann auch noch mit meinen Lieblingsnüssen? Ein super Rezept :) Werde ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es wirklich nur empfehlen. Werde heute die nächste Runde backen...

      Löschen
  8. Die Muffins sehen wirklich sehr lecker aus. Cashewmus ist wirklich was feines, passt zu so vielen. Bisher habe ich es allerdings immer zum Kochen verwendet, muss ich unbedingt ändern=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das gebrannte Cashewmus gibt wirklich einen tollen Geschmack, geht aber auch sicherlich mit der nomalen Variante gut :D

      Löschen
  9. Hi Sandra!
    Mhhh, das klingt lecker!
    Wieviele Muffins hast du denn rausbekommen mit der Teigmenge? Ich stelle mir gerade saftige Zwetschgen darin vor...
    Liebe Grüße,
    Larissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Je nach Förmchen (ich hatte die Tulpen, da kann man etwas mehr reinfüllen) bekommt man 12 Muffins raus, also ein Blech :)

      Und Zwetschgen sind hier auch schon vorgemerkt :D

      Löschen
  10. Sehr schön sehen die aus, da nimmt man auch den Herbst der mit dem Äpfeln kommt in Kauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Und ja, damit lässt sich der Herbst ertragen :D

      Löschen

Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.