blogroll

Synchronbacken #18 - Mein Almhefekuchen

5. Juli 2017

Synchronbacken - Runde 18

Letztes Wochenende war es soweit -Synchronbacken ging in Runde 18! Mittlerweile sind wir fast monatlich am Spaß und wir freuen uns immer sehr über die vielen Teilnehmer.

Das Rezept ist diesmal der Almhefekuchen vom Plötzblog. Ich habe mich soweit komplett an das Rezept gehalten, lediglich Dinkel- statt Weizenmehl verwendet.


Beim Belag wurde es dann schwierig. Zuerst dachte ich an Pudding und Streusel, habe dann aber bei einigen anderen ähnliches gesehen.

Und schlussendlich dachte ich - einfach kann so gut sein - ich nehme nur Streusel. Also bereitete ich Streusel zu, um dann festzustellen, dass es zu wenige waren. Dann kam die Idee - Schokostreusel - und was soll ich sagen - neue, große Streuselliebe.

In einem Kochbuch von Oma hatte ich dann zufällig gesehen, dass auf den noch heißen Kuchen etwas Sahne gegeben wird. Habe ich auch gemacht und bin begeistert! Die Streusel sind nicht steinhart, sondern knackig und doch saftig - wirklich! Müsst Ihr mal probieren.

Zur Info - ich habe eine Pizzaform mit 30 cm verwendet und dadurch einen dünnen Boden. Wer es dicker möchte, wählt eine Springform mit 26 cm.

Zweierlei-Streusel-Almhefekuchen

Streusel.Almhefekucheb


reicht für eine Springform (26cm) oder Pizzaform (30cm) fluffiger Hefekuchen mit zweierlei Streusel




Zutaten für den Teig



  • 270 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 125 ml Milch (kühlschrankkalt)
  • 27 gr Zucker, weiß
  • 5 gr Salz
  • 18 gr Anstellgut (Sauerteig)
  • 18 gr Eigelb (etwa 1 Stück)
  • 2 gr Trockenhefe
  • 3 ml Rum
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 27 gr Butter


  • Zutaten für den Streusel 



  • 170 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • Muscovado, alternativ brauner Zucker
  • 80 gr Zucker, weiß 
  • 120 gr Butter, kalt
  • 1 TL Vanilleextrakt 
  • 20 gr Kakao

  • Sahne (etwa 100ml)


  • Zubereitung

    1. Zucker und Salz in die Milch geben und verrühren bis sich alles aufgelöst hat. Nun mit den restlichen Zutaten, ausser der Butter, in der Küchenmaschine bei niedriger Stufe für etwa 5 min kneten. Anschließend den Teig auf der nächst höheren Stufe für etwa 6-7 min. kneten. Nun die Butter in Stücken zufügen und den Teig weitere 3-4 min. kneten.
    2. Jetzt den Teig im Kühlschrank bei 6-8°C abgedeckt für etwa 8-12 Std gehen lassen.
    3. Eine Springform mit Backpapier belegen oder buttern und den Teig entsprechend ausrollen, anschließend für 60 min. bei Zimmertemperatur gehen lassen.
    4. In der Zwischenzeit die Streusel herstellen. Für die Vanillestreusel 95 gr Mehl, je 40 gr Zucker, 60 gr Butter und das Vanilleextrakt verkneten. Für die Schokostreusel die restlichen Zutaten (95 gr Mehl, je 40 gr Zucker, 60 gr Butter und 20 gr Kakao) zu Streusel verkneten. Bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen. 
    5. Wenn die Zeit um ist, den Teig gleichmässig mit den Streuseln bedecken. Anschließend für nochmals 1 Std bei Zimmertemperatur gehen lassen.
    6. Den Backofen rechtzeitig auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    7. Die Form in den Ofen geben, mittlere Schiene, und für etwa 20-25 min. backen (Je nach Belagdicke auch einige Minuten weniger oder mehr).
    8. Den noch heißen Kuchen löffelweise mit der Sahne tränken.

    Jetzt möchte ich wieder Danke sagen, an alle die dabei waren! Es hat, wie immer, eine Menge Spaß gemacht 💛

    Und hier noch die Links zu allen Teilnehmern, ein Klick lohnt sich! Die einzelnen Posts gehen im Laufe des Tages online, falls Du eine Fehlermeldung erhälst, dann schaue doch einfach später noch mal vorbei - Danke.

    Zorra von 1x umrühren bitte aka Kochtopf
    Sonja von soni-cooking with love 
    Eva von evchenkocht 
    Dagmar von Dagmars Brotecke
    Melissa von Gourmandises végétariennes
    Katrin von krabsch 
    Anna von Teigliebe 
    Karin von Food für Angels and Devils
    Cairlinn von Cairs Spielwiese
    Simone von S-Küche
    Simone von Zimtkringel
    Steffi von Kochtrotz
    Birgit von Backen mit Leidenschaft
    Tanja von Tanja´s Süß & Herzhaft

     .

    Kommentare:

    1. Hmmm, der sieht lecker aus, liebe Sandra!
      Ich mag solche flachen Kuchen eh sehr gern, die sind mir viel lieber als die beste Sahnetorte!
      Hab einen zauberhaften Sommersonnentag!
      ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Da geb ich Dir Recht, ist bei mir genau so :D
        Dir auch noch einen schönen Sommersonntag!

        Löschen
    2. Wunderbare Idee, werde ich bald ausprobieren.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Eigentlich mehr aus der Not heraus, aber muss ja nichts schlechtes sein ;)

        Löschen
    3. Schokostreusel hmm, bestimmt super lecker...mit der Sahne kenne ich auch, allerdings nur auf Butterkuchen, den Gedanken hatte ich auch erst, habe mich
      dann aber für Streusel und Zuckerguss entschieden.
      Mit den Schokostreuseln werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

      LG
      Dagmar

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich hatte das in Omas Backbuch gelesen, für einen "normalen" Hefe-Streuselkuchen und wollte das direkt mal testen. Wirklich lecker!

        Löschen
    4. Hallo Sandra, ui - Du hast ja auch mit Dinkel gearbeitet. Deine Variante würde mir auch gut schmecken. Hat wieder einmal großen Spaß gemacht. Viele Grüße Steffi

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ja, bei mir kommt eigentlich immer Dinkel zum Einsatz - vertrage kein Weizen ;)

        Löschen
    5. So ein einfacher Streuselkuchen mit dunklen und hellen Streuseln hat auch was, manchmal ist weniger mehr :) Liebe Grüsse Birgit

      AntwortenLöschen
    6. Das mit der Sahne kenn ich auch. Zweifarbig ist der sicher auch sehr gut. Schönes Rezept.
      Gruß Katrin

      AntwortenLöschen
    7. Der sieht ja mega lecker aus und so schön flach. Perfekt zum Abbeißen
      Liebe Grüße

      AntwortenLöschen
    8. Hallo liebe Sandra,
      heftig... das 18. Mal schon synchronbacken! Wow! Aber ihr habt es ja auch geschafft mich zu infizieren, obwohl mein Blog evchenKOCHT heißt ;-). Deine zweifarbigen Streusel fand ich schon am Sonntag sehr schön! Und dass das mit dem Sahneguss so fein klappt - wird direkt beim nächsten Streuselkuchen getestet. Toller Tipp!
      Liebe Grüße,
      Eva

      AntwortenLöschen
    9. Das klingt sooo lecker mit den Schokostreuseln! Wer liebt denn bitte nicht Streusel? Und der "Tränke" vor allem. Hmmm! Wird gemerkt. Ich wollte eh mal "Streusel" backen, weil ich die vom Bäcker eigentlich ganz gerne mag, mir aber der Hefeteil meistens nicht besonders gut schmeckt.

      Liebe Grüße und danke fürs Organisieren,
      Melissa

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich gestehe - war es auch. Ich habe jetzt ein stetiges, kleines Verlange nach Schokostreuseln ;)

        Und gerne doch! Bis zur nächsten Runde :)

        Löschen

    Es gibt Dinge die man nicht kaufen kann, wie einen Kommentar der von Herzen kommt. Ich möchte DANKE sagen, dass Du Dir die Zeit dafür nimmst ♥

    Hinweis: Kommentare die Links zu kommerziellen Webseiten enthalten, die in keinerlei Bezug zum Post stehen, werden gelöscht! Dieser Blog ist keine kostenlose Werbeplattform.