Synchronbacken #40 - Meine Pinsa

Pizza oder Pinsa

Das ist eine wirklich gute Frage! Uns schmeckt beides. Der Teig, den ich für die Pizza immer zubereite, enthält einen Teil Maismehl, wodurch er auch nicht so schwer im Magen liegt - was man ja der Pinsa zuschreibt. Durch das Zufügen glutenfreier Mehle soll die Pinsa besser bekömmlich sein und eine Kracher-Kruste aussen haben und innen trotzdem einen weichen Teig. Und was soll ich sagen - hat sie!


Meine Variante

Ich habe mich soweit an das Rezept gehalten, lediglich die Mehlsorten ausgetauscht. Ich habe Dinkel-, Teff- und Maismehl verwendet. Ich hatte das halbe Rezept von Robert zubereitet und daraus drei Pinsen gebacken.

Der Teig ruhte im Kühlschrank, war gut aufgegangen Übernacht und die fertigen Pinsen waren wunderbar weich und mit toller, lockerer Krume.


Pinsa

Pinsa

reicht für ca. 3 Pinsen
Kracher-Kruste und schöne, weiche Krume - toller Geschmack



Zutaten für den Teig

  • 175 gr Dinkelmehl, Typ 630
  • 25 gr Dinkelvollkornmehl
  • 38 gr Maismehl
  • 12 gr Teffmehl
  • Krümel Hefe
  • 200-225 ml Wasser
  • 2 gr Salz
  • 3 ml Olivenöl
Ausserdem Belag nach Wahl (Tomatensauce, Mozzarella, etc)


Zubereitung

  1. Die Hefe in etwas Wassers auflösen, die Mehle in einer Schüssel vermengen. Nun etwa 200 ml Wasser sowie das Hefewasser zu den Mehlen geben und mit der Küchenmaschine für etwa 5 min kneten, dann Salz zufügen und weitere 2 min kneten. Jetzt Olivenöl und nach Bedarf weiteres Wasser zufügen. Ich hatte per Hand geknetet, hat auch gut geklappt. 
  2. Den Teig nun 30 min gehen lassen und dabei alle 10 min falten, alternativ den Knetarm der Maschine 3-5 Umdrehungen machen lassen. 
  3. Den Teig nun luftdicht verpackt in den Kühlschrank geben und mindestens über Nacht, besser für 48-120 Std gehen lassen. 
  4. Am Backtag 2-3 Std vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und akklimatisieren lassen. 
  5. Den Teig nun falten, dann in 3 ovale Kugeln teilen und nochmals ca. 60 min gehen lassen. 
  6. Den Backofen rechtzeitig auf 240°C Umluft vorheizen.
  7. Die Kugeln auf der bemehlten Arbeitsfläche zu Fladen ausziehen und nach Wunsch belegen. 
  8. Im Ofen für etwa 10-13 min backen. 


Jetzt noch ein Danke an alle, die teilgenommen haben. Es freut mich, dass wir so viele Mitstreiter hatten.

Die Beiträge gehen im Laufe des Tages online, falls Du bei einem der Links eine Fehlermeldung erhältst, dann  schaue doch später noch mal vorbei.

Zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Dominik von Salamico
Britta von Backmaedchen 1967
Tamara von Cakes, Cookies and more
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Dagmar von Dagmars brotecke
Simone von zimtkringel
Kathrina von Pinsa Romana
Johanna von Dinkelliebe
Volker von volkermampft


Kommentare

  1. Ich glaube, da haben wir wieder mal einen Volltreffer gelandet. Ich jedenfalls bin von Pinsa Romana begeistert!

    AntwortenLöschen
  2. Ein absolut geniales Rezept. Das werde ich definitiv wieder machen. Vielen Dank für die Organisation!

    AntwortenLöschen
  3. Super Rezept, liebe Sandra! Danke für die Organisation, ich hab immer viel Spaß mit Euch!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht toll aus....schöne Kruste. Vielen lieben Dank für das Rezept, eine schöne Idee. Bin froh dass ich es einrichten konnte mal wieder mit zumachen.
    Freue mich schon auf das nächste Rezept.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Mit Dinkel, da bin ich dabei. :) Sehr schön gelungen deine Pinse.
    Wir essen heute nochmal welche aus dem restlichen Teig.

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.